Wir haben 174 Gäste und keine Mitglieder online

Powered by Spearhead Softwares Joomla Facebook Like Button

Altliga Saison 14/15

 


 

 

22.Spieltag

Sonntag, 14.05.2015, 11:30 Uhr 

DSV  - SC Poppenbüttel     2:2  (0:1)

Aufstellung DSV:  Björn Heuer - Hendrik Liedtke,  Marc Waschnewski, Holger Cordes - Alex Appel, Sven Hector, Wulf Hartnuß - Rene Heuer, Kai Künstler, Sven Schröder - Sascha Kampe

Eingewechselt wurden: Oliver Stork, Jasin Asimi, Björn Hansen

Tore: 0:1 (17.Minute), 1:1 Sascha Kampe (55.Minute), 2:1 Oliver Stork (58.Minute), 2:2 (64.Minute)

 

Top Leistung

 

Letzter Spieltag bei herrlichen äüßeren Bedingungen. Wir bastelten mal wieder an der Aufstellung und stellten Björn Heuer mal wieder ins Tor, einen gesunden Stürmer haben wir immer noch, da durfte sich Sascha versuchen. Bemerkenswert sind zwei langersehnte Comeback´s von Oliver Stork und Kai Künstler (schön das ihr wieder da seid). 

Wir gingen von der ersten Minute an vorne drauf, wußten wir doch auch das die Poppenbüttler nicht alle Mann an Bord hatten. Es ergaben sich wunderbare Spielkombinationen die auch beinahe zur Führung geführt hätten, als Sascha rechts durchbrach, den Ball über den Torwart spitzelte und die Kugel zum 1:0 Richtung Tor rollte. Doch scheinbar hatte Kalle das Weiß-Blau Spiel nicht mehr auf dem Zettel, denn wie vor zwei Wochen (da war es Wulf) berührte er die Kugel noch bevor sie die Linie überquerte. Unfassbar!!!!!!  Der Schiri erkannte das Tor erst an, doch nach vielem hin und her und nach der Aussage von Kai, nahm er es zurück.

Und wie es dann so ist im Fußball, lagen wir kurze Zeit später sogar zurück. Die Poppenbüttler nutzten ein Durcheinander in der Abwehr gnadenlos aus und gingen in Führung. Wir antworteten noch mit einer Top Chance durch Sascha und einigen Distanzversuchen von Rene, doch keine war von Erfolg gekrönt. So gingen wir mit einem Rückstand in die Pause.

Die zweite Halbzeit war dann die Beste seit langem. Das was in der ersten Halbzeit schon ganz gut klappte, wurde noch einmal getoppt. Es spielte nur noch eine Mannschaft - und das waren wir. Es dauerte trotzdem zwanzig Minuten, bis wir dann den überfälligen Ausgleich erzielten, als Sascha herrlich frei gespielt wurde und eiskalt zum 1:1 einnetzte. Bis dato hat uns der Gästekeeper schier zur Verzweiflung gebracht, doch hier war er machtlos. Kurze Zeit später dann das Tor von Oliver "El Presidente" Stork, der uns so lange fehlte. Oliver wurde wunderbar frei gespielt und mit einem satten Flachschuß schoß er uns auf die Siegerstraße. Nach diesem Tor versäumten wir dann aber noch das dritte, oder vierte Tor folgen zu lassen. Wir hatten wirklich hundertprozentige im Minutentakt. Und so kam es wie es kommen mußte, die Gäste kamen noch einmal mit einer Flanke von links vor´s Tor und der Stürmer versenkte die Kugel zum 2:2. Auch wenn wir hier zwei Punkte liegen gelassen haben, wir können stolz auf dieses Spiel und stolz auf Platz 4 sein. Wenn man unseren Altersdurchsnitt und unsere Verletzungsmisere (wir hatten u.a. 8 verschiedene Torhüter) nimmt, dann ist Platz 4 mehr als das Optimum was man rausholen konnte.

Zum Schluß noch die Statistik über Einsätze (man konnte maximal 21 erreichen, da wir einmal nicht antreten konnten) und wie sich unsere 39 Tore verteilten.

 

Rene Heuer            (19 Einsätze / 2 Tore)

Holger Cordes       (17 / 0)

Hajo Hartnuß         (17 / 0)

Wulf Hartnuß         (16 / 2)

Sascha Kampe      (15 / 4)

Sven Schröder      (14 / 1)

Sven Hector          (14 / 4)

Thommy Franck    (14 / 2)

Michael Gerken     (14 / 2)

Marc Waschnewski  (13 / 0)

Hendrik Liedtke     (13 / 1)

Oliver Holtz            (13 / 0)

Aka Seemann         (13 / 0)

Alex Appel              (12 / 1)

Ingo Partikel           (12 / 3)

Andreas Cordes     (11 / 0)

Oliver Stork             (11 / 3)

Kai Künstler             (11 / 2)

Simon Knappe         (11 / 8)

Jasin Asimi               ( 9 / 3)

Björn Heuer              ( 8 / 0)

Lars Richardt           ( 3 / 0)

Thorsten Rieck         ( 3 / 0)

Björn Hansen            ( 3 / 0)

Manne Böttcher        ( 2 / 0)

Arnd Petri                  ( 2 / 0)

Frank Reuter              ( 1 / 1)

Hansi Schacht            ( 1 / 0)

Dirk Sierks                  ( 1 / 0) 

 

 


 

21.Spieltag

 Sonntag, 17.05.2015.2015, 13 Uhr

SV Barmbek - DSV     3:0 kampflos

 

Höhepunkt der Verletztenmisere

 

Zum Spiel in Barmbek konnten wir leider nicht antreten, da unsere Verletztenliste länger und länger wird. 9 Zusagen von teilweise angeschlagenen Spielern hatten wir und da machte es kein Sinn beim designierten Meister aufzulaufen. Jetzt hoffen wir, dass die medizinische Abteilung einen Zaubertrank anrührt, damit wir zum Saisonfinale eine wettbewerbsfähige Mannschaft aufbieten können.

Letztes Spiel: Sonntag, 24.05.2015, 11:30 Uhr, DSV - SC Poppenbüttel

 


 

 

20.Spieltag

 

Sonntag, 10.05.2015, 11:30 Uhr 

 

DSV  - Weiß-Blau 63      0:1  (0:1)

 

Aufstellung DSV:  Oliver Holtz - Hendrik Liedtke Hajo Hartnuß, Holger Cordes - Alex Appel, Björn Heuer, Wulf Hartnuß - Rene Heuer, Thommy Franck, Lars Richardt - Sven Hector

 

Eingewechselt wurden: Michael Gerken, Sven "Kalle" Schröder, Ingo Partikel

 

Tor: 0:1 (8.Minute)

 

 

 

Verdient verloren....

 

Mal wieder ein gebrauchter Tag. Und gehen wir inzwischen zwar auf dem Zahnfleisch, ist so eine miserable Leistung unerklärlich. Individuelle Fehler gepaart mit mangelnder Einstellung führen dann schließlich zu so einem Ergebnis. Alles was uns letzte Woche noch ausgezeichnet hat, ließen wir heute vermissen.

Zum Spiel: Die Verletztenliste wird länger und länger und so haben wir inzwischen keinen Torwart und keinen Stürmer mehr. So gingen wir das Spiel mit fünf Manndeckern an, die sich auf das Tor, der Abwehr und das Mittelfeld verteilten. Die Gäste, die eine hohe Laufbereitschaft an den Tag legten, zwangen uns auch schon früh zu Fehlern. Den Ersten machte Hajo, als er im eigenen 16er zögerte und zauderte, seinem Gegenspieler den Ball quasi maßgerecht servierte und der mit einem trockenen Flachschuß die Gästeführung besorgte. Kurze Zeit später, wieder Hajo der seinen Gegenspieler mit einem leichten Kontakt am Fuß zum sterbenden Schwan aufforderte. Es gab Elfmeter. Der Elfmeter wurde allerdings von Oli in sensationeller Manier pariert. Die Masche, hinfallen und laut aufschreien, führte regelmäßig zum Pfiff des Schiedsrichters. Auch dieses erkannten wir zu spät und auch hier waren die Gäste viel cleverer. Wir hatten im ersten Durchgang zwei Standards von Rene und Thommy, die allerdings deutlich das Tor verfehlten.

Im zweiten Durchgang wollten wir vieles besser machen, doch es wurde teilweise noch schlimmer. Der einzige Höhepunkt führte allerdings fast zum Ausgleich. Ein Freistoß wurde von uns vor´s Tor geschlagen, Sven gewann das Kopfballduell gegen den Torwart und der Ball trudelte gemächlich Richtung Torlinie. Von den Gästen machte keiner Anstalten dieses zu verhindern und so tat Wulf den Fuhlsbüttlern den Gefallen und bugsierte die Kugel über die Linie. Der Schiri entschied auf Abseits. Auch wenn dies eine Fehlentscheidung war (Wulf stand nicht im Abseits), hätte er die Kugel gar nicht mehr berühren müssen. Diese Aktion war symptomatisch für das Spiel am heutigen Tag. Am Ende siegten die Gäste hochverdient und wir haben die große Chance verpasst Platz 4 zu sichern. Jetzt gilt es die Kräfte zu bündeln und in den letzten zwei Spielen noch für die ein oder andere Überraschung zu sorgen.

Nächstes Spiel: Sonntag, 17.05.2015, 13 Uhr SV -Barmbek - DSV

 


 

 

19.Spieltag

 Sonntag, 03.05.2015.2015, 10 Uhr

SC Alstertal / Langenhorn - DSV   1:1  (1:1)

Aufstellung DSV:  Andreas Cordes - Ingo Partikel, Björn Heuer, Holger Cordes - Alex Appel, Michael Gerken, Aka Seemann, Wulf Hartnuß- Thommy Franck, Rene Heuer - Sascha Kampe

Eingewechselt wurden: Manne Böttcher Lars Richardt, Sven Schröder

Tore: 1:0 (8.Minute), 1:1 Wulf Hartnuß (19. Minute)

 

Geschlossene Mannschaftsleistung

 

Früh morgens machten wir uns auf den Weg Richtung Flughafen, allerdings nicht um in den Urlaub zu fliegen, sondern um einen Abstecher auf der herrlichen, neuen Anlage vom SC Alstrtal/Langenhorn zu machen. Und in diesem Spiel ging es um viel, ist das doch das vermeintliche Endspiel um Platz 4.

Wir spielten, trotz personeller Probleme, munter mit und hatten auch gleich nach 4 Minuten die große Chance zum 1:0, als ein Freistoß von Ingo in die Mitte gebracht wurde und Wulf nur haarscharf das Tor verfehlte. Kurze Zeit später dann die Führung der Hausherren. Ein Freistoß links an der Außenlinie wurde kurz ausgeführt, der angespielte Spieler lief noch ein paar Meter nach innen und erzielte dann mit einem 25 Meter Hammer das 1:0 für SCALA. Wir waren aber nicht geschockt und setzten immer wieder Nadelstiche. Einer dieser führte dann auch kurze Zeit später zum Ausgleich. Eine Hereingabe von Thommy führte zu einem Kopfballduell von Michi mit seinem Gegenspieler, der Ball landete dann schließlich bei Wulf der aus kurzer Distanz keine Mühe hatte auszugleichen. Ein Lattenkopfball von SCALA und eine verletzungsbedingte Auswechslung von Ingo waren dann noch die letzten Höhepunkte in einer temporeichen Partie.

Im zweiten Durchgang hatten beide Mannschaften noch Möglichkiten die Partie für sich zu entscheiden. Die erste Hundertprozentige hatte die Heimmannschaft, als Aushilfslibero Alex den Ball vertändelt und der Käpt´n von SCALA alleine auf´s Tor zulief. Doch aus etwas spitzen Winkel, konnte Andi den schwachen Abschluß zur Ecke abwehren. Dann holte sich Michi innerhalb von 60 Sekunden erst Gelb, dann Gelb-Rot. Was dort genau geschah, weiß wohl nur der Schiri, Michi jedenfalls war sich keiner Schuld bewußt. In Unterzahl wollten wir nun den Punkt retten und hätten dann doch beinah drei geholt. Sascha erkämpfte sich bei einem völlig normalen Bodenzweikampf im 16er der Heimelf den Ball und überlegte gerade in welche Ecke er uns nun zum Sieg schießen wird, als der schrille Pfiff des Unparteiischen ertönte. Wahnsinn!!!! Das war Sascha´s letzte Aktion, da er nach einer gefühlten Laufleistung von 20 km und  ca. 50 Sprints sich an den Oberschenkel fasste und ebenfalls verletzt ausgewechselt werden musste. Joker "Kalle" hatte dann aber die nächste Siegchance für uns, als ihn ein langer Ball von Rene erreichte und er völlig freistehend nur knapp das Gehäuse verfehlte. Das wär´s gewesen.  In der Nachspielzeit mussten wir dann noch einmal kräftig durchatmen, als der Heimstürmer völlig freistehend aus kurzer Distanz am hervorragend reagierenden Andi scheiterte. Eine tolle geschlossene Mannschaftsleistung die uns immer noch vom Ziel Platz 4 träumen lässt.

Nächstes Spiel: Sonntag, 10.05.2015  DSV - Weiß Blau 63 11:30 Uhr

 

 


 

 

18.Spieltag

 

Freitag, 24.04.2015, 19:30 Uhr 

 

DSV  - SV Bergstedt   1:3  (0:1)

 

Aufstellung DSV:  Andreas Cordes - Marc Waschneswski, Oliver Holtz, Holger Cordes - Hendrik Liedtke, Sascha Kampe, Aka Seemann - Rene Heuer, Thommy Franck, Wulf Hartnuß - Simon Knappe

 

Eingewechselt wurden: Alex Appel, Sven "Kalle" Schröder, Björn Heuer

 

Tore: 0:1 Schossig (11.Minute), 0:2 Hillen (48.Minute), 1:2 Alex Appel (55.Minute), 1:3 Tamm (68.Minute)

 

 

Erfolgsserie gerissen....

 

Nach vier Siegen und einem Remis aus den letzten 5 Spielen gingen wir eigentlich recht zuversichtlich in diese wiedermal brisante Nachbarschaftsderby.

Die äußerlichen und personellen Bedingungen waren eigentlich für ein weiteres Erfolgserlebnis perfekt. Strahlender Sonnenschein, 20 Grad warm und ein gut besetzter 15 Mann Kader unserer Mannschaft.

In den ersten 35 Minuten kamen wir recht ordentlich ins Spiel, ließen den Ball recht gut laufen und konnten uns 3-4 teilweise sehr gute Torchancenerspielen. Zweimal Sascha (einmal nach Vorlage von Simon) und zweimal Simon selbst (einmal alleine vor dem Gästekeeper) konnten den Ball leider nicht im Tor unterbringen. So kam es wie so oft im Fußball. Die Gäste konnten einen Vorstoß über die rechte Seite nach knapp 15 Minuten sehr schön mit einem Flachschuß aus dem Rückraum platziert in die rechte Ecke abschliessen.

Nun wurde das Spiel ein wenig nickliger und emotionaler. Auf beiden Seiten wurde sich nichts geschenkt. Wir kontrollierten zwar immer noch das Spiel, ließen aber trotzdem noch zwei Gegenstöße der Gäste mit zwei Lattentreffern zu. Somit ging es erstmal mit diesem knappen Rückstand in die Pause.

In der zweiten Halbzeit brachte Nils mit Alex und Kalle gleich zwei neue Kräfte um möglichst schnell die Wende einzuleiten. Aber irgendwie konnten wir die Bälle nicht mehr von hinten über das Mittelfeld nach vorne bringen.

In der 48.Minute dann der mögliche Genickbruch in diesem Spiel für uns. Ein unglücklicher Abwurf von Andi Cordes auf Kalle in den Rücken gespielt führte zum schnellen Ballverlust, den die Gäste mit einem schnellen Vorstoß über rechts in die Mitte gespielt eiskalt abschliessen konnten.

Jetzt mussten wir natürlich alles nach vorne werfen um vielleicht nochmal zurückzukommen. Und tatsächlich wurde es nochmal spannend. Einen schönen Freistoß von Rene aus halbrechter Position auf den zweiten Pfosten konnte Alex wunderbar mit dem Kopf zum Anschlußtreffer verwandeln.

Ein Hoffnungsschimmer? Leider nicht. Denn auch in der hektischen Schlussphase des Spiels (viele Unterbrechungen und Fouls) konnten wir uns leider keine klare Torchance mehr erspielen. Stattdessen kassierten wir kurz vor Schluss dann noch den endgültigen Knock Out zum 1:3!

Abschließend bleibt festzuhalten, dass die erwartet schweren Spiele zum Saisonende (es folgen u.a. noch Barmbek, Poppenbüttel und Alstertal/Langenhorn) uns alles abverlangen werden um den 4.Platz zu verteidigen.

Nächstes Spiel: Sonntag, 03.05.2015, 10 Uhr Alstertal/Langenhorn-DSV, Schlehdornweg

 


 

17.Spieltag

 

Sonntag, 19.04.2015, 11:30 Uhr 

DSV  - Hummelsbütteler SV    3:0  (2:0)

Aufstellung DSV:  Andreas Cordes - Ingo Partikel, Björn Heuer, Hajo Hartnuß - Marc Waschnewski, Sascha Kampe, Wulf Hartnuß - Rene Heuer, Thommy Franck, Sven Schröder - Simon Knappe

Eingewechselt wurden: Michael Gerken, Holger Cordes, Alex Appel, Jasin Asimi

Tore: 1:0 Ingo Partikel ( 4.Minute/ Handelfmeter), 2:0 Sven "Kalle" Schröder ( 30.Minute), 3:0 Jasin Asimi (53.Minute)

 

Dürftige Vorstellung....

 

Es war das letzte Spiel gegen eine Mannschaft aus dem Tabellenkeller und so wollten wir nicht nur die drei Punkte einfahren, sondern wenn möglich auch viele Tore schießen. Doch von Beginn an spielte der Gast aus Hummelsbüttel frech nach vorne und wir wussten erst mal kein Mittel dagegen. Zum Glück für uns, sprang dem Käpt´n der Gäste bei unserer ersten Offensivaktion die Kugel an die Hand, so dass der Unparteiische keine Wahl hatte und auf Elfer für uns entschied. Der Strafstoß wurde verwandelt und sollte uns doch nun die nötige Sicherheit geben. Doch weit gefehlt, der Tabellenletzte bestimmte weiterhin das Spielgeschehen. Große Torchancen sprangen dabei zwar nicht heraus, doch wir hatten reichlich Mühe mit dem frech aufspielenden Schlußlicht. Wir hatten noch einen Latten-Freistoß von Thommy zu verzeichnen, viel mehr aber auch nicht.

Kurz vor der Pause dann doch das glückliche 2:0 für uns. Ein Freistoß von Ingo wurde vor´s Tor geschlagen, Simon versuchte den Ball schon mit dem Kopf Richtung Tor zu befördern, der Ball landete allerdings bei Kalle der mit einem Kopfball (!!!!) die Pausenführung herstellte. Der neue Spitzname für Kalle lautet ab sofort "Horst".

Im zweiten Durchgang begann dann das Spiel wie wir es uns von Beginn an gewünscht hatten. Torchancen in Hülle und Fülle. Vor allem Simon machte hierbei keine glückliche Figur. Er konnte die Bälle teilweise fünf Meter vor dem Tor noch locker annehmen, doch ein "Lucky Punch" wollte ihm nicht gelingen. Dafür knipst er wieder in den engeren Spielen für uns. Nach dieser Drangphase mit wirklich mehreren Hochkarätern, hatten die Gäste ihre Riesenchance zum Anschluß, doch Andi konnte in letzter Sekunde mit der Fußspitze zur Ecke klären.

Die Entscheidung dann kurze Zeit später, als Jasin ein Zuspiel von Rene mit einem Schuß unter die Latte zum 3:0 einschoß. Danach wechselten wir wild durch und ein richtiger Spielfluß kam dann nicht mehr zustande. Alles in allem war es eine enttäuschende Vorstellung von uns, gegen wirklich überraschend starke Gäste. Nun haben wir sie also hinter uns, die Gegner aus der unteren Tabellenregion und in den letzten fünf Spielen, spielen wir noch gegen die ersten Drei und dem Tabellenfünften. Die Konkurrenz spielte am Wochenende für uns, so dass wir doch mit einem gehörigen Vorsprung auf Platz 5 in die letzen Spiele gehen werden. 

Nächstes Spiel: DSV - SV Bergstedt, Freitag, 24.04.2015 19:30 Uhr

 

 


 

 

16.Spieltag

 

 Sonntag, 12.04.2015, 13 Uhr

 

VSG Stapelfeld - DSV   0:2  (0:1)

 

Aufstellung DSV:  Dirk Sierks - Marc Waschnewski, Hajo Hartnuß, Holger Cordes - Thorsten Rieck, Aka Seemann, Wulf Hartnuß- Sascha Kampe, Sven Schröder, Rene Heuer - Thommy Franck

 

Eingewechselt wurden:Michael Gerken, Jasin Asimi, Lars Richardt, Björn Hansen

 

Tore: 0:1 Sascha Kampe (26.Minute), 0:2 Jasin Asimi (49.Minute)

 

Wichtiger Dreier.....

 

Und wieder einmal besuchten wir eine Sportanlage die ich persönlich nach über 40 Fußballjahren noch nicht kannte. Ein Grandplatz am Drehbarg in Stapelfeld war der Austragungsort dieser Partie. Unser Personal wurde mal wieder kräftig durchgemischt, trotzdem brachten wir wieder 15 stattliche Burschen an den Start.  

Das Spiel begann etwas schleppend und wir hatten doch sichtlich Mühe den Ball mal über drei vier Stationen in den eigenen Reihen zu halten. So kam es immer wieder zu frühen Ballverlusten, die auch in zwei Fällen hätten ins Auge gehen können. Einmal wurde der Linksaußen der Gäste steil geschickt, doch am Ende fehlte wohl die Kraft für einen vernünftigen Torabschluß. Den harmlosen Roller nahm unser Ersatzkeeper Dirk locker auf. Die zweite Chance war schon klarer, als der Mittelstürmer plötzlich alleine auf unser Tor zulief, wir alle stehen blieben und Abseits reklamierten, doch zum Glück war Dirk hervorragend auf den Posten und entschärfte den Versuch eines Lupfers vom Stapelfelder. 

Bis dato kaum Offensivaktionen von uns. Bis zur 26. Minute, als wir einen richtig guten Angriff starteten. Über zwei drei Aktionen kam die Kugel rechts auf Sascha, der direkt "Kalle" anspielte und der mit einer schönen Drehung und einem satten Schuß vom 16er den Torwart zu einer Glanztat zwang. Zum Glück für uns landete der Abpraller direkt vor Sascha´s Füßen, so dass dieser keine Mühe hatte zur Führung einzunetzen. Mit diesem glücklichen 1:0 gingen wir in die Pause.

In der zweiten Hälfte taten wir alles dafür um uns diese Führung zu verdienen. Wir standen hinten sicher, ließen kaum noch was zu und hatten immer wieder gefährliche Szenen nach vorne. Es dauerte auch nicht lange da sorgten wir dann für die Vorentscheidung. Thommy bekam plötzlich einen Ball der Stapelfelder in die Füße gespielt, schaltete blitzschnell und schickte Sascha alleine Richtung Tor, Sascha spielte den Ball quer zum ebenfalls mitgelaufenen Jasin und dieser hatte keine Mühe zum vorentscheidenden 2:0 einzuschieben. 

Wir spielten diese Partie nun routiniert zu Ende und hätten sogar in der einen oder anderen Szene durch Sascha noch erhöhen können. Das wäre nach der dürftigen Vorstellung in der ersten Halbzeit aber vielleicht des Guten zu viel. Der Kampf um die Plätze 3-6 bleibt weiterhin spannend. Auch Duwo sollte noch niemand abschreiben, denn wir haben nach dem Spiel am nächsten Sonntag, alles aus der unteren Region der Tabelle dann schon hinter uns, bei Duwo ist es genau andersrum. Wir dürfen also gespannt sein was diese Saison noch so bringen wird.

Nächstes Spiel: Sonntag, 19.04.2015, 11:30 Uhr, DSV - Hummelsbüttler SV

 

 


 

 

15.Spieltag

 

Sonntag, 29.03.2015, 11:30 Uhr 

 

DSV  - SV Nettelnburg / Allermöhe  5:4  (2:2)

 

Aufstellung DSV:  Andreas Cordes - Ingo Partikel, Oliver Holtz, Hajo Hartnuß - Marc Waschnewski, Aka Seemann  Thorsten Rieck  -  Sascha Kampe, Rene Heuer, Sven Schröder - Simon Knappe

 

Eingewechselt wurden: Michael Gerken, Holger Cordes, Alex Appel, Björn Hansen

 

Tore: 0:1 (3.Min.), 1:1 Ingo Partikel (8:min./ Foulelfmeter), 2:1 Rene Heuer ( 12.Min.), 2:2 ( 34. Min.), 3:2 Sascha Kampe  ( 38.Min.), 3:3 ( 41. Min.), 3:4 ( 49.Min.), 4:4 Simon Knappe ( 59.Min.), 5:4 Simon Knappe (68.Min.)

 

Einfach nur Wahnsinn....

 

 

Der Kapitän ging als letzter von Bord!!!!! Ein rauschendes Fest feierten wir zu Wulf seinem 50. Geburtstag im Hamburger Hafen auf dem Feuerschiff. Alles war perfekt, wäre da nicht das Punktspiel am Sonntag vormittag gegen den SVNA. Hat das Feuerschiff am Samstag noch unseren Durst gelöscht, mussten wir am Sonntag selber unseren Brand löschen- diesmal mit Selter.

Das Spiel war schwerer als erwartet und es fehlte auch nicht viel und wir wären ohne Punkte geblieben. Zum einen lag das an unserer Top-Vorbereitung und zum anderen spielte der Gegner eine Klasse besser als in Hinspiel. Die Augen waren noch nicht ganz auf, als wir schon zurück lagen. Ingo vertändelte unnötig den Ball und ein Blitzangriff sorgte für die schnelle Gästeführung. Zum Glück fingen wir uns ganz schnell wieder und ein Doppelschlag brachte uns in Führung. Erst verwandelte Ingo einen an Sascha verübten Foulelfmeter, dann gelang Rene die Führung, als er eine Flanke von Marc sicher zur Führung verwandelte. Das sollte uns doch eigentlich Sicherheit geben, doch an diesem Tag hielt keine Führung lange. Die Gäste glichen noch vor der Pause aus, als nach einem zu kurz abgewehrten Eckball der Ball wieder nach innen gebracht wurde und der Nettelnburger den Fuß hinhielt und so ausgleichen konnte.

Zur Pause kreisten dann die Selter-Buddeln und wir wollten noch einmal die letzten Kräfte mobilisieren um die drei Punkte zu Hause zu behalten. Es fing auch gut an, denn Sascha verwandelte eine Ecke von Michi mit dem Kopf zur erneuten Führung. Aber auch diesmal kamen die Gäste wieder zurück und antworteten ihrerseits mit einem Doppelschlag. Das 3:3 war ein satter Schuß vom 16er und die Führung gelang nach einem Mißverständnis von Ingo und Thorsten nach eigener Ecke an deren Strafraum, als sie wieder einen ihrer gefürchteten Todes-Konter (O-Ton Simon) fuhren und mit zwei Spielzügen ihren Stürmer alleine Richtung Andreas auf die Reise schickten. Den ersten Schuß konnte Andreas noch entschärfen, doch ein weiterer mitgelaufener Spieler der Gäste hatte keine Mühe die Kugel über die Linie zu drücken. Aber wie schon geschrieben, heute hielt keine Führung lange und so auch diesmal, als nache einem Strafraumgewühl der Ball mit einer Bogenlampe zu Simon gelangte und er mit einem satten Linksschuß volley ins untere rechte Eck traf. Wir hatten uns nun schon halbwegs mit dem Unentschieden abgefunden, sollten aber kurz vor Schluß doch noch unsere Siegchance bekommen. Ein Freistoß Höhe Mittellinie wurde von Ingo direkt vor das Gehäuse vom SVNA geschlagen und Simon verwandelte in Uwe Seeler Manier mit dem Hinterkopf zum vielumjubelten Siegtreffer. Der Sieg war am Ende natürlich glücklich und das Spiel hätte auch locker 8:8 ausgehen können, so viele Chancen hatten beide Teams. Wir hatten am Ende einfach das Glück des Tüchtigen,  sind aber auch kurz vor Schluß noch lange Wege gegangen die wir im ersten Spielabschnitt nicht gemacht haben. Hier ist vor allem Sascha hervorzuheben, der immer wieder lang geschickt wurde und keinen Ball verloren gab. Wir sehnten alle den Schlußpfiff herbei und haben einmal mehr gemerkt das wir keine zwanzig mehr sind. In der Hoffnung sich nie wieder so quälen zu müssen, freuen wir uns auf die nächsten Aufgaben.

Nächstes Spiel: VSG Stapelfeld - DSV, Sonntag 12.04., 13 Uhr.

 

 

 


 

 

14.Spieltag

Sonntag, 22.03.2015, 10:45 Uhr, Am Stühm Süd

Deutsch Algerischer Kulturverein  - DSV   1:1  (0:0)

Aufstellung DSV:  Andreas Cordes - Ingo Partikel, Holger Cordes, Hajo Hartnuß - Sven Hector, Marc Waschnewski, Wulf Hartnuß  -  Rene Heuer, Sascha Kampe, Thommy Franck- Simon Knappe

Eingewechselt wurden: Michael Gerken, Sven Schröder, Thorsten Rieck

Tor:  0:1 Simon Knappe (53.Min.), 1:1 (57.Min.)

 

Punktgewinn...

 

Trotz unserer langen Karrieren, war es für viele von uns das erste Spiel auf dem Grandplatz Am Stühm Süd. Gewöhnungsbedürftig der unebene Grandplatz und viel schlimmer keine Aussicht auf eine Kiste Bier nach dem Spiel. Trotzdem sind wir angetreten, und wir merkten schnell das die Nordafrikaner genauso wild drauf losstürmen wie ihre Nationalelf. In den 70 Minuten hatten wir es gefühlt mit acht unterschiedlichen Mittelstürmern zu tun. Dafür ergab sich aber auch die ein oder andere Konterchance für uns. Wir konnten uns nur ganz schwer auf das vogelwilde Spiel der Heimelf einstellen. Wie will man die Leute zuordnen wenn der rechte Verteidiger, plötzlich für fünf Minuten Linksaußen spielt und dann wieder verschwindet. Trotzdem hatten wir die Sache im ersten Durchgang ganz gut im Griff und ließen kaum einen gefährlichen Torabschluß zu. In der Offensive konnten wir leider nur wenig Akzente setzen, da wir einfach zu schnell die Bälle verloren haben. Mit dem 0:0 konnten wir zur Pause ganz gut leben.

Im zweiten Durchgang wechselte die Heimmannschaft dann einen echten 10er mit Spitznamen Robinho ein. Dieser sorgte dann dafür das einige von uns mit Schleudertrauma in die Kabine wankten. Er scheiterte mit seinen gefährlichen Distanzschüssen am Außenpfosten, an der Latte und an Andreas und wir bekamen ihn zu keiner Zeit in den Griff. Völlig überraschend dann unsere Führung, als die Algerier wieder mit sechs Stürmern gleichzeitig spielten, schnappten wir uns die Kugel und spielten einen Konter endlich mal zu Ende, als Rene den tödlichen Paß auf Simon durchsteckte und dieser in gewohnter Manier die Kugel versenkte. Nun war klar, dass die Angriffsbemühungen der Heimmannschaft noch wilder werden würde und es dauerte auch nicht lange, bis sich Robinho die Kugel schnappte, ein paar von uns ausspielte und mit einem Schuß vom 16er platziert ins untere rechte Toreck verwandelte. Schade!!!! Der Ausgleich kam zu schnell. Dann wieder wir. Nur 15 Sekunden nach unserem Anstoß die riesige Gelegenheit von uns zur erneuten Führung, als Sven mit einer Sahneflanke (nicht selbstverständlich bei dem Ball) Simon bediente und der mit einem wunderschönen Kopfball am Pfosten scheiterte. Wir mussten in der letzten Minute noch einen Freistoß von der Strafraumgrenze überstehen, dann war der Punkt eingetütet. Dieser Punkt ist als absoluter Gewinn zu verbuchen, waren uns die Algerier vor allem läuferisch um einiges überlegen. Trotzdem haben wir gut dagegengehalten und den Fight angenommen und somit auch den Punkt verdient.

Das nächste Wochenende ist ein interessantes, feiern wir doch am Samstag den Geburtstag von Käpt`n Wulf (passend im Hafen) und müssen uns nach Uhrenumstellung am Sonntag den Kater gegen SVNA aus dem Körper laufen. Ob wir das noch können???

Nächstes Spiel: Sonntag, 29.03.2015, 11:30 Uhr DSV- SV Nettelnburg/Allermöhe

 

 


 

 

13.Spieltag

Sonntag, 15.03.2015, 11:30 Uhr 

DSV  - DJK Hamburg  4:1  (1:0)

Aufstellung DSV:  Andreas Cordes - Ingo Partikel, Oliver Holtz, Hajo Hartnuß - Marc Waschnewski, Aka Seemann Wulf Hartnuß  -  Sven Hector, Thommy Franck, Sven Schröder - Simon Knappe

Eingewechselt wurden: Michael Gerken, Jasin Asimi

Tore: 1:0 Sven Hector (32.Min.), 2:0 Simon Knappe (40.Min.), 2:1 (43.Min.), 3:1 Wulf Hartnuß (56.Min.), 4:1 Simon Knappe (69.Min.)

 

Gelungene Reaktion...

 

Das nenn ich mal eine gelungene Reaktion auf das Desaster vom vergangenen Wochenende. Mit 4:1 haben wir unseren Angstgegner DJK Hamburg aus der Arena am Puckaffer Weg gefegt.

Diesmal passte alles. Laufbereitschaft, Zweikampfstärke, Passgenauigkeit, Torchancen rausspielen und nutzen. Es hätte auch locker höher ausfallen können, aber einige Hochkaräter haben Simon und Sven Hector liegen lassen. Das Spiel lief in Halbzeit 1 nur in eine Richtung, nämlich auf das Tor der Gäste. Wir erspielten uns einige kleine Chancen, bis Simon eine hundertprozentige vergeigte, als er einen von Wulf steil gespielten Ball locker annahm und alleine vor dem Tor alle Zeit der Welt hatte, doch leider setzte er den Ball um Zentimeter am Gehäuse vorbei. Es dauerte dann bis kurz vor dem Halbzeitpfiff bis wieder eine herrliche Flanke Simon erreichte und er das Kunststück fertigbrachte den Torwart aus zwei Metern Entfernung anzuköpfen, auch der Nachschuß (diesmal einen Meter vorm Tor) brachte Simon nicht über die Linie, erst Sven der von rechts rangerauscht kam bugsierte die Kugel über die Linie.

Im zweiten Durchgang erhöhten wir bereits kurz nach Wiederbeginn auf 2:0, als Simon eine Heringabe, diesmal in altbewährter Weise, aus kürzester Distanz über die Linie brachte. Das Spiel schien nun gelaufen, zu harmlos bislang der Auftritt der Gäste. Doch wir wären nicht der DSV, wenn wir da nicht noch was machen könnten. Als die gesamte Truppe im Vorwärtsgang war, fabrizierte Sven einen kapitalen Fehlpaß, der Ball kam schnell zum Linksaußen, der noch nach innen kurvte und mit einem satten Schuß Andreas keine Chance ließ. Nun kam wieder mal für kurze Zeit Hektik auf und die Gäste hatten tatsächlich noch eine Gelegenheit zum Ausgleich, doch der Winkel für den Stürmer war zu spitz und so scheiterte er am Außennetz. In dieser Phase vergaben wir etliche Chancen. Und da wir die einfachen nicht machten, machte Wulf halt den schwierigsten, als er eine Bogenlampe im 16er volley aus spitzen Winkel ins lange Eck verwandelte. Nun war das Ding endgültig gelaufen und wir spielten die Partie souverän zu Ende. Den Schlußpunkt setzte Simon, der einen Konter mit einem satten Flachschuß abschloß. Heute gab es nichts zu meckern und wenn wir die Leistungen in den nächsten Wochen gegen die Mannschaften aus dem unteren Tabellendrittel wieder abrufen, können wir uns ein kleines Polster herausarbeiten um das realistische Ziel Platz 4 zu erreichen.

Nächstes Spiel: Deutsch-Algerischer Kulturverein - DSV, Sonntag, 22.03.2015, 10:45 Uhr

 

 


 

Seniorenpokal Achtelfinale

Sonntag, 08.03.2015, 10:45 Uhr

 

Atlantic 97 - DSV   6:0  (3:0)

Aufstellung DSV:  Marc Waschnewski - Ingo Partikel, Thorsten Rieck, Wulf Hartnuß - Sven Hector, Michael Gerken, Hendrik Liedtke- Stefan Barthel , Sven Schröder, Rene Heuer - Thommy Franck

Eingewechselt wurden: Lars Richardt, Björn Hansen

Tore: 1:0 (7.Min.), 2:0 (18.Min.), 3:0 (33.Min.), 4:0 (50.Min.), 5:0 (61.Min.), 6:0 (65.Min.)

 

Ein gebrauchter Tag

 

Das war das allerletzte. Herrlichstes Frühlingswetter und wir investieren sechs Stunden an diesem herrlichen Tag für so ein unterirdisches Fussballspiel.

Zu Beginn hatten wir den möglichen Schwachpunkt der Gastgeber schon ausgemacht und uns ausgemalt in welche Ecke wir dem Torwart die Bälle schießen werden. Das wir in den gesamten 70 Minuten nicht einmal zu einem Torabschluß kommen werden ahnte da noch keiner. 

Tore und Spielszenen werde ich hier nicht im einzelnen beschreiben, zu eindeutig war das Spiel. Von unserer Seite war es von der ersten bis zur letzten Minute, von der Nummer 1 bis zur Nummer 13 eine einzige Frechheit. Und das war auch noch ein Spiel im Seniorenbereich. 

Nächste Woche spielen wir wieder Altherren-Fußball, und wenn wir da nicht mindestensd drei Schippen drauflegen wird es eine spaßige Rückrunde.

 

Nächstes Spiel: DSV - DJK Hamburg, 15.03.2015, 11:30 Uhr

 

 


 

 

3. Runde Seniorenpokal

Samstag, 06.12.2014, 13 Uhr 

DSV  - SV Rugenbergen  4:3  (1:3)

Aufstellung DSV:  Björn Heuer - Hendrik Liedtke, Marc Waschnewski, Hajo Hartnuß - Sven Hector, Oliver Stork, Wulf Hartnuß  -  Rene Heuer, Sascha Kampe, Kai Künstler - Simon Knappe

Eingewechselt wurden: Michael Gerken, Sven Schröder, Thommy Franck

Tore: 0:1 (19.Min.), 1:1 Oliver Stork (26.Min.), 1:2 (27. Min.), 1:3 (30. Min./Foulelfmeter), 2:3 Kai Künstler (40.Min.), 3:3 Thommy Franck (48. Min.), 4:3 Sascha Kampe (68.Min.)

 

Spiel gedreht - Weihnachtsfeier gerettet

 

Das ging ja gerade nochmal gut. Nach 15 Minuten müssen wir 4:0 führen, nach 30 Minuten liegen wir 1:3 hinten- Wahnsinn!!!!

Stürmisch wie nie begannen wir dieses Spiel, als wenn wir uns schon zur Halbzeit für die folgende Weihnachtsfeier schonen wollte. Dreimal Sascha, sowie Simon hatten die ersten, teilweise glasklaren Chancen. Keiner hätte da gedacht, dass das Spiel dann plötzlich eine komische Wandlung nimmt. Mit dem ersten zaghaften Vorstoss der Gäste gingen wir gleich in Rückstand, als eine verunglückte Flanke bei Björn im Gehäuse einschlug. Die Nerven verloren wir trotzdem nicht, waren wir doch haushoch überlegen. Folgerichtig dann der Ausgleich. Wulf setzte sich auf links durch, flankte wunderschön in die Mitte und "Präsi" Olli Stork schädelte die Kugel zum Ausgleich ein. Doch nur eine Minute später der nächste Tiefschlag, als aus dem Mittelfeld ein Bönningstedter die Kugel einfach mal in die Spitze durchsteckte, Spalier stehend guckten wir alle zu wie dann der Stürmer Björn den Ball durch die Hosenträger zur erneuten Gästeführung ins Netz bugsierte. Damit nicht genug. Wieder nur kurze Zeit später konterten uns die Gäste aus und erhielten einen Elfmeter, als der Stürmer dankend das ausgestreckte Knie von Sven annahm und sich in den 16er schmiss. Kann man geben.... Björn war zwar dran, konnte den Einschlag aber nicht verhindern. 1:3 und nun kamen erste Zweifel auf, ob das noch gedreht werden kann.

Nils hatte die Schnauze voll und wechselte dreimal aus um ein Zeichen zu setzen und frischen Wind einzuwechseln. Es sah auch gut aus, als wir bereits fünf Minuten nach Wiederbeginn zum Anschluss kamen. Kai forderte den Ball wurde mustergültig bedient und sein strammer Schuss schlug unhaltbar zum 2:3 ein. Unser Einbahnstrassen Fussball wurde dann in der 58.Minute belohnt, als Thommy bei einem Getümmel im Strafraum die Übersicht behielt und aus ca.12 Metern mit einem satten Rechtsschuss den Ausgleich besorgte. In der Folge kamen die Gäste jetzt ein bisschen besser ins Spiel, da wir nach diesem Kraftakt nun die Zügel etwas schleifen liessen. Nach den erfolgreichen Auswechslungen hatte Nils aber noch einen Schachzug parat. Er wechselte Manndecker Marc aus und brachte mit Sascha eine weitere Offensivkraft. Diese mutige Entscheidung brachte uns dann auch die Entscheidung. Der Ball wurde lang in die Spitze gespielt Sascha erlief den Ball und verwandelte im zweiten Versuch zum vielumjubelten 4:3. Das ganze hätte man auch leichter haben können, aber danach fragt morgen keiner mehr. Wir haben die vierte Runde erreicht und freuen uns nun auf die Weihnachtsfeier und die anstehende Rückrunde. 

Ich wünsche allen Lesern ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Start in das Jahr 2015.

 

Nächstes Spiel: Sonntag, 15.03.2015, DSV-DJK Hamburg 11:30 Uhr

 


 

12.Spieltag

Samstag, 29.11.2014, 12 Uhr 

TSV Duwo 08 - DSV   1:0  (0:0)

Aufstellung DSV:  Björn Heuer - Marc Waschnewski, Hajo Hartnuß, Holger Cordes - Sven Hector, Oliver Stork, Wulf Hartnuß  -  Rene Heuer, Sascha Kampe, Kai Künstler - Thommy Franck

Eingewechselt wurden: Michael Gerken, Sven Schröder, Arnd Petri

Tor:  1:0 (47. Min./Foulelfmeter)

 

Negativtrend hält an....

 

Mit zwei Niederlagen im Gepäck, begann die Rückrunde für und bei unseren Nachbarn aus Ohlstedt. Mit Björn stand nun der mittlerweile sechste (!) Torwart zwischen den Pfosten- ein Wahnsinn!!! Für Björn war es absolutes Neuland, doch er löste die Aufgabe souverän. Die ersten Minuten gehörten ganz klar den Gastgebern, sie waren feldüberlegen, strukturierter im Spielaufbau und hatten immer wieder grosse Torchancen. Die grösste landete bei uns am Querbalken, als der Duwo Stürmer völlig freistehend zum Schuss kam. Der gleiche Spieler hatte auch kurze Zeit später die nächste Möglichkeit, doch bei seinem Schuss aus spitzen Winkel, riss Björn reflexartig die Fäuste hoch und klärte zur Ecke. So ging es, für uns schmeichelhaft, zum Pausentee.

Im zweiten Durchgang wollte wir es besser machen, doch so richtig kamen wir nicht in Schwung. Eine merkwürdige Szene in der 47.Minute entschied dann das Spiel. Ein Duworaner wollte mit dem Ball aus dem 16er Richtung Eckfahne verschwinden, als es zu einer Berührung mit Hajo kam, der Spieler lief zunächst weiter und brach dann plötzlich hinter der Auslinie zusammen. Ein Mitspieler von ihm rief noch, lass Dich doch einfach fallen. erst spät entschied der Schiri auf Elfmeter. Und unsere Reaktion auf diesen Pfiff, zeigte unsere ganze Einstellung am heutigen Tag- ohne Regung nahmen wir diese Entscheidung entgegen. Nicht das Meckern irgendwas an der Entscheidung geändert hätte, doch wir haben schon Spiele gehabt, wo wir uns für Allerweltsfouls höhe Mitellinie etliche gelbe Karte für Emotionen eingehandelt haben. Da waren wir eben heisser- unverständlich das wir das bei diesem Traditionsderby nicht waren.

Den Rest der Spielzeit waren wir dann ganz klar überlegen, doch bei uns sah heute alles nach Altherrenfussball aus. Langsam im Spielaufbau und haarsträubende Fehlpässe. Immer wieder standen Leute von uns (meistens rechts) völlig frei, doch bis der ballführende Spieler das bemerkte, war Duwo schon längst wieder positioniert und konnte den Angriff abwehren. Die grosse Ausgleichschance hatten wir trotzdem noch, als Rene sich rechts durchsetzte und kurz vor dem Tor scharf nach innen passte, wo gleich zwei Spieler (Kalle und Sascha die Kugel verfehlten). Auch hier fehlte die letzte Entschlossenheit. So verloren wir am Ende nicht unverdient das Derby. Bei den Hausherren waren einige Spieler total heiss und das liessen sie uns auch korperlich spüren. So spielt man halt Derbys.

Zum Glück haben wir noch eine Chance den Jahresausklang und die Weihnachstfeier mit besserer Laune zu geniessen, da wir am kommenden Samstag, den 06.12.2014 um 13 Uhr den SV Rugenbergen zur 3.Runde im Seniorenpokal empfangen. Auf geht´s Jungs, tut alles dafür das wir die Weihnachtsfeier mit einem Pokalerfolg angehen können. 

 

 


 

11.Spieltag

Sonntag, 23.11.2014, 12:30  Uhr 

SC Poppenbüttel - DSV   2:1  (1:0)

Aufstellung DSV:  Oliver Holtz - Hendrik Liedtke, Hajo Hartnuß, Holger Cordes - Sven Hector, Oliver Stork, Marc Waschnewski -  Rene Heuer, Sascha Kampe, Michael Gerken - Thommy Franck

Eingewechselt wurden: Ingo Partikel, Aka Seemann

Tore: 1:0 (20. Min.), 2:0 (49. Min.), 2:1 Sascha Kampe (61. Min.)

 


Siegesserie auf Grand beendet !!!

 

Unsere Siegesserie auf Grand ist gerissen. Nach vier Siegen (Nettelnburg, Hummelsbüttel, Bergstedt und Weiß-Blau) gab es in Poppenbüttel nun die erste Niederlage auf dem ungeliebten Untergrund.

Vor dem Spiel hatten wir wieder mal einige krankheitsbedingte Absagen bekommen, so dass wir mit nur 13 Mann zum Derby fuhren. Die Hausherren machten von Beginn an Dampf und wollten die theoretische Chance auf die Herbstmeisterschaft am Schopfe packen. Ein fulminanter Lattenkopfball in der Anfangsphase unterstrich dieses Vorhaben. Wir antworteten postwendend mit einer Flanke von Marc und einer Direktabnahme von Thommy, doch leider tauchte der Keeper blitzschnell nach unten und vereitelte unsere Führung.

Das Spiel verflachte danach deutlich, bis die Poppenbüttler sich über rechts schön durchkombinierten, den Ball mustergültig nach innen brachten und ein satter Schuss die Führung für die Heimelf besorgte. Auch in der Folgezeit war Poppenbüttel klar feldüberlegen, konnte sich aber auch keine richtigen Chancen mehr herausspielen. Wir verloren die Bälle mal wieder viel zu schnell und konnten so für keine Entlastung sorgen. Mit 1:0 ging es dann auch in die Pause.

Im zweiten Durchgang versuchten wir zunächst mutiger nach vorne zu spielen, ohne dabei aber grosse Chancen herauszuspielen. Im Gegenteil, Poppenbüttel hätte uns mit dem ein oder anderen Konter den Todesstoss versetzen können. Dieser kam dann Mitte zweiter Halbzeit, als wieder eine Hereingabe von rechts zum 2:0 genutzt wurde. Der Torschütze machte dabei noch eine schöne Körpertäuschung und baute somit die Führung aus. Erst jetzt kamen wir so richtig in Schwung und bestimmten von nun an das Spiel. Nach einem Freistoss wurde der Ball wunderschön in die Mitte geköpft und Sascha machte in Klaus Fischer Manier mit einem herrlichen Fallrückzieher den Anschlusstreffer. Nun drängten wir noch mehr auf den Ausgleich. In der letzten Minute bekamen wir dann auch noch einen Freistoss 18 Meter vor dem Tor zugesprochen. Da wir einige Experten in unseren Reihen haben, war das noch einmal die grosse Chance zum Ausgleich. Doch der Ball von Thommy fand nicht den Weg ins Netz und so blieb es bei der ersten Pleite auf Grand.

Fazit der Hinrunde: Betrachtet man unseren Altersdurchschnitt und die Verletzungsmisere (vor allem im Tor) stehen wir sensationell auf Platz 4. Wir haben fast alle Pflichtpunkte gemacht und sogar ein bisschen mehr (Bergstedt) und wollen diesen Platz in der Rückrunde mit aller Macht verteidigen. Das wird nicht leicht. Vorne wird Barmbek vermutlich Meister, Bergstedt und Poppenbüttel spielen um die Plätze 2 und 3, doch danach streiten wir uns mit Duwo, Stapelfeld und Alstertal/Langenhorn um Platz 4.

Start der Rückrunde ist am kommenden Samstag, den 29.11.2014 um 12 Uhr an der Sthamerstr. beim TSV Duwo 08

 

 


 

 

 

10.Spieltag

Sonntag, 16.11.2014, 11:30  Uhr 

DSV - SV Barmbek   1:3 (1:1)

Aufstellung DSV:  Simon Knappe - Hendrik Liedtke, Hajo Hartnuß, Oliver Holtz - Alex Appel, Oliver Stork, Wulf Hartnuß  -  Sascha Kampe, Kai Künstler, Sven Hector - Arnd Petri

Eingewechselt wurden: Rene Heuer, Marc Waschnewski, Aka Seemann

Tore: 0:1 (13.Min.), 1:1 Oliver Stork  (23.Min.), 1:2 (42. Min.), 1:3 (43.Min.)

 

Wir haben unseren Meister gefunden!!!

 

Voller Vorfreude erwarteten wir den Tabellenführer aus Barmbek, konnten wir doch mit einem Sieg die Tabellenführung übernehmen. Doch schon nach wenigen Minuten war klar, dass die Gäste fussballerisch eine Klasse für sich sind. Sie waren ballsicher spielten oft direkt und liessen uns das ein oder andere Mal ins Leere laufen.

Nach 13 Minuten dann auch die Führung für die Barmbeker, als eine Hereingabe von rechts, vom Stürmer der Gäste am 16er direkt in den Winkel befördert wurde. Das war aber eher unglücklich für uns, rutschte der Gästespieler doch unmittelbar vor seinem Schuss aus, doch gerade diese Rutscheinlage machten den Ball so unberechenbar und daher auch unhaltbar für Simon. Danach nahm der Tabellenführer etwas Gas aus der Partie, was uns ein wenig besser ins Spiel kommen liess. In der 23. Minute wurden wir dann auch belohnt, als wir uns links wunderbar durchkombinierten und Sascha´s herrliche Hereingabe erst noch abgewehrt wurde, doch sprang der Ball Olli Stork genau vor die Füsse der mit einem satten Flachschuss den viel umjubelten Ausgleich besorgte. Bis zur Pause hatten wir auch nur noch eine brenzlige Situation (indirekter Freistoss im 16er) zu überstehen und gingen so zufrieden mit einem Unentschieden in die Kabine. Von uns wäre wohl keiner böse, würde es am Ende ebenfalls eine Punkteteilung geben.

Doch die Rechnung machten wir leider ohne den designierten Herbstmeister. Die zogen direkt nach der Pause das Tempo wieder derartig an, dass der immense Altersunterschied mal wieder mehr als deutlich wurde. Ein Doppelpack entschied dann auch das Spiel. War das 2:1 noch glücklich, als wir wohl alle auf einen Abseitspfiff warteten und der Stürmer ohne Gegenwehr einschieben konnte, mussten wir beim 3:1 eine Minute später neidlos anerkennen das der Stürmer der Barmbeker Extraklasse ist, als er die halbe Abwehr austanzte und von der gleichen Position wie kurz zuvor das 3:1 markierte. Sein dritter Treffer!!! 

Danach kamen wir wieder ganz gut ins Spiel und waren von da an auch die bessere Mannschaft, hatten auch noch ein paar Gelegenheiten durch einen Freistoss von Rene und einem herrlichen Fernschuss von Olli Stork als der Torwart nicht im Tor war und der Ball nur Zentimeter über die Latte strich. Letztendlich verloren wir zwar völlig verdient, machten aber trotzdem ein gutes Spiel. Wir trafen auf einen Gegner ohne Schwachpunkte und mit drei- vier Spielern die aus dieser Mannschaft noch herausragten. 

Jetzt gilt es die Köpfe hochzukriegen, haben wir doch noch drei ganz wichtige Spiele vor der Brust. Die beiden Ortsderbys bei Poppenbüttel (Abschluss der Hinrunde) und bei Duwo 08 (Beginn der Rückrunde), sowie das Pokalspiel gegen den SV Rugenbergen.

Die letzten beiden Spiele machen Mut, dass wir einen positiven Jahresausklang hinbekommen.

Nächstes Spiel: Sonntag, 23.11.2014, 12:30 Uhr beim SC Poppenbüttel (Bültenkoppel)

 

 


 

 

 

 9.Spieltag

Sonntag, 09.11.2014, 10:45  Uhr 

Weiß-Blau 63 - DSV   0:2 (0:2)

Aufstellung DSV:  Simon Knappe - Hendrik Liedtke, Hajo Hartnuß, Oliver Holtz - Alex Appel, Oliver Stork, Wulf Hartnuß  -  Sascha Kampe, Kai Künstler, Sven Hector - Thommy Franck

Eingewechselt wurden: Ingo Partikel, Marc Waschnewski, Aka Seemann

Tore: 0:1 Sven Hector (28.Min.), 0:2 Kai Künstler (30.Min.)

 

Doppelschlag entscheidet Spiel....

 

Wieder mussten wir uns einen Kader zusammenbasteln und machten uns so auf die Reise nach Groß-Borstel. Wir wollten unbedingt die drei Punkte entführen, um dann nächste Woche ein weiteres Spitzenspiel bestreiten zu können.

Zum Spiel: Simon stand mal wieder im Tor und mit Kalle und Rene hatten wir noch zwei kurzfristige grippebedingte Absagen. Trotz aller Umstände folgte die wohl beste Halbzeit in dieser Saison. Wir kontrollierten Ball und Gegner nach Belieben und schnürten die Hausherren in deren Hälfte ein. Nach einigen guten Möglichkeiten dauerte es dann doch bis zur 28. Minute, bis Henni den Ball wunderbar in den Lauf von Sven spielte, der brachte den Ball unter Kontrolle und schoss zur hochverdienten Führung ein. Kurze Zeit später wurde Kai ca. 30 Meter vor dem Tor angespielt, lief noch ein paar Meter und zog dann fulminant aus 20 Metern ab. Der Ball schlug unten rechts im Tor der Weiß-Blauen und so konnten wir uns über eine beruhigende 2:0 Führung freuen. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Pause.

Im zweiten Spielabschnitt liessen wir die Zügel etwas schleifen und überliessen der Heimelf ein paar Spielanteile. Weiß-Blau konnte diese aber zu keiner Zeit zu einer gefährlichen Torchance nutzen. Simon bekam nach 50 Minuten den ersten und einzigen harmlosen Torschuss auf sein Gehäuse. Wir hatten nach vorne auch nicht mehr so viel zu bieten und verwalteten souverän den 2:0 Vorsprung. Es hatte phasenweise den Anschein als würden wir uns auf das Gipfeltreffen am nächsten Sonntag vorbereiten. Nach 70 Minuten pfiff der Unparteiische dann eine überaus faire Partie ab. Das Fazit: Nach einer wirklich tollen ersten Halbzeit, verwalteten wir das Ergebnis in der zweiten, kamen niemals in Gefahr und gewannen verdient und souverän.

Zum Ausblick: Der Staffelleiter hätte es wohl kaum spannender machen können, wir empfangen nun den Tabellenführer aus Barmbek und müssen dann zum Dritten nach Poppenbüttel- spannender gehts nicht. Verrückt, aber wir haben die Herbstmeisterschaft in eigener Hand. Mit einer ähnlichen Leistung wie heute in den ersten 35 Minuten, müsste es möglich sein den Tabellenführer zu stürzen.

Nächstes Spiel: DSV - SV Barmbek Sonntag, 16.11.2014, 11:30 Uhr


 

8.Spieltag

Sonntag, 02.11.2014, 11:30 Uhr Uhr 

DSV - Alstertal/Langenhorn    1:1 (0:1)

Aufstellung DSV:  Hansi Schacht - Ingo Partikel, Marc Waschnewski, Hajo Hartnuß - Sascha Kampe, Hendrik Liedtke, Oliver Stork, Sven Hector - Rene Heuer, Kai Künstler, Thommy Franck

Eingewechselt wurden: Aka Seemann, Simon Knappe, Manne Böttcher, Michi Gerken

Tore: 0:1 ( 21.Min. ), 1:1 Ingo Partikel (40.Min./Foulelfmeter)

 

Das Gift- und Galle-Spiel

 

Nach dem Gift- und Galle-Spektakel aus der Imtech Arena vom Samstag, freuten wir uns auf ein schönes Spitzenspiel am Sonntag gegen Alstertal/Langenhorn. Doch dieses Spiel ähnelte schon sehr an das was da am Samstag passiert ist. Getrete, gemecker, kein Spielfluss und eine Flut von gelben und einer roten Karte.

Schon nach wenigen Minuten war klar, wo hier heute die Reise hingeht. Die beiden Gästestürmer kommentierten jede Entscheidung des Schiedsrichters, egal ob gegen sie oder für sie gepfiffen wurde. Leider waren wir nicht clever genung und fingen unserseits das lamentieren und meckern an. Henni war dann auch der erste den wir aus Schutz vor einem Platzverweis auswechseln mussten. Kurze Zeit später mussten wir nach einem Zusammenprall zwischen Hansi und einem Gästestürmer (da hätte man auch wegbleiben können) den Torwart wechseln. Ersatz-Ersatz-Ersatz Torwart machte Platz für Ersatz-Ersatz-Ersatz-Ersatz Torwart Simon. Wahnsinn, wie viele Torhüter sich bei uns verletzen.

Zum Spiel selbst gibt es nicht so viel zu schreiben, nur das wir einen gebrauchten Tag erwischten und bei uns so gut wie nichts klappte. Das 0:1 war dann auch eine Kette von Fehlern. Sascha unterschätzte einen langen Ball, der gefühlt fünf Minute in der Luft war. Bei der Hereingabe von links verschätzte sich auch noch Ingo und da Hajo nicht bei seinem Mann war, hämmerte der uns die Kugel humorlos in den Winkel.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit bat der Schiedsrichter die beiden Kapitäne zu sich, damit die nochmal beruhigend auf ihre Mannschaften einwirken. Die Botschaft ist leider nicht bei allen angekommen. Kurz nach Wiederbeginn bekamen wir einen Strafstoss zugesprochen über den man zumindest diskutieren kann. Rene wird im 16 er deutlich hörbar am Fuss getroffen, kommt aber nicht zu Fall. Der Schiedsrichter entschied prompt auf Strafstoss, den Ingo zum glücklichen 1:1 verwandelte.

Nur ein paar Minuten später dann die hässlichste Szene des Spiels, als Marc nach einem gewonnenen Zweikampf von seinem Gegenspieler mit voller Absicht und mit dem Ellenbogen voran umgeschlagen wird. Der Schiedsrichter entschied folgerichtig auf Rot. Die Gäste schaukelten sich daran hoch, weil sie der Meinung waren der Schiri hätte die Szene gar nicht gesehen. Ein armseliges Argument, wenn man bedenkt mit welcher Brutalität Marc zu Boden gestreckt wurde. Schuld hatte also nicht der Gästestürmer der sich von der ersten Minute an um einen Platzverweis bemüht hatte, sondern Schuld hatte der Schiedsrichter. Und so ging danach spielerisch nichts mehr zusammen, die Gäste pöbelten jetzt fast geschlossen bei jedem Pfiff und so hatten wir nur noch eine Freistossmöglichkeit von Ingo und eine Chance kurz vor Schluss durch Kai. Trotz Unterzahl hatten aber auch die Gäste noch ihre Möglichkeiten und so scheiterte der Kapitän nur haarscharf am Torerfolg. 

Nach dem Spiel stümten dann wieder die Gästestürmer auf das Feld und attackierten erneut den Schiedsrichter. Dem O-Ton einiger Gästespieler: "Die beiden sind einfach nur peinlich" ist nichts mehr hinzuzufügen.....

Bedanken möchte ich mich nochmals bei Kai, der uns am Freitag einen sensationellen Mannschaftsabend im Gasthaus Offen organisiert hat. Vielen Dank dafür!!!!

Nächstes Spiel: Sonntag, 09.11. 10:45 Uhr bei Weiß-Blau 63, Weg beim Jäger

 

 


 

7.Spieltag

 

Freitag, 24.10.14, 19:30 Uhr 

 

SV Bergstedt - DSV   0:1 (0:0)

 

Aufstellung DSV:  Simon Knappe - Alex Appel, Hajo Hartnuß, Oliver Holtz -  Rene Heuer, Holger Cordes, Wulf Hartnuß  -  Sascha Kampe, Kai Künstler, Jassin Asimi - Thommy Franck

Eingewechselt wurden: Frank Reuter, Marc Waschnewski, Sven (Kalle) Schröder

 

Tor: 0:1 Frank Reuter (46.Min.)

 

Joker-Tor entscheidet Topspiel an der Teekoppel

 

Freitag Abend, Funzelflutlicht, gut bespielbarer Grandplatz- es war alles angerichtet für das Nachbarschaftsderby an der Bergstedter Teekoppel zwischem den Tabellenersten Bergstedt und dem Tabellendritten aus Duvenstedt.

Unsere Personaldecke hatte sich zwar ein bisschen verbessert, dennoch mussten wir mit angeschlagenen Spielern wie Simon (überragend als Ersatzkeeper für Andi!) und den gerade wiedergenesenen Sascha, Thommy und Marc antreten.

Trotz emotionaler Traineransprache vor dem Anpfiff in der Kabine (es gibt nichts schöneres als in Bergstedt zu gewinnen) wurden wir von Beginn an in unsere eigenen Spielhälfte von Bergstedt eingeschnürt. Und so sah es nach wenigen Spielminuten eher nach einem Debakel als nach einer Überraschung für uns aus. Wir spielten viel zu passiv, griffen den Gegner viel zu spät an und fabrizierten reihenweise einfache Fehlpässe. Mit einigen Fernschüssen versuchte Bergstedt immer wieder zum Torerfolg zu kommen. Es sah alles sehr gepflegt aus, aber so richtig zwingend war das dann am Ende auch nicht. Nach 25 Minuten dann der nächste Tiefschlag für den DSV. Unser Jassin musste ohne Einwirken des Gegners mit einer schweren Aussenbandverletzung am Knie das Feld vorzeitig verlassen und wurde durch unseren Edeljoker Frank Reuter ersetzt. Gute Besserung Jassin!!!!

Nach 35 langen Spielminutendann für uns die ersehnte Halbzeitpause. Das Beste war zu diesem Zeitpunkt noch der Spielstand von 0:0.

Es war offensichtlich, dass in der zweiten Halbzeit ein anderes DSV-Gesicht gezeigt werden muss, um hier nicht als Verlierer vom Platz zu gehen. Und so kam es, wie so oft im Fussball. Der bis dato unterlegene DSV kam wie schon zuletzt im Pokal gegen Lokstedt in der zweiten Halbzeit viel besser ins Spiel, ging viel agressiver und couragierter zu Werke und erarbeitete sich dann die erste Torchancen. Zunächst kam nach einem schönen Freistoss von Rene Frank leider nicht mehr optimal mit dem Kopf zum Abschluss. Anschliessend behinderten sich Rene und Hajo in einer aussichtsreichen Spielsituation vor dem Strafraum, wo eine mögliche Abseitsposition wohl das Problem war.

Dann kam die 46. Spielminute. Marc kam über die linke Seite und spielte den Ball klug in die Mitte zu Frank, der den Ball mit einer geschickten Drehung sich zurecht legte und dann wunderschön in die rechte Ecke des Bergstedter Tores schoss. Verwirrte Gesichter auf der Bergstedter Bank- grenzenloser Jubel beim DSV-Anhang.

Nun wurde es ein packendes Derby, in dem zwar die Bergstedter bis zum Schluss mehr Druck (u.a. ein Megakopfball knapp am Tor vorbei) machten, aber Duvenstedt mit gefährlichen Kontern durchaus eine Vorentscheidung hätte erzwingen können. Die grösste Chance hierbei sicherlich durch "Kalle", der nach wunderbarer Hereingabe über rechts von Sascha, den Ball leider in den Bergstedter Nachthimmel drosch. Nach gefühlten 5-7 Minuten Nachspielzeit dann der ersehnte Schlusspfiff eines verrückten Fussballspiels mit einem etwas glücklichen aber nicht unverdienten Derbysiegers aus Duvenstedt.

Aus gut unterrichteten Kreisen soll es für einige Duvenstedter eine kurze Nacht zu Samstag gewesen sein.

Als Tabellenführer erwarten wir nun am Sonntag, den 02.11. um 11:30 Uhr die Gästze aus Alstertal/Langenhorn

 

 


 

 

2.Pokalrunde

Sonntag, 19.10.2014, 09:45 Uhr 

DSV - Eintr. Lokstedt  (1.Sen.)    5:3 n.E. (0:1, 1:1)

Aufstellung DSV:  Frank Siewertsen - Ingo Partikel, Oliver Holtz,  Holger Cordes -  Alex Appel, Wulf Hartnuß, Hendrik Liedtke - Rene Heuer, Alex Appel, Jassin Asimi  - Florian Bratmann

Eingewechselt wurden: Patrick Bach, Olaf Kruse, Frank Reuter

 

Tore: 0:1 ( 17.Min. ), 1:1 Rene Heuer (50.Min.)

 

Elfmeterschiessen:          - Frank hält

                                           - 1:0 Henni

                                           - Frank hält

                                           - 2:0 Ingo

                                           - 2:1

                                           - 3:1 Wulf

                                           - 3:2 

                                           - 4:2 Holger

 

"Hexer" Frank entscheidet Elferkrimi......

Es stand die zweite Pokalrunde auf dem Programm und wir mussten verletzungs- und ferienbedingt auf sage und schreibe 15  Spieler verzichten. Es fehlten uns Andi, Thommy, Michi, Hajo, Björn, Sascha, Simon, Kai, Arnd, Lars, Thorsten, Kalle, Aka, Oliver und Marc. 

Aufgefüllt mit Spielern aus der Seni-Mannschaft ging es los. Von Beginn an war Lokstedt die bessere Mannschaft und war uns in Sachen Laufbereitschaft und Passgenauigkeit haushoch überlegen. Es dauerte auch nicht lange bis wir in Rückstand gerieten, als Jassin den Ball nach einer Ecke der Gäste wieder in Richtung unser Tor spielte, ein Gästespieler den Ball erlief, in die Mitte passte und der Stürmer nur noch den Fuss hinhalten musste. Hochverdient... Wir brachten im ersten Spielabschnitt einen einzigen Torschuss zustande, als Flo aus spitzen Winkel abzog, der Gästekeeper konnte diesen Ball allerdings locker entschärfen. Wir konnten froh sein das es nur 0:1 stand.

Eine völlig ausgewechselte DSV-Elf sahen wir dann im zweiten Spielabschnitt. Es wurde gekämpft, gelaufen und endlich stand eine Mannschaft auf dem Platz. Zwei brenzlige Situationen mussten wir noch überstehen, doch dann spielten nur noch wir. Ein Sonntagskracher von Rene brachte dann den Ausgleich. Ein zu kurz abgewehrter Ball wurde von Rene per Dropkick in den Torwinkel befördert. Kurz danach eine umstrittene Szene. Rene spielte den Ball direkt auf Flo weiter, der alleine auf´s Tor zulief und an der Strafraumgrenze vom letzten Lokstedter zu Fall gebracht wurde. Eine klare Rote Karte dachten alle, doch der Schiri entschied zwar auf Freistoss für uns, doch zeigte er dem Lokstedter keine Karte. Wahnsinn!!!!

Kurz vor Schluss dann doch noch eine Gelb-Rote Karte für die Gäste, die nach 70 Minuten dann auch heilfroh waren, sich noch in die Verlängerung gerettet zu haben. In dieser passierte herzlich wenig und so kam es zum Elfmeterdrama am Puckaffer. Dieses war schnell entschieden, als Frank in sensationeller Manier die ersten beide Elfer entschärfte. Unsere wurden alle sicher verwandelt und so stand bereits nach vier Schützen der Sieger fest.

In Bergstedt werden wir sicher mit einer anderen Mannschaft spielen, die Einstellung muss dort allerdings von Beginn an stimmen, sonst könnte es böse enden.

Nächstes Spiel: Freitag, 24.10.2014, 19:30 Uhr in Bergstedt

                                

 


 

6.Spieltag

 

Sonntag, 05.10.14, 13 Uhr 

 

Hummelsbütteler SV - DSV   1:6 (0:4)

 

Aufstellung DSV:  Oliver Holtz - Hendrik Liedtke, Hajo Hartnuß, Holger Cordes -  Alex Appel, Sven Hector, Oliver Stork  - Rene Heuer, Kai Künstler, Jassin Asimi  - Simon Knappe

 

Eingewechselt wurden: Michael Gerken, Aka Seemann, Ingo Partikel

 

Tore: 0:1 Simon Knappe (6.Min.), 0:2 Sven Hector (19.Min.), 0:3 Simon Knappe (22. Min.), 0:4 Sven Hector (25.Min), 0:5 Simon Knappe (42.Min.), 1:5 (49.Min.), 1:6 Michael Gerken (60.Min.)

 

Jede Chance ein Treffer....

 

Jetzt haben wir sie also weg, die untere Tabellenhälfte. Und im Gegensatz zu vergangenen Spielzeiten haben wir überraschend viele Punkte geholt, so dass wir als Tabellendritter in die kleine Herbstpause gehen.

Das Spiel am Grützmühlenweg starteten wir überlegen, doch genau in diesen Spielen musst du frühzeitig treffen um die Weichen auf Sieg  zu stellen, denn je länger solche Spiele 0:0 stehen, umso schwieriger wird es nach hinten raus. Wir erzielten zum Glück frühzeitig die Führung, als Oliver Stork einen Ball von links flach auf Simon flankt und der nicht lange fackelt und mit links die Kugel im Netz unterbrachte. In der Folgezeit verursachten wir eine Reihe von Ecken und Freistössen gegen uns, als wollten wir die Heimelf mit aller Gewalt ins Spiel zurückbringen. Doch Ersatztorwart Oliver Holtz (Stammtorwart Andreas fällt mit Muskelriss monatelang aus) behielt stets den Überblick in diesen Situationen.

Zwischen Minute 19 und 25 entschieden wir die Partie dann vorzeitig und stellten auf 4:0. Die Tore erzielten Sven Hector auf Pass von Oliver Stork, Simon Knappe und abermals Sven Hector der einen Freistoss von Rene, der an Freund und Feind vorbeiging, einschob. Der Drops war gelutscht, der Zahn gezogen, doch von Ruhe in unseren Aktionen war nichts zu spüren, Hummelsbüttel wurde immer wieder eingeladen mitzuspielen.

Im zweiten Durchgang wurde es dann von Minute zu Minute schlimmer. Simon konnte zum Glück mit einem Kraftakt noch das 5:0 erzielen, doch das war es auch schon. Wir standen teilweise mit sieben Mann vorne, verdaddelten den Ball und guckten uns dann aus sicherer Entfernung an wie die Hummelsbütteler ein ums andere Mal alleine Richtung Olli Holtz liefen. Einen haben sie durch ihren besten Mann versenkt, ein zweiter Ball (nach einer Ecke für uns!!!!!!) konnte auf der Linie geklärt werden und der letzte Versuch wurde in letzter Sekunde von Hajo geklärt.

Den Schlusspunkt setzte Joker Michi, als wir endlich mal wieder über aussen spielten und Alex Michi mustergültig bediente. Dieses Spiel hätte auch ein anderes Endergebnis haben können, denn wir haben fast jede Chance eingenetzt und Hummelsbüttel hat viel liegenlassen. Wir sind zwar erstmal oben mit dran, aber ob das so bleibt werden die nächsten Spiele zeigen, wenn wir uns gegen die Top-Teams der Staffel A03 behaupten müssen. 

Unerwähnt möchte ich aber auch nicht unsere Verletztenmisere lassen. Inzwischen kommt in jedem Spiel einer dazu und so erwischte es gestern mal wieder Simon, als er gerade Anlauf zu seinem vierten Treffer nahm. Wir hoffen das wir in der Pause den ein- oder anderen zurückbekommen, damit das Spiel am 24.10. an der Bergstedter Teekoppel ein echtes Spitzenspiel werden kann.

Nächstes Spiel: DSV - Eintr.Lokstedt, 19.10.14, 10:45 Uhr (Pokal, 2.Runde)

 


 

 

5.Spieltag

Sonntag, 28.09.2014, 11:30 Uhr 

DSV - VSG Stapelfeld 1:0 (0:0)

Aufstellung DSV:  Andreas Cordes - Hendrik Liedtke, Hajo Hartnuß, Holger Cordes -  Alex Appel, Sven Hector, Oliver Stork  - Rene Heuer, Kai Künstler, Jassin Asimi  - Simon Knappe

Eingewechselt wurden: Oliver Holtz, Aka Seemann, Ingo Partikel

Tor: 1:0 Hendrik Liedtke (58.Min./Handelfmeter)

 

Spitzenreiter gestürzt....

Am letzten Wochenende im September war der Spitzenreiter aus Stapelfeld zu Gast. Es sollte eine hochinteressante Partie, die durch eine knifflige Entscheidung entschieden werden sollte.

Wir starteten nervös und luden die Gäste bereits nach 10 Sekunden mit einem Fehlpass zur ersten Torchance ein. Auch danach fielen wir nur durch Fehlpässe auf und fanden überhaupt keine Bindung zum Spiel. Als dann der bullige Gästestürmer die halbe Abwehr als Trainingshütchen benutzte und Andi seinen Schuss mit einem blitzartigen Reflex an den Pfosten lenkte, war wohl auch der letzte Duvenstedter aufgewacht. Wir kamen immer besser ins Spiel und auch die Verletztung des Sturmtanks der Gäste war nicht unbedingt ein Nachteil für uns. Bis zur Pause hatten wir noch einige gefährliche Fernschüsse unter anderem einen Schuss von Sven Hector von der rechten Seite ans Aluminium. 

In der zweiten Hälfte wurden wir immer stärker und hatten nun ein absolutes Übergewicht, ohne aber die ganz grosse Chance zum Tor gehabt zu haben. Dann kam die Szene die die Gemüter erregte. Eine Ecke von Rene, köpfte Simon auf´s Tor, dieser Kopfball wurde vom Käpt´n der Gäste abgeblockt. Die grosse Frage war nun WO??? und WIE???. Viele die in der Nähe standen sahen den Ball hinter der Linie und auf der Brust des Abwehrspielers. Egal was nun war, der Schiri entschied auf Handelfmeter. Vielleicht wäre hier die Entscheidung auf Tor die bessere gewesen und hätte nicht so viel Diskussionsstoff nach sich gezogen. Den Elfmeter verwandelte Henni in souveräner Manier und so führten wir mit 1:0. Im Gegensatz zu sonst, liessen wir auch in der verbleibenden Spielzeit keine Chance mehr zu und hätten sogar noch das 2:0 machen können, wenn wir unsere Konter besser ausgespielt hätten. Der Sieg war am Ende auf jeden Fall nicht unverdient und so haben wir eine interessante Tabellenkonstellation geschaffen.

Nächstes Spiel: Sonntag, 05.10.14, 13 Uhr in Hummelsbüttel (Grützmühlenweg)

  


 

4.Spieltag

Sonntag, 21.09.2014, 11 Uhr

SV Nettelnburg-Allermöhe -DSV   1:3 (0:1)

 

Aufstellung DSV:  Andreas Cordes - Hendrik Liedtke, Hajo Hartnuß, Holger Cordes - Alex Appel, Oliver Stork, , Wulf Hartnuss - Rene Heuer, Kai Künstler, Sven Schröder - Jasin Asimi

Eingewechselt wurden: Michael Gerken, Ingo Partikel

Tore: 0:1  Rene Heuer (12.Min.), 1:1 (42.Min.), 1:2 Kai Künstler (55.Min.), 1:3 Jasin Asimi (65.Min.)

 

Das etwas andere Ortsderby....

 

Mit dem Flugzeug nach München, oder mit dem Auto nach Nettelnburg. Zeitlich dauert beides eine Stunde. Die weiteste Auswärtsreise einmal quer durch Hamburg stand an. Für uns zum Glück nur einmal, der SVNA muss alle zwei Wochen Richtung Walddörfer fahren. Nicht zu beneiden die Jungs.

Ein leckerer Grandplatz rundeten den Vormittag ab. Hier konnte es nur ein Ziel geben- drei Punkte....

Wir starteten auch recht forsch und liessen keinen Zweifel daran wer hier unbedingt gewinnen will. In der 12.Minute plötzlich ein Schuss (Kategorie Mäusehammer) von Rene mit dem schwächeren linken auf´s Tor der Nettelnburger, und nicht nur Rene mussten wir dann erstmal erklären das der Ball drin ist. Der Heimkeeper wollte den Ball mal locker am Tor vorbeiwinken, verschätzte sich aber derartig und so kullerte die Kugel in´s lange Eck. Bis zur Pause liessen wir selbst nichts zu, wurden selbst aber auch nicht mehr zwingend gefährlich.

Im zweiten Durchgang dann aus dem Nichts der Ausgleich als die Tormaschine der Nettelnburger zuschlug und alle damit überraschte. 1:1-was nun. Auf diesem fiesen Geläuf ist es uns extrem schwer gefallen das Spiel über mehrere Stationen nach vorne zu tragen, doch zum Glück platzte bei Kai endlich der Torknoten, als er ein Sahnezuspiel von Rene mit einer gekonnten Ballannahme an zwei Gegenspielern vorbeilegte und souverän in´s lange Eck einnetzte. Jetzt ergaben sich für uns noch viele Konterchancen, da die Heimelf nun alles nach vorne warf. Einen Konter konnten wir noch erfolgreich abschliessen, als Jassin eine Hereingaben von Kai mit einer Bogenlampe zum 3:1 abschloss. 

Hier gab es wahrlich keinen  Schönheitspreis zu gewinnen, wichtig waren die drei Punkte und die Moral nach dem Ausgleich noch eine Schippe draufzulegen um das Ziel zu erreichen.

Nächstes Spiel, Sonntag, 28.09.2014, 11:30 Uhr gegen Spitzenreiter Stapelfeld

 


 

3.Spieltag

Sonntag, 14.09.2014, 12:30 Uhr

DSV - Deutsch Alger. Kulturzentrum 2:0 (0:0)

 

Aufstellung DSV:  Andreas Cordes - Hendrik Liedtke, Hajo Hartnuß, Holger Cordes - Oliver Stork, Sven Hector, Wulf Hartnuss - Rene Heuer, Kai Künstler, Sven Schröder - Oliver Holtz

Eingewechselt wurden: Jasin Asimi, Aka Seemann, Michael Gerken

Tor: 1:0  Oliver Stork (38.Min.), 2:0 Michi Gerken (68.Min.)

 

Endlich der erste "Dreier"...

Am dritten Spieltag konnten wir nun endlich unseren ersten Punktspielsieg 2014/2015 landen. Obwohl wir eigentlich die gesamte Partie klar dominieren konnten, taten wir uns auch wie schon in der Vergangenheit mal wieder sehr schwer mit dem Ausnutzen von klaren Torchancen.

In der ersten Halbzeit zeigten wir flüssigen Kombinationsfussball, spielten schön über die Flügel und kamen zu zahlreichen Torgelegenheiten. Hierbei entwickelte sich anscheinend ein Privatduell zwischen Kai und dem Gästekeeper Mohammad Kadri. Allein in den ersten 35 Minuten konnte Kai bestimmt 3-4 mal auf das Tor der Nordafrikaner schiessen (u.a. 4. und 8. Minute)-leider ohne Erfolg!

Die grösste Tormöglichkeit hatte allerdings unser "Sturmtank" Olli Holtz in der 11. Minute, als er einen abgewehrten Schuss aus kürzester Entfernung tatsächlich noch an den rechten Aussenpfosten setzte- unglaublich !

Obwohl unser Chefcoach Nils in der Halbzeit fast nichts zu bemängeln hatte (kommt ja selten vor!) wurden wir in der 27.Minute durch eine etwas verunglückte Flanke der Gäste von der rechten Seite fast noch bitterböse bestraft.- der Ball touchierte die Latte.

In Halbzeit 2 wollten wir dann nun endlich auch das passable Spiel unserer Mannschaft mit Toren krönen. In der 38. Minute flankte Rene von der rechten Seite den Ball butterweich auf den zweiten Pfosten und unser "Präsi" Olli Stork konnte den Ball volley mit dem rechten Fuss schön verwerten. Weitere gute Möglichkeiten, unter anderem ein Abseitstor von Jasin (war allerdings berechtigt) oder von Kai konnten leider nicht erfolgreich abgeschlossen werden. Somit dauerte es bis zur 68.Minute, bis wir endlich den Sack zumachen konnten. Olli Stork konnte im Mittelfeld aus dem Gewühl heraus etwas verunglückt auf das Tor der Gäste schiessen, und der extra aus New York eingeflogene Michi Gerken fälschte den Ball noch erfolgreich zum 2:0 ab.

Als Fazit kann man sagen, dass wir so langsam in die neue Saison reingekommen sind, aber nach oben sicherlich noch genug Luft haben.

Nächstes Spiel: Am kommenden Sonntag, den 21.9.14 spielen wir um 11:00 Uhr in Nettelnburg-Allermöhe (Hartplatz, Katendeich 14, 21035 Hamburg)

 


 

 

2.Spieltag

Sonntag, 07.09.2014, 14:45 Uhr

DJK Hamburg -DSV   1:0 (1:0)

 

Fehlentscheidung entscheidet Spiel...

Unsere erste Reise führte uns ins beschauliche Hamm, wo wir jedes Jahr auf´s neue mit Personalsorgen antreten müssen. 

Die Partie begann recht verhalten und keines der beiden Teams konnte sich ein Übergewicht verschaffen und Torchancen waren im ersten Abschnitt auch Mangelware. Eine Fehlentscheidung bereits nach 17 Minuten sollte dann dieses Spiel entscheiden. Ein Einwurf der Heimelf wurde in den 16er geworfen, der Stürmer duckte sich weg und so sprang Holger der Ball an den angelegten Oberarm. Kein Mensch, nicht mal eingefleischte DJK-Fans, hätten hier auch nur ansatzweise Strafstoss gefordert, doch der Referee entschied zur Überraschung aller auf den ominösen Punkt. Der Elfer wurde sicher verwandelt und so gingen wir mit einem Rückstand in die Pause.

In der zweiten Hälfte zeigten wir dann eine starke Leistung und beherrschten das Spiel, ohne aber auch hier die ganz grossen Chancen rauszuspielen. Die grösste vergab noch Rene als er nache einem Gewühl im Strafraum plötzlich die Chance hatte den Ball über die Linie zu bugsieren, doch der Torwart konnte parieren. Die schlechte Schiedsrichterleistung wurde dann noch getoppt, als eine Hereingabe von Kalle Schröder einem Abwehrspieler ebenfalls an den agelegten Oberarm sprang. Zum Glück für uns erfolgte auch hier der Pfiff, doch wer sich nun auf einen Elfmeter freute, wurde bitter enttäuscht. Der Schiri verlegte den Tatort um ca. drei Meter, so dass es nur Freistoss gab-unglaublich. Sogar DJK Offizielle, sagten: "Wenn er pfeift, muss es Strafstoss geben". So blieb diese Chance ungenutzt und wir mussten die Heimreise enttäuscht mit leeren Händen antreten.

Aufstellung DSV:  Andreas Cordes - Hendrik Liedtke, Hajo Hartnuß, Holger Cordes - Sascha Kampe, Björn Heuer, Wulf Hartnuss - Rene Heuer, Kai Künstler, Thommy Franck - Oliver Holtz

Eingewechselt wurden: Sven Schröder, Sven Hector

Tor: 1:0  (17.Min./ Handelfmeter)

 


 

1.Spieltag

Sonntag, 31.08.2014, 12:30 Uhr 

DSV - Duwo 08 2:2 (1:1)

 

Aufstellung DSV:  Andreas Cordes - Hendrik Liedtke, Oliver Holtz, Holger Cordes -  Sascha Kampe, Oliver Stork, Wulf Hartnuss - Rene Heuer, Sven Schröder, Sven Hector - Thommy Franck

Eingewechselt wurden: Michael Gerken, Björn Heuer, Aka Seemann, Ingo Partikel

Tore: 1:0 Thommy Franck (9.Min.), 1:1 Benny Boers (35.Min.), 1:2 Benny Boers (55.Min.),

          2:2 Thommy Franck (64.Min.)

 

 Gerechtes Remis

Derbyzeit zum Auftakt in die neue Saison. Der HFV bescherte uns zum Auftakt die Mutter aller Derbys: DSV-Duwo. Die besondere Brisanz lag diesmal darin, dass drei ehemalige Ohlstedter nun die Schuhe für den DSV schnüren. Einer dieser ehemaligen sollte in diesem Spiel auch die Hauptrolle spielen- Thommy Franck.

Es ging gut los für uns, denn Thommy brachte uns bereits in der 9. Minute mit 1:0 in Führung als er eine wundervolle Kombination über Rene und "Kalle" zur vielumjubelten Führung einschoss. Nur eine Minute später war es ebenfalls Thommy der mit einem herrlichen Distanzschuss diesmal leider nur den Pfosten traf. Die erste Spielhälfte wurde von uns weiter dominiert und mit weiteren Großchancen hätten wir das Spiel schon längst entscheiden müssen. Rene (mit Freistoß), Thommy alleine vor dem Torwart und Oliver Stork mit einem Schlenzer hätten locker erhöhen können. Und so kam es wie es kommen musste. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte produzierten wir einen unnötigen Eckball der uns schliesslich den unverdienten Ausgleich bescherte. Der Ball sparang wie eine Flipperkugel durch den 16 er bis er dann den Weg ins Netz fand. Völlig unnötig.

Im zweiten Spielabschnitt verdienten sich die Gäste das Remis und gingen sogar in der 55. Minute in Führung. Es war wieder ein Eckball, diesmal half Andreas kräftig mit denn er sagte wieder diesen Satz den wir alle fürchten: "Torwart-nein doch nicht" und so konnte Benny Boers zur Gästeführung einschieben. Von nun an wurde es vogelwild, wir lockerten die Abwehr warfen nun alles nach vorne und wurden in der 64. Minute mit dem Ausgleich belohnt. Es war eine Kopie des 1:1. Diesmal Ecke für uns, beim Gewühl im Strafraum behielt Thommy die Übersicht, schoss auf´s Tor und auch hier wurde der Ball abgefälscht, so dass für den Gästekeeper nichts zu halten war. Das war für uns jetzt weder Fisch noch Fleisch und wir wussten nicht sind wir jetzt zufrieden mit dem Remis, oder spielen wir weiter auf Sieg. Leider waren wir uns in der Mannschaft nicht einig und so wurden es noch wilde sechs Minuten, in denen Duwo noch einige Grosschancen vergab. Fünf Leute (die die gewinnen wollten) blieben nur noch vorne stehen und liessen die fünf (die mit dem Punkt zufrieden waren) hinten alleine. So geht es nicht und so hatten wir am Ende noch Glück wenigstens einen Punkt gerettet zu haben.

 


 

 Pokal (Senioren) - 1. Runde

 

Sonnabend, 2. August 2013 17:00, Tornesch

Lorbeer - DSV 0:5 (0:2)

 

Aufstellung DSV: Simon Knappe - Alex Appel, Björn Heuer, Hajo Hartuß - Sascha Kampe, Oliver Stork, Wulf Hartnuss - Rene Heuer, Thommy Franck, Kai Künstler - Arndt Petry

Auswechselspieler: Hendrik Liedtke, Frank Reuter, Holger Cordes

Tore:  0:1 Thommy Franck (17.Min.), 0:2 Kai Künstler (33.Min.), 0:3 Sascha Kampe (46.Min.), 0:4 Arnd Petry (57.Min.), 0:5 Frank Reuter (63.Min.)

Besonderes Vorkommnis:

 

Souveräner Erfolg