Wir haben 174 Gäste und ein Mitglied online

Powered by Spearhead Softwares Joomla Facebook Like Button

Abteilung Gesundheits- und Rehabilitationssport

Nicht nur Menschen die älter werden, stehen oftmals gesundheitlichen, schwer zu bewältigenden physischen oder psychischen Problemen gegenüber ! Der Abbau von allgemeiner Leistungsfähigkeit und Muskelkraft beginnt z.B. bereits etwa ab dem 35. Lebensjahr und die natürlichen Abwehrkräfte lassen nach.

Um dem entgegen zu wirken, werden entsprechende Maßnahmen von den Krankenkassen, Rehabilitationseinrichtungen, Sportverbänden und -vereinen ergriffen und vielfältig gefördert Auch das Sporttreiben in einer unserer Gruppen kann einen wesentlichen Beitrag zur Gesundheitsförderungleisten, wenn es das persönliche Befinden erlaubt. Hierbei steht die Sicherheit - Ausschalten von körperlichen Risiken - selbstverständlich im Vordergrund.

Die individuell gestalteten Programme werden im Rahmen von Prävention oder Rehabilitation nach den gültigen gesetzlichen Bestimmungen sowie bestehender Rahmenvereinbarung durchgeführt und als ergänzende Maßnahme zur medizinischen Therapie von besonders qualifizierten Personen geleitet. Ein Zusammenwirken mit anderen Sportvereinen, Arztpraxen sowie krankengymnastischen Einrichtungen wird praktiziert.

"Menschen helfen Menschen“! ist unser Leitthema, und die Ergebnisse sowie die Beteiligung an den Maßnahmen zur zeigen, daß wir mit unseren Angeboten den richtigen Weg beschreiten. Die Ziele und Inhalte unserer gesundheitsorientierten Präventions- und / oder Rehabilitationsmaßnahmen sind nach neuzeitlichen Erkenntnissen konzipiert und werden von einem besonders qualifizierten Personenkreis umgesetzt. Aufgrund dieser Voraussetzungen wurde der DSV als einer der ersten Hamburger Vereine bereits 1994 mit den Gütesiegeln


SPORT PRO GESUNDHEIT

und

PLUSPUNKT GESUNDHEIT


ausgezeichnet.

Unsere Angebote haben folgende Zielsetzung:

  • Erlangen von bestmöglicher körperlicher uns seelischer Stabilität
  • Freude an der eigenen Bewegung (wieder-) finden
  • Weitgehender Ausgleich von eventueller körperlicher Betroffenheit
  • Gesundheitsvorsorge
  • Vermeidung von Folgeschäden
  • Bewältigen der Alltagsanforderungen; Abbau von Streß und Übergewicht
  • Integration in Familie, Beruf und Gesellschaft
  • Steigerung der Lebensqualität
  • Verlängerung von Angebotsstufen

Angebotsstufen

Folgende Schwerpunkte sind hierbei zu beachten:

Präventive Maßnahmen:

  • Ambulante Sportangebote können als Bonusprogramme von den Krankenkassen anerkannt und gefördert werden
  • Motivation und Mut aufbauend
  • Bewegungs- und Leistungsfähigkeit erkennen und (wieder-) finden
  • Sammeln von positiven Aktivitätserlebnissen
  • Erhaltung der Gesundheit
  • Bewahren von jugendlichem Schwung und Elan
  • Ausgleich von Bewegungsmangel
  • Vorbeugen von „Zivilisationskrankheiten“

Rehabilitative Maßnahmen:

  • Ambulanter Rehabilitationssport in Gruppen ärztlich verordnet und betreut
  • Besonders geschulte Übungsleitung
  • Ergänzend zur medizinischen Heilbehandlung
  • Medizinische Trainings-Therapie
  • Finanzielle Förderung durch die Krankenkassen
  • Erkennen "was noch möglich ist"
  • Hilfe beim Abbau von Medikamenten
  • Stabilität im Alltag
  • Steigerung der Lebensqualität

 

 Ansprechpartner    
 Sportreferentin für Gesundheitssport    Beratung Gesundheitssport
     

 

Weitere Informationen finden Sie hier: