Wir haben 128 Gäste und keine Mitglieder online

Powered by Spearhead Softwares Joomla Facebook Like Button

Altliga Saison 15/16

 

Saisonfazit und Statistiken

Lange Zeit sahen wir wie der sichere Meister aus. Am 7.Spieltag erorberten wir die Tabellenführung gegen Tonndorf. Im Rückspiel verloren wir die Tabellenführung gegen den gleichen Gegner wieder. Im Herbst holten wir 8 Siege in Serie, blieben 476 Minuten ohne Gegentor, doch dann hatten wir in der Rückrunde eine kleine, verletzungsbedingte Schwächeperiode in der wir gegen UH-Adler, Paloma und Tonndorf den gesamten Vorsprung verspielten. Man sieht ganz deutlich, treten wir in Bestbesetzung an, können wir sicher auch in der Oberliga mithalten, brechen aber zwei, oder mehr Eckpfeiler gleichzeitig weg, wird es gefährlich. Unsere Highlights in dieser Saison waren sicherlich die zweite Halbzeit gegen Hellbrook, das Spiel bei Paloma, gegen Tonndorf, in Meiendorf und in Farmsen. In der Rückrunde war es das Spiel bei Hellbrook und die zweite Halbzeit gegen Sasel.

 

Statistik:

Einsätze: Dadurch das Meiendorf im Rückspiel nicht angetreten ist, konnte man auf maximal 21 Spiele kommen.

Holger 20 Spiele, Sven Hector und Thommy (je 19), Rene, "Kalle" Schröder und Sascha (je 18), Olli Stork und Alex (je 17), Björn Heuer, Hajo (je 16), Simon (14), Marc Waschnewski (13), Wulf, Lars (je 12), Jasin, Andreas ( je11), Henni, Olli Holtz und Michi Gerken (je 10), Ingo (7), Thorsten, Kai (je 3), Dirk (2), Marc Möllmann, Jörg, Bernd, Manne, Björn Hansen (je 1)

 

Tore: Insgesamt haben wir 66 Tore erzielt. Wir haben von zwei Eigentoren, sowie den drei kampflosen Treffern gegen Meiendorf profitiert. Die restlichen 61 Tore verteilen sich wie folgt:

Simon (15 Tore), Sascha (13), Thommy (10), Sven Hector (8), Olli Stork (3), Henni, Olli Holtz, Rene (je 2), Holger, "Kalle" Schröder, Alex, Wulf, Lars, Marc Möllmann (je 1)

 

Vorlagen:

Thommy (17 Vorlagen), Sascha (8), Simon (7), Olli Stork (5), Rene, Marc Waschnewski, Michi Gerken und Ingo (je 3), Sven Hector und "Kalle" Schröder (je 2), Holger, Alex, Wulf und Björn Hansen (je 1)

 

 

 

 


 

 Samstag, 28.05.2016, 16:45 Uhr

 

DSC Hanseat - DSV    1:4  (0:2)

 

Aufstellung DSV: Andreas Cordes - Hendrik Liedtke, Oliver Holtz, Björn Heuer - Michael Gerken, Alex Appel, Rene Heuer, Oliver Stork, Sven Schröder - Sascha Kampe, Simon Knappe

 

Eingewechselt wurden: Holger Cordes, Manne Böttcher,  Kai Künstler, Björn Hansen

 

Tore: 0:1 Sven Schröder (4.Minute), 0:2 (14.Min./ Eigentor), 1:2 (43.Min.), 1:3 Hendrik Liedtke (49.Min./Foulelfmeter), 1:4 Simon Knappe (52. Minute)

 

 

 

Oberliga, wir kommen !!!!!

 

 

 

Treffender hätte man die Vorstellung nicht auf den Punkt bringen können. Ein Hanseat Supporter schimpfte nach dem Spiel: "Wenn das der Tabellenzweite war, dann weiß ich gar nichts mehr....." Eine Slapstick Veranstaltung mit geschenkten Toren und Schiri-Unfall.

Zum Spiel: Es ging für beide um nichts mehr, wir waren sicher Zweiter und Hanseat sicher Letzter. Doch wer dachte, wir brennen noch einmal ein Feuerwerk, wurde eines Besseren belehrt. Auch der frühe Führungstreffer brachte keine Sicherheit. Simon tankte sich super durch die Heimabwehr durch, scheiterte mit seinem Schuß am Pfosten, den Abpraller staubte "Kalle" Schröder allerdings sicher zur Führung ab. Zehn Minuten später dann die erste Slapstick Einlage, als Simon einem Ball hinterherlief, den Torwart umkurvte und nun die Option hatte einen von den drei mitgelaufenen Duvenstedtern das Tor zu gönnen. Doch Sascha, Olli Stork und Kalle liefen alle auf gleicher Höhe und verpassten allesamt, nur der Abwehrspieler von Hanseat war clever lief etwas versetzt und kam an den Ball, den er per Querschläger an die eigene Latte beförderte um dann den Abpraller über die Linie zu bugsieren. Unglaublich!!! Danach nur noch ein Höhepunkt, als´Olli Holtz den Schiri umlief und der erst mal etwas brauchte, um das Spiel fortzusetzen.

Im zweiten Durchgang, wollten wir den Hanseaten beweisen, dass wir auch Slapstick können. Wir spielten den Ball hintenrum, bis er bei Andreas landete, der servierte die Kugel einem Hanseaten, der ließ sich nicht zweimal bitten und versenkte die Kugel humorlos im Giebel. Das 3:1 war ein sicher verwandelter Elfmeter (Foul an Simon) von Henni. Der Schlußpunkt war wieder ein Geschenk der Dulsberger, Björn Hansen brachte die Kugel nach einer abgewehrten Ecke nochmal in den 16er, worauf ein angeschnittener Querschläger eines Hanseaten folgte, diesen wollte der Keeper locker wegfangen, doch durch den Drall ließ er die Kugel wieder fallen, Simon sagte "Danke" und schob die Kugel über die Linie. 

Die Saison ist beendet und wir haben das Ziel Oberliga Aufstieg verwirklicht. Doch es ist auch ein wenig Enttäuschung dabei, denn nach dem zwischenzeitlichen Hoch im Herbst mit souveräner Tabellenführung und Herbstmeisterschaft, kam dann eine kleine verletzungsbedingte Formkrise und wir konnten nur selten an die Leistungen der Hinrunde anknüpfen.

In der nächsten Saison gibt es also das Abenteuer Oberliga. Dort werden wir sicher auf Torgeschenke wie die bei Hanseat verzichten müssen. Zunächst einmal warten wir gespannt auf die Staffeleinteilung. Bis dahin, wünsche ich allen eine wohlverdiente Sommerpause.

 

 


 

 

21.Spieltag

Sonntag, 24.05.2016, 12 Uhr, Puckaffer Weg

DSV - Farmsener TV    4:2   (2:2)

 

Aufstellung DSV: Andreas Cordes - Hendrik Liedtke, Holger Cordes, Björn Heuer - Oliver Stork, Wulf Hartnuß, Rene Heuer - Sven Schröder, Sascha Kampe, Thommy Franck - Simon Knappe

Eingewechselt wurden: Michael Gerken, Dirk Sierks, Lars Richardt, Bernd Finnern

Tore: 1:0 Hendrik Liedtke (14.Min./Foulelfmeter), 1:1 Dennis Pohl (18.Min.), 2:1 Simon Knappe (20.Min.), 2:2 Thomas Janthur (34.Min./Handelfmeter), 3:2 Simon Knappe (36.Min.), 4:2 Sascha Kampe (68.Min.)

 

8.Heimsieg bei hochsommerlichen Temperaturen

von Kalle Schröder

 

In unserem letzten Heimspiel der Saison konnten wir mit einem hart erkämpften Sieg unseren Heimnimbus ungeschlagen zu bleiben, wahren (8 Siege + 3 Remis= 30:11 Tore).

Allerdings spiegelte auch diese Partie den Gesamtverlauf der Rückrunde in bester Manier wieder. Unsere Mannschaft war zwar stets bemüht die Bälle schnell nach vorne zu spielen um ein Tor zu schießen, wirkte dabei aber immer wieder fahrig in der Ballkontrolle und brachte sich mit vielen leichten Ballverlusten bei heißen Temperaturen unnötig in Bedrängnis selbst ein Tor zu kassieren.

Nachdem die ersten Minuten zunächst den Gästen aus Farmsen gehörten, kamen wir mit unserer ersten etwas gefährlichen Situation zu einem Elfmeter-Tor durch Henni (wie immer sicher verwandelt). Vorausgegangen war eine Hereingabevon der rechten Seite durch Thommy in den Strafraum auf Rene, der dann leicht festgehalten wurde und dem Schiri nichts anderes übrig blieb, als auf den Punkt zu zeigen. Die Gäste ließen sich davon allerdings nicht beeindrucken und kamen kurze Zeit später zum Ausgleich. Der Ball wurde schnell über die rechte Seite rausgespielt, und die präzise Hereingabe in den Strafraum eiskalt vom Gästestürmer verwertet. Danach entwickelte sich ein munteres Spielchen bei extremen Temperaturen (es gab jeweils pro Halbzeit eine Trinkpause!)

Nach einer schönen Kombination über die linke Seite bediente Sascha mit einer mustergültigen Hereingabe unseren Sturmtank Simon, der dann wieder souverän mit rechts abschließen konnte. Wer dann dachte, dass wir das Spiel jetzt im Griff hätten, wurde mal wieder eines besseren belehrt. Nach einem langen Pass in unserem Strafraum soll Holger den Ball angeblich an die Hand bekommen haben. Der Schiri (hatte nichts gesehen!!!) pfiff dann auf Zuruf diverser Gäste-Spieler (inkl.Trainerbank) tatsächlich auf Elfmeter. Es roch nach Konzessionsentscheidung! Andi ahnte die Ecke, war aber machtlos. Somit ging es in einer abwechslungsreichen Partie in die Pause.

Sascha musste dann mit Kreislaufproblemen in der zweiten Halbzeit eine kleine Pause einlegen. Da Simon wegen eines Kindergeburtstages im Laufe der zweiten Halbzeit die Partie vorzeitig beenden musste, hatte er sich dann mit seinem zweiten Treffer kurz nach Wiederanpfiff diesen "Sonderurlaub" redlich verdient. Eine schöne Hereingabe aus dem Halbfeld vom Michi Gerken konnte Wulf noch schön verlängern und Simon gewann das Kopfballduell mit dem Gäste-Keeper und vollendete zum 3:2. Nun kam allerdings wieder der DSV-Altliga-Virus zurück! Statt die nun immer mehr vorhandenen Räume besser zu nutzen um den Sack zuzumachen, verspielten wir leichtfertig zwei bis drei hochkarätige Chancen im Konterspiel (Michi Gerken an die Latte, Simon frei vorm Tor, Lars nach einem tollen Solo über rechts).

Und umso näher der Schlusspfiff nahte, desto wackeliger wurde unsere knappe Führung, auch wenn die Gäste keine klaren Chancen mehr herausspielen konnten. Kurz vor Anpfiff erlöste uns dann endlich Sascha (wieder gut erholt) mit einem letzten gut gelungenen Konter über links zum 4:2 Endstand.

Anschließend wurden dann bei einem gemütlichen Grillnachmittag bei ein paar Bierchen die Saisonhighlights (und Downs) ausführlich analysiert. Fazit: Der Aufstieg ist uns nicht mehr zu nehmen, die Meisterschaft mit einer Minimalchance noch immer möglich, die Oberliga in der kommenden Saison wird wohl eine Herkulesaufgabe für uns.

Letztes Spiel: DSC Hanseat - DSV, Samstag 28.05.2016 um 16:45 Uhr, Vogesenstr.

 

 


 

 

20. Spieltag

 

 Sonntag, 08.05.2016, 11:30Uhr

 

TSV Sasel - DSV    1:4  (1:1)

 

 

Aufstellung DSV: Andreas Cordes - Hendrik Liedtke, Hajo Hartnuß, Björn Heuer - Alex Appel, Rene Heuer, Wulf Hartnuß, Oliver Stork, Sven Hector - Sascha Kampe, Simon Knappe

 

Eingewechselt wurden: Sven Schröder, Holger Cordes, Thommy Franck

 

Tore: 1:0 (32.Min.), 1:1 Sascha Kampe (34.Min.), 1:2 Wulf Hartnuß (45.Min.), 1:3 Simon Knappe (59.Min.), 1:4 Simon Knappe (69.Min.)

 

Galavorstellung im zweiten Durchgang

 

Pleiten,Pech und Pannen mal wieder unmittelbar vor dem Anpfiff, da wir ohne Trikots bei sommerlichen Temperaturen am Saseler Parkweg ankamen. Das sind unnötige Baustellen die einen aus der Ruhe bringen. Und als Nils dann auch noch mit weißen Trikots kam (hatte Sasel auch) mussten wir auch noch in Leibchen antreten. Die erste Halbzeit war unterirdisch und ist schnell erzählt. Keeper Andreas bekam aus kurzer Distanz einen Ball voll ins Gesicht, so dass er ausgewechselt werden musste. Björn ging dafür zwischen die Pfosten. Kurze Zeit später verschätzte sich Björn, der Ball prallte an den Pfosten, von dort in die Mitte wo ein Saseler die Kugel ins Netz hämmerte. Fast im direkten Gegenzug der schmeichelhafte Ausgleich, als Simon Sascha bediente, der erst am Keeper scheiterte doch den Abpraller sicher über die Linie bugsierte. Alles in allem, dachte man wir sind auf Sommermodus eingestellt, und gurken die letzten Spiele noch irgendwie über die Runden.

Doch im zweiten Durchgang traute ich meinen Augen kaum. So ein Wahnsinns Spiel habe ich schon ewig nicht mehr von uns gesehen, herrliche Spielzüge, Großchancen in Hülle und Fülle und auch drei herrliche Tore. Die Wende kam mit der Einwechslung von Thommy, der uns auch verletzungsbedingt beim Topspiel in Tonndorf fehlte. Von nun an lief alles was gefährlich war über Thommy. Die ersten hundertprozentigen ließen wir noch liegen (Alex und Sascha scheiterten), doch dann war es soweit, als Thommy quer durch den Strafraum spielte, wo Wulf mutterseelenallein die Kugel zur Führung ins Netz hämmerte. Danach hatten wir noch mehr Chancen, doch es dauerte bis zur 59.Minute ehe die Entscheidung fiel. Thommy´s Schuss konnte der Saseler Schlußmann nicht festhalten und Simon staubte in Gerd Müller Manier ab. Der Schlußpunkt war dann gleichzeitig der Höhepunkt. Eine Flanke von Thommy landete bei Simon, der die Kugel volley in die Maschen jagte. Thommy sagte nach dem Spiel, dass er schon während der Flanke das Lachen in Simon´s Gesicht sah. Das war wirklich großer Sport und hätte auch locker 2:7 ausgehen können. Nach so einer zweiten Halbzeit ist es umso ärgerlicher, dass wir verletzungsbedingt in den vorherigen drei Spielen die Meisterschaft vermutlich verspielt haben. Aber, die Hoffnung stirbt zuletzt und in den letzten zwei Partien hatTonndorf mit Hellbrook und Glashütte nicht gerade Fallobst vor der Brust.

Nächstes Spiel: DSV- Farmsener TV, Sonntag, 22.05.2016, 12 Uhr

 

 


 

 

 

19.Spieltag

 

 Sonntag, 24.04.2016, 16 Uhr, Puckaffer Weg

DSV - Meiendorfer SV   3:0 kampflos

Unerklärlich wie man bereits am Montag (6 Tage vor dem Spiel) eine Partie abschenken kann, aber vielleicht spielte das 8:0 aus der Hinrunde bei der einen oder anderen Absage eine Rolle.

Nächstes Spiel: TSV Sasel - DSV, Sonntag, 08.05.2016, 11:30 Uhr, Parkweg

 

 


 

 

18. Spieltag

 

Freitag, 15.04.2016, 19:30 Uhr

SV Tonndorf-Lohe - DSV    1:0  (0:0)

 

Aufstellung DSV: Andreas Cordes - Alex Appel, Hajo Hartnuß, Björn Heuer - Holger Cordes, Wulf Hartnuß, Oliver Holtz, Oliver Stork, Rene Heuer, Sven Hector - Sascha Kampe

Eingewechselt wurden: Sven Schröder, Michael Gerken

 

Tor: 1:0 Wutschke (63.Min.)

 

Erste Niederlage-Tabellenführung futsch...

 

Es musste ja mal irgendwann passieren. Nach 17 Spielen ohne Niederlage, erwischte es uns beim neuen Tabellenführer aus Tonndorf. Spitzenreiter, Spitzenreiter....schallte es aus der Kabine der Heimelf. Im Hinspiel konnten wir noch den Tonndorfern die Tabellenführung abjagen, nun war es umgekehrt.

Zieht man unsere aktuelle Personalsituation in Betracht, haben wir ein richtig gutes Spiel gemacht, konnten lange dagegenhalten und waren im ersten Spielabschnitt sogar etwas gefährlicher vor dem Tor. Es war im ersten Spielabschnitt ein Spiel auf Augenhöhe, in dem Sascha für uns eine kleinere und eine große Chance vergab, als er einen Schuß aus der Drehung ansetzte, doch der gute und sichere Heimkeeper, entschärfte den Schuß. Die Tonndorfer hatten nur eine Möglichkeit, doch diese wurde von Andreas glänzend pariert.

Im zweiten Durchgang übernahmen dann die Hausherren mit zunehmender Spieldauer die Initiative. Man merkte, die Strafraumsituationen wurden immer kniffliger. Auch die Nicklichkeiten nahmen mehr und mehr zu. Wir hatten nach vorne nicht mehr viel zu bieten, obwohl Sven Hector einen Kopfball wunderbar in den Winkel setzte, leider aus Abseitsposition. Da ich in etwa auf Ballhöhe stand, bleibt ein erheblicher Restzweifel an dieser Entscheidung. Kurz vor Schluß, dann das Tor des Tages, als ein verunglückter Schuß an Freund und Feind vorbeikullert bis die Kugel zu Torjäger Wutschke gelangte, der sich nicht lange bitten ließ und die Kugel zum vielumjubelten 1:0 versenkte. Man fragte sich 62 Minuten lang, wer ist eigentlich dieser Wutschke, es war rein gar nichts von ihm zu sehen. Aber solche Leute brauchen halt nur die eine Szene um zu glänzen. Wir kamen dann noch ein paar mal in Tornähe, doch alle Ecken und Freistöße brachten nichts mehr ein.

Nun sind wir auf Schützenhilfe angewiesen. Die Tonndorfer müssen noch nach Berne, nach Hellbrook und empfangen noch Glashütte. Alles keine Selbstgänger.

Wie anfangs beschrieben, ist unsere aktuelle Personalsituation sehr angespannt und so musste es ja mal passieren. Trafen wir gegen die gleichen Gegner (UH-Adler, Paloma und Tonndorf) in der Hinrunde noch 11 mal, kam in der Rückrunde ein mickriges Törchen zustande. Kein Wunder wenn eine komplette Achse mit Henni, Marc, Thommy und Simon, in der zweiten Halbzeit noch Oliver Stork wegbricht. Thommy und Simon sind diese Saison alleine für 20 Tore und 18 Vorlagen verantwortlich, dass kann man nun mal nicht gleichwertig kompensieren. Nun müssen wir uns wieder aufrichten, hoffen das der ein oder andere diese Saison noch ins Geschehen eingreifen kann um dann, mit ein bißchen Schützenhilfe, doch noch den Meistertitel einfahren zu können.

Nächstes Spiel, DSV - Meiendorf, Sonntag, 16 Uhr, Puckaffer Weg

 

 

 


 

17.Spieltag

 

 Sonntag, 10.04.2016, 12 Uhr, Puckaffer Weg

 

DSV - USC Paloma    1:1   (1:1)

 

Aufstellung DSV: Andreas Cordes - Hendrik Liedtke, Hajo Hartnuß, Björn Heuer - Holger Cordes, Alex Appel, Wulf Hartnuß, Sven Hector, Rene Heuer, Jörg Wiese - Thommy Franck

 

Eingewechselt wurden: Sven Schröder, Michael Gerken, Sascha Kampe, Lars Richardt

 

 Tore: 0:1 (6.Minute), 1:1 Sven Hector (35.Min.)

 

 

Viermal (!) Aluminium-Pech.....

Um es vorweg zu nehmen. Es war eine starke Leistung von uns und eine gehörige Leistungssteigerung gegenüber dem UH-Adler Spiel. Aber was will man machen, wenn man das Spiel beherrscht, viermal Aluminium trifft und nicht eine einzige Chance zulässt. Am Ende steht letzendlich ein enttäuschendes 1:1.

Zum Spiel: Vor dem Gegner, der in einer herausragenden Form ist, hatten wir schon ein wenig Respekt, fehlen uns doch immer noch wichtige Eckpfeiler. Doch wir fingen spektakulär an, als Sven Hector mit einem fulminanten Knaller den ersten Lattentreffer markierte. Im Gegenzug bekamen die Gäste eine Ecke zugesprochen. Die Ecke wurde Richtung Tor gedreht und Henni, der den kurzen Pfosten abdeckte, bekam den Ball irgendwie an den Körper und von dort prallte die Kugel ins Tor. Danach spielten nur noch wir, doch es dauerte bis zur 29. Minute bevor es wieder richtig gefährlich wurde. Wulf schlug eine Flanke gefährlich vor´s Tor, doch Alex scheiterte freistehend mit einem Kopfball. Ein paar Sekunden später schoß Thommy die Kugel an die Latte. Mit dem Pausenpfiff dann der hochverdiente Ausgleich, als Alex herrlich in den Lauf von Sven Hector spielte und dieser zum Ausgleich vollstreckte.

In der Pause dann wieder helle Aufregung, weil es bei uns wieder die obligatorischen Wechsel stattfanden. Wenn man 35 Minuten einen Gegner beherrscht, Chance um Chance herausspielt, mit dem Pausenpfiff den Ausgleich markiert, dann kann man auch einfach mal laufen lassen. Es wurde trotzdem zweimal gewechselt, unter anderem Torschütze Sven. Wenn man das Ziel Oberliga hat und trotzdem immer wieder wechselt, auch in Phasen in denen es läuft, dann muß man vielleicht die Ziele überdenken. Ich denke, jeder Sportskamerad (von Nummer 12 bis 16) hätte gestern Verständnis gehabt, wenn es so weitergegangen wäre.

Gespielt wurde trotzdem noch. Und trotz der Unruhe in der Pause, beherrschten wir den Gegner auch im zweiten Durchgang nach Belieben. Zwischen der 45.und 60.Minute habe ich alleine 12 Ecken gezählt. Eine davon köpfte Rene in der 47. Minute an die Latte. Eine weitere faustet der Torwart selbst ans Aluminium. Mehr Pech geht nicht....

In der 53. Minute hatte ein Sportskamerad aus Uhlenhorst die Hand zur Hilfe genommen um das Spielgerät an Andreas vorbeizulegen. Der Treffer wurde zurecht nicht anerkannt, doch die fehlende Gelb-Rote Karte (der Stürmer war schon vorbelastet) blieb aus. In der 59.Minute spielte Thommy den eingewechselten Michi in Szene, doch dessen Abschluß landete am Außennetz. Es folgte dann noch ein Spielerwechsel der Kategorie "medizinisches Wunder". Vermutlich noch von der Narkose benebelt, meldete sich Sascha 16 Tage nach seiner Meniskus Operation fit. Marc war vermutlich auch ganz perplex und verpasste den kleinen Sascha ein XXL Trikot. Auch wenn die Rückennummer sich um den ganzen Körper wickelte, er sorgte sofort für Gefahr und hatte auch wieder einen seiner gefürchteten Fallrückzieher angesetzt. Sicher fehlt im noch die Spritzigkeit, aber schön das er wieder da ist. Das Spiel endete dann mit 1:1 und der schöne Vorsprung ist bis auf zwei Zähler zusammengeschrumpft.

Der Showdown findet dann am nächsten Freitag an der Küperkoppel statt, wo Verfolger Tonndorf auf uns wartet. Mit der Leistung von heute, muss uns nicht Bange sein und wer weiß, vielleicht gibt es ja noch die ein oder andere Wunderheilung bis dahin.

Nächstes Spiel: Freitag, 15.04.2016, 19:30 Uhr, Tonndorf - DSV, Zur Küperkoppel

 

 


 

 

16. Spieltag

 

Freitag, 01.04.2016, 20 Uhr 

UH-Adler - DSV    0:0  

 

Aufstellung DSV: Andreas Cordes - Alex Appel, Hajo Hartnuß, Oliver Holtz - Holger Cordes, Wulf Hartnuß, Sven Schröder, Oliver Stork, Rene Heuer, Sven Hector - Thommy Franck

Eingewechselt wurden: Lars Richardt, Kai Künstler

Tore: Fehlanzeige

 

Das weiße Ballett strauchelt.

 

Erstmalig liefen wir mit unseren neuen Ausweichtrikot (in Juve-Optik) auf. Die Hausherren, ebenfalls in weiß, waren so nett und wechselten kurz vor Beginn noch das Jersey. Die Trikots sollten das einzige Highlight an diesem Abend bleiben.

Die Verletztenmisere hat uns nun voll im Griff und so fehlen mit Henni und Marc zwei Leute die spielerische Akzente setzen können. Aber noch viel schwerwiegender ist das Fehlen von Sascha und Simon zu bewerten, ohne die wir im Angriff völlig harmlos blieben.

Das Spiel wurde von UH-Adler im ersten Durchgang bestimmt, ohne das dabei etwas gefährliches zustande kam. Die einzige Riesenmöglichkeit legte Alex dem Stürmer auf, der aber am herausstürzenden Andreas scheiterte. Unsere einzige Offensivaktion war ein Distanzschuß von Oliver Stork, der aber das Tor verfehlte.

Im zweiten Durchgang übernahmen wir zwar immer mehr das Kommando, doch vorne fehlte spürbar die Durchschlagskraft. Unsere größte Chance war ein Freistoß, direkt am 16er, doch dieser wurde von Rene über das Tor geschossen. Ärgerlich, dass wir kurze Zeit später nicht noch einmal die Chance erhielten, als Kai klar festgehalten wurde, doch leider wurde diese Vergehen vom Schiri übersehen. Das 0:0 war die logische Konsequenz in einem schwachen Spiel. Für uns heißt es nun in den kommenden Wochen die Kräfte zu bündeln und unseren Vorsprung in der Tabelle mit aller Macht zu verteidigen.

Nächstes Spiel: Sonntag, 10.04.2016 gegen USC Paloma, Puckaffer Weg

 

 


 

Nachholspiel vom 14.Spieltag

 

Karfreitag, 25.03.2016, 10:45 Uhr

1.FC Hellbrook - DSV    0:4  (0:2)

 

Aufstellung DSV: Andreas Cordes - Alex Appel, Hajo Hartnuß, Dirk Sierks - Wulf Hartnuß, Thorsten Rieck, Oliver Stork, Rene Heuer, Sven Hector, Thommy Franck - Simon Knappe

Eingewechselt wurden: Sven Schröder,  Lars Richardt, Holger Cordes

 

Tore: 1:0 Simon Knappe (11.Min.), 2:0 Simon Knappe (21.Min.), 3:0 Simon Knappe (31.Min.), 4:0 Eigentor - Marco Scheffel (65.Min.)

 

Wer hätte das gedacht....?

 

....der Schreiber dieser Zeilen hätte an dieses Ergebnis jedenfalls nicht geglaubt. Zu viel sprach dagegen. Der Grandplatz, die frühe Anstoßzeit, die Verletztenmisere und nicht zuletzt spukte im Hinterkopf noch die erste halbe Stunde vom Hinspiel herum, in der die Hellbrooker mit uns Katz und Maus spielten. 

Die ersten zehn Minuten fingen auch wie befürchtet an. Die Heimelf hätte, bei besserer Chancenverwertung, oder beim besseren Ausspielen ihrer Möglichkeiten locker 2:0 führen können. Erst danach befreiten wir uns. Und wie.... Es wurde die Ein-Mann-Show von Simon, der ein ums andere Mal mutterseelenallein auf den Heimkeeper zulief. Scheiterte er noch bei den ersten beiden Versuchen, war es dann soweit, als er von Thommy freigespielt wurde und eiskalt zum 1:0 einschob. Kurze Zeit später wieder Thommy, der mit einem Pfostenknaller scheiterte, doch auch hier stand abermals Simon richtig und schob den Abpraller aus kurzer Distanz über die Linie. Vor der Pause hatte Rene noch drei Abschlüsse, die aber allesamt das Ziel verfehlten.

Im zweiten Durchgang waren wir frühzeitig auf die endgültige Entscheidung aus, wollten wir doch unter allen Umständen den Gegner nicht wieder ins Spiel kommen lassen. Und es dauerte wieder nicht lange bis eine wunderbare Kombination über Thommy und Oliver bei Simon landete, der lief noch ein paar Meter und schob dann locker zur Vorentscheidung ein. Das 4:0 kurz vor Schluß war ein Eigentor, als Kalle wunderbar über links durchstartete und seine Hereingabe (eigentlich für Simon bestimmt) vom Hellbrooker über die Linie bugsiert wurde.

Das Ergebnis, in dieser Höhe, täuscht auf alle Fälle über die Spielanteile hinweg. Ein Eckenverhältnis von 10:1 für die Heimelf und Freistöße in Strafraumnähe von ca. 6:0 sprechen doch eine andere Sprache. Doch wer uns mit seiner offenen Spielweise in die Karten spielt, wird in der Regel von uns gnadenlos bestraft. Des Weiteren muß mann unser Defensive ein riesiges Lob zollen. Alle Ecken, Flanken und Freistöße wurden souverän geklärt. Es war nach einigen schwächeren Spielen, wieder eine richtig starke Mannschaftsleistung und lässt uns wieder entspannter in die kommenden Spiele gehen.

Nächstes Spiel: Freitag, 01.04., 20 Uhr bei UH-Adler (Beethovenstr.)

 

 


 

                                                                                                                                                                       

15.Spieltag

 

Sonntag, 28.02.2016, 12 Uhr

DSV - Glashütter SV     2:1   (1:0)

 

Aufstellung DSV: Andreas Cordes - Alex Appel, Hajo Hartnuß, Holger Cordes - Wulf Hartnuß, Sven Hector, Rene Heuer, Oliver Stork, Sascha Kampe, Thommy Franck - Simon Knappe

Eingewechselt wurden: Sven Schröder, Michael Gerken, Oliver Holtz, Lars Richardt

 

Tore: 1:0 Simon Knappe (29.Min.), 1:1 (47.Min.), 2:1 Sven Hector (52.Min.)

 

Ein hartes Stück Arbeit.....

 

Endlich begann für uns nun auch die Restsaison und wir erwarteten den Glashütter SV, bei dem es im Hinspiel hoch herging. Und auch in diesem Spiel gab es viele Nicklichkeiten und kaum erkennbaren Spielfluß. 

Zum Spiel: Nach der ersten Abtastphase, waren es die Gäste die sich unserem Gehäuse annäherten, ohne dabei aber gefährlich zu wirken. Unsere erste gute Szene, war gleich eine gute Chance, als Simon freigespielt wurde, doch der Gästekeeper hatte keine Mühe mit dem Abschluß und konnte locker zur Ecke klären. Die erste richtige Torchance der Glashütter ergab sich natürlich aus einem dicken Abwehrfehler, der Gästestürmer scheiterte haarscharf, wobei sein Schuß noch den Außenpfosten streifte. Unser´Aufbauspiel sah indes so aus, dass wir entweder den Gästen freiwillig die Kugel in die Beine spielten, oder wir es mit einer Flanke in Hüfthöhe aus dem Halbfeld, oder sogar von der Mittellinie versuchten. Dankbar für jede Abwehr. Kurz vor dem Pausentee fanden wir dann doch die Lücke, als Thommy, Simon herrlich freispielte und dieser eiskalt vollstreckte. Eine schmeichelhafte Führung zur Pause. 

Im zweiten Durchgang wurde es nun auch nicht viel besser, wobei uns die Gäste nun mehr Räume anboten. Die größte Chance zur Vorentscheidung vergab Michi, als er aus Mittelstürmerposition das Tor verfehlte. Er wurde hier wunderbar von Simon bedient. Beinahe im Gegenzug wieder eine der vielen gefährlichen Ecke der Gäste. Diesmal stellten wir das Abwehrverhalten komplett ein und der Glashütter mußte noch nicht einmal hochspringen um zum Ausgleich einzuköpfen. Nun waren wir gefordert und hatten auch die postwendende Antwort parat, als Simon mit links mustergültig flankt und Sven Hector keine Mühe hatte aus kurzer Distanz zur erneuten Führung einzuköpfen. Danach wurde es, genau wie im Hinspiel, hektisch und es kam wie schon beschrieben zu eineigen Nicklichkeiten. In der sechsminütigen Nachspielzeit (die Uhr vom Schiri ging nicht richtig) hatten wir noch eine glasklare Chance durch Sascha zum 3:1. Aber auch die Gäste streiften noch einmal mit einem Distanzschuß den Querbalken des von Andreas gehüteten Gehäuses. Der Ausgleich wäre am Ende auch nicht unverdient gewesen, weil es uns nie gelang Spielfluß in das Spiel zu bringen, oder jeglichen Druck auf den Gegner auszuüben. Hauptsache drei Punkte war dann auch der Tenor am Spielfeldrand. 

Wer hätte gedacht das wir nach der Superserie (8 Siege in Folge) mit teilweise begeisterten Fußball, wieder in die Zeit des Rumpelfußballs aus der letzten Serie verfallen werden. Die letzen vier Spiele (Hanseat, Berne, Stapelfeld und Glashütte) waren alle nicht überzeugend, obwohl wir 10 Punkte holten. Doch die Qualität der Gegner, war bei allem Respekt, sicher nicht die gleiche wie beispielsweise die unseres kommenden Gegners Hellbrook. Die am Karfreitag sicher um die große Chance kämpfen werden, nochmal an die ersten beiden Plätze heranzurobben. Frage ist nur, werden wir den Kampf annehmen? Nach 11 Wochen Winterpause, begeben wir uns nun nach einem Pflichtspiel in eine erneute vierwöchige Pause. 

Nächstes Spiel: Karfreitag, 25.03.2016, 10:45 Uhr bei Hellbrook (Edwin-Scharff-Ring)

 

 


 

 

14.Spieltag

 

Samstag, 20.02.2016, 15 Uhr

1.FC Hellbrook - DSV    ausgef.

Das Spiel fiel den widrigen Platzverhältnissen zum Opfer. Nachholtermin ist Karfreitag, 25.02.2016, 10:45 Uhr. Nächstes Spiel gegen Glashütte am Sonntag, den 28.02.2016, 12 Uhr

 

 


 

13. Spieltag

 

Sonntag, 06.12.2015, 12:00 Uhr Puckaffer Weg

DSV - VSG Stapelfeld   3:1 (1:0)

 

Aufstellung DSV: Andreas Cordes- Alex Appel, Björn Heuer, Oliver Holtz - Sven Hector, Oliver Stork, Rene Heuer- Jasin Asimi, Thommy Franck, Sascha Kampe - Simon Knappe

Eingewechselt wurden:  Holger Cordes, Marc Waschnewski, Lars Richardt Sven Schröder, 

 

Tore:  1:0 Sascha Kampe (3.Min.), 2:0 Sascha Kampe (39.Min.), 3:0 Thommy Franck (50. Min.), 3:1 (67.Min.)

 

Das Gruselkabinett.......

 

Mit der grausamsten und gruseligsten Leistung verabschieden wir uns in die Winterpause. Alles was nach dem Farmsen Spiel noch in den höchsten Tönen gelobt wurde, muß nun wieder neu überdacht werden. Sicherlich ist es wichtiger in Spielen wie gegen Tonndorf seine Top-Leistung abzurufen, doch wenn man wie heute den Schlendrian einkehren lässt, und das mit ins neue Jahr nimmt, wird es eng mit dem Ziel Oberliga Aufstieg. Wobei das Saisonziel nach so einem Spiel paradox klingt. 

Das perverse an diesem unterirdischen Spiel ist, dass wir nur durch das Nutzen der tausendprozentigen Chancen locker hätten neun Tore schießen müssen. Doch dreimal Sascha (einmal Latte, einmal am Torwart, einmal am Tor vorbei), Rene (am Torwart), Kalle (am Tor vorbei) und Thommy (schoß einen Stapelfelder auf der Linie an), scheiterten kläglich. Die anderen guten Chancen, sowie die die vorher schon leichtfertig vertändelten sind noch nicht mal mit aufgeführt.

Die Tore erzielten Sascha bereits nach drei Minuten nach einer Hereingabe von Rene als er die Kugel per Rückzieher ins Tor beförderte. Kurz nach dem Wechsel wiederum Sascha nach Flanke von Thommy (übrigens der schönste Angriff im Spiel). Das 3:0 erzielte dann Thommy als er von Sascha bedient wurde. Den Ehrentreffer legte Marc wunderbar mit Hacke auf, so dass der Stapelfelder die Kugel aus kurzer Distanz versenken konnte.

Wir dürfen jetzt nicht den Fehler machen und dieses Spiel überbewerten, zu überragend war die Hinrunde. Es ist nur unglücklich mit so einem Spiel in die Winterpause zu gehen, allerdings könnte das auch als Warnung gewertet werden, niemals auch nur ein paar Prozent nachzulassen. 

Eine sensationelle Hinrunde, plus zwei Rückrundenspiele haben wir hinter uns. Unsere Tabellensituation hat sich noch einmal verbessert. Wir führen jetzt mit sechs Punkten vor Tonndorf und mit sieben vor Hellbrook. Das ist auch unser erster Gegner nach der Winterpause, die Jungs vom Edwinn-Scharf-Ring gewannen gerade eindrucksvoll 8:0 bei Farmsen. Dort müssen wir dann wieder Eier zeigen um zu bestehen.

Nächstes Spiel: Samstag, 20.02.2016, 15:00 Uhr, Edwin-Scharf-Ring

 


 

12.Spieltag

 

Sonntag, 29.11.2015, 14:15 Uhr

TuS Berne - DSV      3:3   (2:2)

 

Aufstellung DSV: Andreas Cordes - Hendrik Liedtke, Hajo Hartnußi, Holger Cordes -  Alex Appel, Marc Waschnewski, Wulf Hartnuß -  Rene Heuer, Thommy Franck, Sven Hector - Sascha Kampe

Eingewechselt wurden:  Sven Schröder, Jasin Asimi, Björn Heuer, Michael Gerken

Tore: 0:1 Sven Hector ( 5.Min.), 0:2 Sascha Kampe (7.Min.), 1:2 (11.Min.), 2:2 Jasmin Smajic (19.Min.), 2:3 Alex Appel (40.Min.), 3:3 Jasmin Smajic (54.Min.)

 

Leistungsgerechtes Remis im Topspiel!

ein Bericht von Kalle Schröder

 

Der mit Spannung erwartete Rückrundenbeginn unserer Mannschaft in Berne fing mit rund 12 Minuten Verspätung an, da auch an der Berner Allee wohl die Sicherheitsvorkehrungen verschärft worden sind!

Ggen einen hochmotivierte und von Beginn an offensiv ausgerichtete Berner Mannschaft, mussten wir in den ersten Minuten erstmal so langsam ins Spiel finden. Mit einem dann doch etwas überraschenden Doppelschlag innerhalb von 3 Minuten zeigten wir dann aber deutlich, wie ein Spitzenreiter aufzutreten hat. In der 5.Minute spielte Sascha auf der rechten Seite den Ball schön zu Sven, der dann wie schon in der letzten Woche sehr abgeklärt den Ball aus rund 15 Metern in die Maschen setzte. Nur zwei Minuten später dann die nächste kalte Dusche für die Berner, als diesmal Rene aus dem Mittelfeld heraus den Ball sehr schön auf Sascha steckte und dieser mit etwas Glück zum 2:0 vollendete.

Nun dachten alle, das Spiel wäre schon gelaufen und wir können uns in Ruhe die erste Kerze zum Advenstssonntag anzünden. Das war leider ein Trugschluss.

Aus unerklärlichen Gründen fingen wir dann auf einmal an das Laufen im Mittelfeld einzustellen, die Gegenspieler nicht mehr zu attackieren und insgesamt unkonzentriert zu werden. Nach 476 Minuten geschah dann das Unfassbare. Unsere Mannschaft kassierte mal wieder ein Gegentor (zuletzt im Spätsommer gegen UH/Adler). Unsere rechte Abwehrseite ließ sich etwas naiv überlaufen (Alex, was war da los?) und plötzlich stand es nur noch 1:2. In der 19.Minute dann auch noch der Ausgleich, wo wir wieder insgesamt schlecht nach hinten gearbeitet haben und eigentlich schon längst abgelegte Schwächen wieder offenbarten.

Jetzt musste Nils in einer etwas längeren Halbzeitansprache unsere Mannschaft wieder wachrütteln (der Gegner stand gefühlt schon wieder 5 Minuten auf dem Platz).

Und tatsächlich wurde unser Spiel wieder etwas besser. Wenige Minuten nach Wiederanpfiff eine schöne Kombination über die rechte Seite. Sascha spielte schön den Ball Alex in den Lauf, der machte seinen Fehler aus der ersten Halbzeit wieder gut und vollendete mit einem gekonnten Schlenzer zur erneuten Führung. Trotz dieser Führung wurde unser Spiel nicht sicherer. Das temporeiche Spiel wurde von Minute zu Minute immer hektischer und emotionaler. Es wurde ein spannender und offener Schlagabtausch mit den durchaus besseren Chancen auf Berner Seite. So kam Berne dann in der 54. Minute auch nicht unverdient zum Ausgleich, als wieder über unsere rechte Abwehrseite eine Flanke nicht verhindert werden konnte, und der Berner Offensivspieler volley herrlich abschliessen konnte.

Am Ende trennte man sich leistungsgerecht 3:3 unentschieden und musste zum ersten Mal in dieser Saison ohne einen Dreier nach Hause fahren.

Fazit ist, dass uns von keinem Gegner etwas geschenkt wird und wir weiter unbedingt gegen jeden Gegner seriös auftreten müssen um unser großes Saisonziel (Oberliga-Aufstieg) erreichen zu können.

Die letzte Gelegenheit in diesem Jahr hierzu, haben wir am kommenden Sonntag, 06.12.2015 um 12:00 Uhr in Duvenstedt gegen Stapelfeld. Danach geht´s in die wohlverdiente Winterpause.

 

 


 

 

Hinrundenfazit

Das war sie nun, unsere erste Hinrunde im Seniorenbereich. Nach anfänglichen Schwierigkeiten, haben wir dann eine beispiellose Serie, von acht Siegen in Serie mit 30:3 Toren hingelegt, die letzten sechs Siege sogar alle zu Null (24:0 Tore). Letztes Gegentor vor 470 Minuten. 

Unsere Leistungen waren sehr schwankend. Richtig starke Spiele wie gegen Paloma, Tonndorf und Farmsen, stehen schwache Auftritte wie gegen Berne und UH/Adler gegenüber. Im Spiel gegen Hellbrook haben wir beide Gesichter sogar in einem Spiel gezeigt. Erste Halbzeit unterirdisch, zweite Halbzeit furios. 

Dennoch sollte uns bei aktuell sieben Punkten Vorsprung vor dem Dritten, ein Platz unter den ersten Zwei nicht mehr zu nehmen sein, obwohl wir noch nach Tonndorf (2.), Sasel (3.) Hellbrook (4.) und Berne (5.) müssen. 

Wir haben den besten Sturm und die beste Abwehr und setzten insgesamt 23 Spieler ein.

 

Spiele: Marc Waschnewski (11), Thommy Franck (11), Sven Hector (11), Holger Cordes (10), Sascha Kampe (10), Björn Heuer (9), Oliver Stork (9), Jasin Asimi (9), Hajo Hartnuß (9), Simon Knappe (8), Alex Appel (8), Sven Schröder (8), Rene Heuer (8), Ingo Partikel (7), Lars Richardt(6), Hendrik Liedtke (5), Oliver Holtz (5), Michael Gerken (4), Wulf Hartnuß (3), Thorsten Rieck (2), Marc Möllmann (1), Kai Künstler (1), Andreas Cordes (1)

 

Tore: Thommy Franck (9), Sascha Kampe (8), Simon Knappe (6), Sven Hector (5), Oliver Stork (3), Rene Heuer (2), Oliver Holtz (2), Lars Richardt (1), Marc Möllmann (1), Holger Cordes (1)

 

Assists:  Thommy Franck (9), Sascha Kampe (4), Oliver Stork (3), Simon Knappe (3), Marc Waschnewski (3), Ingo Partikel (3), Sven Hector (2), Michael Gerken (2), , Holger Cordes (2), Kalle Schröder (1), Rene Heuer (1)

 

 

 


 

11. Spieltag

 

Sonntag, 22.11.2015, 12:00 Uhr Puckaffer Weg

DSV - DSC Hanseat    4:0 (2:0)

 

Aufstellung DSV: Andreas Cordes- Hendrik Liedtke, Hajo Hartnuß, Holger Cordes - Marc Waschnewski, Björn Heuer, Oliver Stork,  -  Sven Hector, Thommy Franck, Sascha Kampe - Simon Knappe

Eingewechselt wurden:  Jasin Asimi, Michael Gerken, Sven Schröder, 

 

Tore:  1:0 Sven Hector (16.Min.), 2:0 Simon Knappe (26.Min.), 3:0 Oliver Stork (37. Min.), 4:0 Thommy Franck (65.Min.)

 

Winter Wonderland....

 

Hinrundenabschluß im Schneegestöber. Was zwischen der 25. und 55. Minute vom Himmel fiel, sieht man wohl nicht mal in den Hochalpen. Flutlicht musste eingeschaltet werden und zur zweiten Halbzeit musste der rote Schneeball rausgekramt werden. 

Herbstmeister waren wir schon, jetzt galt es nur drei Punkte gegen den Tabellenletzten einzufahren und unsere Serie auszubauen. Beides gelang ohne groß zu glänzen, was allerdings auch mit den widrigen Bodenverhältnissen zu tun hatte.

Zum Spiel: In den ersten Minuten, wo der Platz noch einigermaßen bespielbar war, ließen wir gleich zwei Großchancen durch Simon und Sascha liegen. Nach 16 Minuten dann das erlösende 1:0. Oliver Stork spielte Sven Hector im Strafraum frei und dessen fulminanter Schuß schlug unhaltbar im Gehäuse ein. Zehn Minuten später der schönste Spielzug, als Holger mit einem Traumpaß Sascha bediente, der ließ auf Simon abprallen, und dieser konnte ohne Mühe zum 2:0 einschieben. Wir hatten auch in der Folgezeit noch Möglichkeiten, doch wurden nun die Bodenverhältnisse von Minute zu Minute schlimmer, was sich natürlich auch auf die Standfestigkeit der Helden in weinrot wiederspiegelte.

Im zweiten Durchgang konnte Coach Nils einigen Stammkräften ein Päuschen gönnen, denn jetzt war kein vernünftiger Fußball mehr möglich. Teilweise sah es so aus, als würden 22 Kinder auf dem Schulhof herumtollen. Trotzdem hatten wir noch die klareren Aktionen. Bezeichnend das Sascha eine Aktion über rechts eigentlich ganz anders abschliessen wollte, doch er chippte den Ball aus dem hohen Schnee eher unbeabsichtigt zu Oliver Stork und der wiederum machte genau das was man auf diesem Boden machen muß und hämmerte die Kugel aus 20 Metern in den Giebel zum 3:0.

Die Winterspiele plätscherten nun so dahin, trotzdem hatten wir noch Chancen, die größte als Sven Hector durchbrach, doch statt den besser postierten Kalle anzuspielen, scheiterte er mit seinem Schuß. Den Abschluß erledigte Thommy, als er wunderbar von Michi bedient wurde und das 4:0 erzielte. Noch ein Wort zu den Gästen, die nie aufgaben und die ich auch nicht so schlecht gesehen habe, wie es der Tabellenstand wiederspiegelt. Das Hinrundenfazit und ein paar Statistiken gibt es in einem Extra Bericht. Nächste Woche beginnt die Rückrunde und zwar gleich mit einem Knaller bei TuS Berne. Wir haben nur vier Punkte in der Hinrunde liegengelassen, zwei davon gegen Berne, wo wir auch eines der schlechteren Spiele abgeliefert haben. Dieses gilt es nun am kommenden Sonntag gutzumachen.

Nächstes Spiel: TuS Berne - DSV, Sonntag, 29.11.2015, 14:15 Uhr, Berner Allee

Altliga1Altliga2Altliga4

 

 

 

 


 

10.Spieltag

 

Samstag, 14.11.2015, 14:00 Uhr

Farmsener TV - DSV      0:3   (0:1)

 

Aufstellung DSV: Björn Heuer- Hendrik Liedtke, Marc Waschnewski, Holger Cordes -  Alex Appel, Oliver Stork, Wulf Hartnuß -  Rene Heuer, Thommy Franck, Sven Hector - Sascha Kampe

Eingewechselt wurden:  Sven Schröder, Lars Richardt, Kai Künstler

Tore: 0:1 Sascha Kampe (12.Min.), 0:2 Thommy Franck (44.Min.), 0:3 Sascha Kampe (48.Min.)

 

Herbstmeister!!!

 

Ein grandioses Spiel bringt uns bereits am 10.Spieltag die Herbstmeisterschaft. Unsere Serie haben wir auf sieben Siege in Folge bei 26:3 Toren ausgebaut. Die letzten fünf Spiele sogar mit 20:0 Tore. Letztes Gegentor vor 395 Minuten. Beeindruckend!!!

Dieses Spiel war eines der besten der gesamten Hinrunde. Wir haben auf einem tiefen Geläuf den Kampf angenommen, waren bissiger in den Zweikämpfen und haben die sich bietenden Räume geschickt genutzt. Bereits in der 12. Minute gingen wir in Führung als Sascha super auf Thommy durchsteckte und der mit seinem schwächeren rechten Fuß, butterweich in die Mitte flankte, wo inzwischen Sascha hingesprintet war um aus kurzer Distanz einköpfen zu können. Eine große Chance wurde noch von Rene vergeben, der freistehend knapp über´s Tor schoß, ansonsten war es ein gnadenloses Kampfspiel im ersten Durchgang.

Im zweiten Durchgang boten sich uns nun mehr Räume, da Farmsen vehement auf den Ausgleichstreffer aus war. Ein Freistoß fast an der rechten Aussenlinie, brachte dann das 2:0. Thommy zog die Kugel Richtung Tor und weder Freund noch Feind kamen an diesen Ball, so dass dieser im langen Eck einschlug. Für den Torwart ein undankbarer Ball. Kurze Zeit später spielte Thommy auf Sascha der dann eiskalt über den herausstürzenden Torwart zum 3:0 veredelte. Das Spiel war nun gelaufen. Farmsen rannte aber immer wieder an und gab nie auf. Und wir waren in der Abwehr immer aufmerksam und schenkten keinen Zentimeter Boden her. Durch einige gute Konterchancen hätten wir sogar noch höher gewinnen können, die größte vergab Kai kurz vor Schluß, als er freistehend vor dem Tor knapp verzog. Eine Chance die er sonst im Schlaf reinmacht. Das 3:0 geht allerdings absolut in Ordnung, schließlich haben wir gegen eine gute Farmsener Mannschaft gespielt, deren Leistungsvermögen sich nicht im Tabellenstand wiederspiegelt.

Den Abend ließen wir noch bei einem gemütlichen Mannschaftsessen im "Alten Heidkrug" ausklingen. Jetzt gibt es noch ein Hinrunden-, sowie zwei Rückrundenspiele. In diesen wollen wir versuchen die Grundlage für das Erreichen einer der ersten beiden Plätze zu legen.

Nächstes Spiel: DSV - DSC Hanseat, Sonntag 22.11., 12 Uhr, Puckaffer Weg

 

 


 

 9. Spieltag

 

Sonntag, 08.11.2015, 12:00 Uhr Puckaffer Weg

DSV - TSV Sasel  2:0 (1:0)

 

Aufstellung DSV: Oliver Holtz- Hendrik Liedtke, Hajo Hartnuß, Holger Cordes -  Rene Heuer, Oliver Stork, Wulf Hartnuß -  Sven Hector, Thommy Franck, Sascha Kampe - Simon Knappe

Eingewechselt wurden: Marc Waschnewski, Jasin Asimi, Michael Gerken, Sven Schröder, 

 

Tore:  1:0 Simon Knappe (29.Min.), 2:0 Sascha Kampe (60.Min.)

 

Arbeitssieg!!!

 

Auch diese Spiele muß man erstmal gewinnen. Ohne groß zu glänzen, gewannen wir am Ende dann doch suverän, ohne gezittert zu haben. Inzwischen haben wir die letzten sechs Punktspiele, bei einem Torverhältnis von 23:3 (in den letzten vier Spielen sogar 17:0), gewonnen.

Zum Spiel: Die ersten Minuten gehörten ganz klar den Gästen, ohne das sie dabei aber gefährliche Torraumszenen inszenierten. Wir kamen erst allmählich besser in die Partie, aber auch bei uns war meistens am 16er Schluß. Es schien so, als hätten wir einen Rückfall erlitten, denn wir spielten ähnlich schlecht wie zu Beginn dieser Spielzeit. Es wurde nicht für den anderen mitgelaufen, im Gegenteil es wurde noch über Fehler lamentiert. Zum Glück hatten Oliver und Simon noch vor der Pause einen Geistesblitz. "Präsi" Oliver steckte den Ball zu Simon durch, der noch einmal quer durch den 16er lief um dann die Kugel im langen Eck zur 1:0 Führung versenkte.

Im zweiten Spielabschnitt war es wie zu Beginn dieses Spiels, wenig Torraumszenen, dafür aber ein pomadiges Spiel von 16er zu 16er. Einen wunderbarer Schuß von Sven hätte noch ein Tor verdient gehabt, doch sein Linkschuß klatschte an den Pfosten. Den Abpraller bugsierte Simon aus Abseitsposition über die Linie. Korrekt entschieden.

Zehn Minuten vor Schluß dann die endgültige Entscheidung mit unserem besten Spielzug. Joker Michi, legte wunderbar nach links raus auf Joker "Kalle" Schröder und dessen Hereingabe brauchte Sascha nur noch über die Linie drücken. Die Entscheidung. Die einzige gefährliche Szene der Gäste war dann ein Kopfball, den Olli erst durch die Beine ließ, dann aber im Nachfassen bravourös hielt. Ein Arbeitssieg, nicht mehr und nicht weniger, steht zu Buche.

Fazit: Wir müssen aufpassen, dass wir nicht wieder in den alten Trott wie zu Beginn der Saison verfallen, kann es ganz schnell noch mal eng für uns werden. 

Ausblick: Durch unseren Zwischenspurt (6 Siege), haben wir uns eine hervorragende Ausgangsposition geschaffen, die wir am Samstag mit der Herbstmeisterschaft krönen wollen. Lassen wir aber auch nur ein paar Prozent nach, kann es noch einmal eng für uns werden, denn wir müssen noch bei allen Verfolgern antreten (Plätze 2-5). Der nächste Spieltag ist ein ganz wichtiger, Sasel spielt gegen Berne (Donnersteg) und Tonndorf gegen Hellbrook (Freitag). Da können wir uns entspannt zurücklehnen und schauen wie die Konkurrenz sich gegenseitig die Punkte wegnimmt. Am Samstag wird es dann auch für uns ernst. Wir können die Herbstmeisterschaft klarmachen und das an dem Tag wo wir schon vor langer Zeit einen gemütlichen Mannschaftsabend geplant haben.

Nächstes Spiel: Samstag, 14.11.2015, Farmsener TV - DSV, 15 Uhr, Berner Heerweg 189

 


 

 

8.Spieltag (Nachholspiel)

 

Freitag, 30.10.2015, 19:00 Uhr, Barmwisch

Meiendorfer SV - DSV      0:8   (0:4)

 

Aufstellung DSV: Björn Heuer- Hendrik Liedtke, Hajo Hartnuß, Holger Cordes -  Alex Appel, Oliver Stork, Rene Heuer -  Sascha Kampe, Thommy Franck, Sven Hector - Simon Knappe

Eingewechselt wurden:  Sven Schröder, Jasin Asimi, Wulf Hartnuß, Marc Waschnewski

Tore: 0:1 Sascha Kampe (11.Min.), 0:2 Sven Hector (18.Min.), 0:3 Rene Heuer (22.Min.), 0:4 Oliver Stork (28.Min.), 0:5 Sascha Kampe (47.Min.), 0:6 Thommy Franck, 0:7 Oliver Stork (63.Min.), 0:8 Sven Hector (69.Min.)

 

Ungleiche Vorzeichen

 

Ungleiche Vorzeichen am Freitag Abend am Barmwisch. Mitten in unserer Umziehphase, kam ein Offizieller von Meiendorf in die Kabine und meinte sie wären wohl nur zu neunt und würden dann nicht antreten. Zum Glück kam noch ein Zehnter und so wollten sie dann doch antreten. Die Heimelf trat ohne Torwarthandschuhe (Andreas konnte aushelfen) und teilweise ohne Schienbeinschützer (der Schiri musste einen Spieler im Spiel zum Nachrüsten in die Kabine schicken) an. Eigentlich sind das die gefährlichsten Spiele...

Wir sind dafür bekannt, Spiele die schon vorher gewonnen sind, pomadig anzugehen. Und so vergeigte Rene dann auch die erste hundertprozentige nach wenigen Sekunden in dieser Manier. Doch dieses Spiel war zu einseitig um es am Ende nicht klar zu gewinnen. Die Tore im ersten Spielabschnitt erzielten Sascha auf Vorlage von Simon, Sven Hector auf Paß von Thommy, Rene abermals auf Vorlage von Thommy und Oliver Stork, dessen Schuß noch abgefälscht wurde. 

Im zweiten Durchgang, Meiendorf inzwischen nur noch zu neunt, das gleiche Bild. Einbahnstraßen-Fußball Richtung Tor der Heimmannschaft. Die Tore im zweiten Spielabschnitt erzielten Sascha per Fallrückzieher nach Kopfballvorlage von Marc, Thommy, fulminant aus kurzer Distanz, Oliver Stork mit Pike und Sven Hector aus dem Gewühl heraus. 

Ein Fazit fällt hier schwer, aber wir hätten hier noch viel mehr Tore erzielen müssen, spielten allerdings zu häufig zu ungenau und trafen auch zu oft die falschen Entscheidungen.

Ein Dank geht an die Meiendorfer, dass sie trotz der Umstände angetreten sind. Sie hätten sich in der Schlussminute, bei ihrer einzigen Torchance, den Ehrentreffer verdient gehabt.

Nächstes Spiel: DSV - TSV Sasel,  Sonntag, 08.11.2015, 12 Uhr, Puckaffer Weg

 

 


 

 

2.Pokalrunde

 

Samstag, 24.10.2015, 17:00 Uhr Puckaffer Weg

DSV - TSV Niendorf   2:3 (0:2)

Aufstellung DSV: Björn Heuer- Marc Waschnewski, Hajo Hartnuß, Oliver Holtz -  Alex Appel, Oliver Stork, Sven Hector -  Sascha Kampe, Thommy Franck, Rene Heuer - Simon Knappe

Eingewechselt wurden:  Sven Schröder, Michael Gerken, Wulf Hartnuß, Kai Künstler

Tore:  0:1 Marcus Heick (27.Min.), 0:2 Edwin Ngwerume (34.Min.), 1:2 Thommy Franck (46.Min.), 1:3 Marcus Heick (60.Min.), 2:3 Wulf Hartnuß (68.Min./Elfmeter)

 

Verdientes Pokalaus

 

Verdiente Niederlage in der zweiten Pokalrunde. Die Gäste aus Niendorf waren uns in allen Belangen überlegen und hätte auch höher gewinnen können. Fast bis zum Pausenpfiff konnten wir (vor allem Björn) die Null halten, doch dann brach noch ein Doppelschlag auf uns herein. Eine direkt verwandelte Ecke und ein sauber herausgespieltes Tor brachte die Gäste zur Pause 2:0 in Front. 

Im zweiten Durchgang versemmelten die Gäste einige Hochkaräter teilweise fahrlässig und so kamen wir noch einmal durch einen direkt verwandelten Freistoß durch Thommy auf 1:2 heran. Der engewechselte Wulf hätte durch einen Kopfball beinahe noch den Ausgleich erzielt, doch im Gegenstoß nutzten die Gäste dann eine ihrer zahlreichen Chancen zum 1:3. Der Elfmeter zum 2:3 durch Wulf war nur noch Ergebniskosmetik.

Wir können uns jetzt ganz auf die Meisterschaft konzentrieren, doch haben wir schon einen kleinen Vorgeschmack bekommen, was uns Woche für Woche erwarten wird, sollte der angestrebte Oberliga Aufstieg glücken.

Nächstes Spiel: Nachholspiel, Meiendorfer SV - DSV, 30.10.2015, 19 Uhr, Barmwisch

 

 


 

 

8.Spieltag

 

 Freitag, 16.10.2015, 19:00 Uhr, Barmwisch

Meiendorfer SV - DSV      -:-   (-:-)

Das Spiel wurde wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt. Neuer Termin, Freitag, 30.10.2015, 19:00 Uhr, Barmwisch

Nächstes Spiel: 2. Pokalrunde DSV - TSV Niendorf, Samstag, 24.10.2015, 17 Uhr, Puckaffer Weg

 

 


 

 7. Spieltag

 

Sonntag, 11.10.2015, 10:00 Uhr Puckaffer Weg

DSV - SV Tonndorf-Lohe   3:0 (1:0)

 

Aufstellung DSV: Björn Heuer- Ingo Partikel, Hajo Hartnuß, Holger Cordes -  Alex Appel, Oliver Stork, Marc Waschnewski -  Sven Hector, Thommy Franck, Rene Heuer - Simon Knappe

Eingewechselt wurden: Jasin Asimi, Michael Gerken, Lars Richardt

 

Tore:  1:0 Simon Knappe (20.Min.), 2:0 Thommy Frank (51.Min.), 3:0 Thommy Frank (63.Min.)

 

Spitzenreiter, Spitzenreiter....

 

Wer hätte das gedacht, dass wir nach dem stockenden Start die Tabelle nach dem 7.Spieltag anführen. Wahnsinn!!!!

Zum Spiel: Wir begannen das Spiel ähnlich wie beim Auswärtsspiel bei Paloma. Wir standen tief drin und wollten erstmal schauen was der Tabellenführer so drauf hat. Man merkte das der Gegner eine andere Kategorie hat, als die Uhlenhorster in der Vorwoche, doch trotzdem kamen sie mit unserer defensiven Spielweise gar nicht zurecht. Chancen blieben erstmal Mangelware. Ein Standard und das Nachsetzen von Marc brachte dann die Führung. Einen Freistoß von Ingo konnte der Torwart mit einer Faust klären, Marc setzte nach erorberte den zweiten Ball setzte Thommy in Szene, dessen Flachschuß wurde von einem Feldspieler von der Linie gekratzt, allerdings genau vor die Füße von Simon der keine Probleme hatte aus kurzer Distanz zum vielumjubelten Führungstreffer einzuschieben.

Der Spitzenreiter enttäuschte bis dato und kam nur durch einen individuellen Fehler von uns zu ihrer einzigen Torchance im ersten Spielabschnitt, als gleich mehrere Spieler von uns (u.a. Ingo, Holger und Björn) in ungenauen Zuspielen verwickelt waren und so einen Gästespieler einluden auf das leere Tor zu schießen, doch zum Glück verfehlte der Schuß das Gehäuse um einige Zentimeter. So gingen wir mit einer nicht unverdienten Führung in die Pause.

Im zweiten Spielabschnitt warteten wir zu Beginn vergeblich auf die nun fällige Offensive des Spitzenreiters. Wir hatten wenig Mühe das Spielgeschehen zu kontrollieren und brachten uns nur durch kleine individuelle Fehler immer mal wieder in Bedrängnis. Ein super Konter brachte dann beinahe die Vorentscheidung, als Rene die Kugel in die Spitze auf Thommy spitzelte, doch Thommy am Pfosten scheiterte. Den macht er sonst im Schlaf.... Im Gegenzug dann eine riesige Chance der Gäste, doch auch diese wie auch viele andere Angriffe wurden nicht konsequent zu Ende gespielt. 

In der 51. Minute dann die Entscheidung durch einen Bilderbuchkonter. Simon wurde rechts frei gespielt, der leitet weiter auf Rene und der wiederum direkt zu Thommy der mit einer Direktabnahme zum 2:0 abschloß. Ein ähnlicher Traumkonter brachte dann sogar noch das 3:0. Jasin, spielte Simon frei, der über den herausstürzenden Torwart lupfte und Thommy drückte den Ball schließlich über die Linie. Kurz zuvor scheiterte Simon noch freistehend vor dem Torwart, als er wohl zu viel überlegte. Chancen für die Gäste immer nur durch Nachlässigkeiten in der Abwehr, wie z.B. als Alex den Ball cool ins Aus rollen lassen wollte, doch ein Gästespieler schnappte sich die Kugel noch und konnte so eine aussichtsreiche Chance vorbereiten. Das Spiel endete mit einem fulminanten 3:0, sicherlich war das um ein Tor zu hoch, doch das störte hinterher niemand. Vielen Dank an das super faire Spiel der Gäste und eine sensationelle Leistung des Schiedsrichters

Fazit: Ein überraschender Sieg, hatten wir doch die Gäste viel viel stärker erwartet. Überraschend war auch, dass bei den Männern von der Küperkoppel kaum ein Aufbäumen zu sehen war und das sie es uns relativ leicht gemacht haben. Wir müssen nun die Leistungen der letzten beiden Spiele bestätigen und haben jetzt die tolle Aufgabe die Spitzenposition zu verteidigen.

Nächstes Spiel: Meiendorfer SV - DSV, Freitag 16.10.2015, 19:00 Uhr, Barmwisch

 


 

 

6.Spieltag

 

 Freitag, 02.10.2015, 19:45 Uhr, Brucknerstr.

USC Paloma - DSV 0:4 (0:1)

 

Aufstellung DSV: Björn Heuer- Ingo Partikel, Hajo Hartnuß, Holger Cordes -  Alex Appel, Marc Waschnewski, Oliver Stork -  Sven Hector, Thommy Franck, Jasin Asimi -  Sascha Kampe

Eingewechselt wurden:  Lars Richardt, Rene Heuer, Marc Möllmann

 

Tore:  0:1 Sascha Kampe  (34.Min.) , 0:2 Sascha Kampe (38.Min.), 0:3 Rene Heuer (65.Min.), 0:4 Marc Möllmann (70.Min.)

 

Ein ganz normales Spiel....

 

Es gibt sie also doch noch - die ganz normalen Spiele. Mit unser bislang stärksten Saisonleistung holten wir einen verdienten Auswärtssieg an der Brucknerstrasse.

Zum Spiel: Zum allerersten Mal setzten wir die vorgegebene Marschroute von Coach Nils eins zu eins um. Wir spielten abgeklärt und diszipliniert, ermöglicht auch durch den Gegner, die eine ähnliche Taktik wählten. So standen beide Mannschaften relativ tief hinten drin. Die Mannschaft die im Ballbesitz war konnte gemächlich, ohne groß gestört zu werden, den Angriff aufbauen. Nach 20 Minute wusste man allerdings noch nicht wie dieser Abend enden würde, denn keine der beiden Mannschaften riskierte irgendwas und so fehlten bis dato die Höhepunkte. Erst langsam erspielten wir uns ein Übergewicht und Sascha hatte zwei drei gute Möglichkeiten, die er allerdings zu überhastet abschloß. Mit dem Pausenpfiff dann doch noch die Führung. Thommy spielte einen Zuckerpaß in die Spitze, Sascha erlief sich den Ball und sein unnachahmlicher Abschluß (halb Schuß, halb Grätsche) brachte uns die mittlerweile verdiente Pausenführung.

In der Halbzeit nur lobende Worte von Coach Nils (das gab es zuletzt im August beim Pokalspiel). Sascha spürt ein leichtes Ziehen im Oberschenkel und wollte eigentlich raus, doch wir konnten ihn überreden weiterzumachen bis er das zweite Tor erzielte. Sascha hatte wohl keine Lust mehr zu spielen und erzielte bereits kurz nach Wiederanpfiff das 2:0, als nach einer Ecke erst Marc die Riesenchance besaß, am Torwart scheiterte, sich dann aber den zweiten Ball holte, zu Sascha köpfte und der aus 11 Metern die Kugel im Gehäuse unterbringen konnte. Nun konnte er sich auswechseln lassen.

Plötzlich verloren wir den Faden und die Heimelf machte jetzt das Spiel und kam auch zu einigen Gelegenheiten. Zweimal tauchte Björn blitzschnell unten in die Ecke ab un bewahrte uns vor dem Anschlußtreffer, der wohl für noch mehr Unruhe gesorgt hätte. Die Uhlenhorster hatten in dieser Phase auch etliche Ecken und Schußchancen aus der zweiten Reihe, die aber meist ungefährlich waren. Wir machten dann eiskalt aus einem Standard das 3:0, als Ingo einen Freistoß direkt auf den Kopf von Rene zirkelte und dessen Kopfball die Entscheidung brachte. In der Schlußminute dann noch ein sensationelles Tor von unserem Backup Marc "The Teacher" Möllmann. Holger führte einen Freistoß blitzschnell aus und Marc gewann nicht nur den Zweikampf mit seinem Gegenspieler, sondern lupfte ihn auch ganz sicher in die Maschen, als hätte er noch nie was anderes gemacht. Sensationell!!!

Fazit: Auf diese Leistung können wir sicher aufbauen, doch wissen wir vermutlich erst nächste Woche wo wir stehen, wenn es zum Gipfeltreffen zwischen dem zweiten Duvenstedt und dem Tabellenführer aus Tonndorf kommt.

Nächstes Spiel: DSV - Tonndorf-Lohe, 11.10.2015, 10 Uhr, Puckaffer Weg

 

 


 

 5. Spieltag

 

Sonntag, 27.09.2015, 12:30 Uhr Puckaffer Weg

DSV - UH-Adler   4:2 (1:2)

 

Aufstellung DSV: Oliver Holtz- Ingo Partikel, Hajo Hartnuß, Alex Appel -  Sven Hector, Marc Waschnewski, Sascha Kampe -  Lars Richardt, Thommy Franck, Jasin Asimi - Simon Knappe

Trotz Verletzung standen für den Notfall bereit: Rene Heuer, Oliver Stork

 

Tore:  0:1  (11.Min.), 1:1 Lars Richardt (13.Min.), 1:2 (25.Min.), 2:2 Simon Knappe (55.Min.), 3:2 Simon Knappe (63.Min.), 4:2 Simon Knappe (70.Min.)

Besondere Vorkommnisse: Rote Karte für die Gäste (45.Min.)

 

Der Waldorf-Schiri....


Wenn man denkt man hat in vierzig Jahren Fußball schon alles erlebt, wird mann immer wieder eines besseren belehrt. Im Blickpunkt diesmal, die Schiedsrichter. Der Schiedsrichter vom letzten Wochenende hat doch tatsächlich das falsche Ergebnis eingetragen und damit Glashütte zum Sieger erklärt. Wir befinden uns aber zur Zeit mit dem Fußballverband in Klärung und hoffen das sich das bald aufklärt.

Der Schiri vom letzten Sonntag toppt allerdings alles. Ein Schiri der mit seiner Pfeife spricht und nach Entscheidungen Tanzeinlagen hinlegt, hat wohl noch keiner der Beteiligten erlebt. Später mehr von ihm...

Zum Spiel: Wir legten mal wieder eine chaotische, indiskutable erste Halbzeit hin, bei der wir schon früh in Rückstand gerieten. Ein langer Ball vom Gästekeeper, wurde von Hajo unterschätzt, der Ball wurde dann vom Stürmer auf einen besser postierten Spieler durchgesteckt, hierbei hob Ingo auch noch das Abseits auf. Gegen den Abschluß war Olli im Tor schließlich machtlos. Ein so einfaches Gegentor. Zum Glück bekamen wir das gemachte Geschenk postwendend zurück, als ein Einwurf der Gäste auf den letzten Mann geworfen wurde. Dieser wollte den Ball eigentlich zum Einwerfer zurückspielen, doch dabei servierte er Lars die Kugel auf dem Präsentierteller. Lars ließ den Ball noch ein paar mal auftippen, bevor er ihn zum Ausgleich versenkte. Doch anstatt an Sicherheit zu gewinnen, gerieten wir erneut in Rückstand. Ein langer Ball, erreichte den klar im Abseits stehenden Mittelstürmer, der nahm das Geschenk dankend an und vollstreckte zur erneuten Gästeführung.

Wieder einmal bedarf es einer gehörigen Leistungssteigerung im zweiten Durchgang um die uns selbst eingebrockte Suppe wieder auszulöffeln. Zuerst einmal trat der "Moonwalk-Schiri" wieder in Erscheinung, als er einen Dreikampf zwischen Hajo und zwei Gegenspielern zurecht abpfiiff, allerdings zur Überraschung aller, einem Gästespieler den roten Karton unter die Nase hielt. Alle dachten er hat sich nur vergriffen, doch seine Entscheidung stand und er begründete sie mit einer Tätlichkeit. Foul ja, Gelb ja, aber Rot war hier völlig überzogen. Von nun an bestimmten wir die Partie wie wir es eigentlich von der ersten Minute an vorhatten. Ein Freistoß von Ingo aus dem Halbfeld, wurde von Simon per Hechtkopfball zum Ausgleich versenkt. Zur erstmaligen Führung für uns benötigten wir wieder ein Geschenk der Gäste, als ein Verteidiger leichtfertig gegen Thommy den Ball vertändelt und Thommy dann auf und davon zog und mit einer Maßflanke Simon bediente, der den Fuß hinhielt und zum 3:2 traf. Als die Gäste nun alles nach vorne warfen, konnte wir noch mit einem Konter auf 4:2 stellen, als Sven über rechts auf und davon marschierte und dann den besser postierten Simon bediente, der keine Mühe mehr hatte den Endstand herzustellen. Ein lupenreiner Hattrick. Mein Dank geht nochmal an die Gäste, die trotz des Spielverlaufs immer fair blieben. Es gibt sicherlich Mannschaften die hätten so ein Spiel auch eskalieren lassen. Teilweise regten sie sich über eine Fehlentscheidung auf, schüttelten sich dann aber wieder vor Lachen, weil der Schiri die Beschwerde einfach weggetanzt hat. Die Gäste hatten auch zugegeben, dass sie im ersten Spielabschnitt klar bevorteilten wurden, wovon im zweiten Durchgang dann nichts mehr zu spüren war. Ein großes Sonderlob auch nochmal an Simon der uns mit seinem Hattrick auf die Siegerstraße geschossen hat und Alex der immer wieder positiv nach vorne peitschte und auch viele Zweikämpfe gewann und gleichzeitig das Spiel ankurbelte.

Fazit: Irgendwann müssen wir auch mal wieder ein Spiel alleine gewinnen. Die beiden Geschenke zum ersten und dritten Tor, dazu die Rote Karte sind Sachen auf die wir nicht jede Woche hoffen dürfen.

Nächstes Spiel: USC Paloma-DSV Freitag, 02.10.2015, 19:30 Uhr

 


 

4.Spieltag

 

 Sonntag, 20.09.2015, 11 Uhr, Glashütte

Glashütter SV - DSV 1:2 (1:1)

 

Aufstellung DSV: Oliver Holtz- Ingo Partikel, Hajo Hartnuß, Björn Heuer- Holger Cordes, Alex Appel, Marc Waschnewski - Sven Schröder,  Sven Hector, Thommy Franck -  Sascha Kampe

Eingewechselt wurden:  Jasin Asimi, Thorsten Rieck, Michael Gerken

 

Tore:  0:1 Thommy Franck  (30.Min.) , 1:1 (35.Min.), 1:2 Thommy Franck (43.Min.)

 

Hart erkämpfter Sieg!

 

Lang ist es her. Endlich mal wieder ein Spiel auf Naturrasen. Einige von uns mussten ganz hinten in ihren Schuhschränken kramen, um die nötigen Schraubstollen zu finden.

Zum Spiel: Beide Mannschaften agierten recht verhalten und so entwickelte sich ein Spiel meist um den Mittelkreis herum. Die Heimelf hatte einige gefährliche Aktionen, doch die Abschlüsse waren meist kläglich, oder unserer Keeper Olli Holtz konnte die Versuche entschärfen. Wir hingegen taten uns schwer die nötigen Nadelstiche zu setzen, obwohl unsere Spielanlage deutlich besser aussah als in den vergangenen Wochen. In der 30. Minute, dann ein herrlicher Spielzug der mit der Führung gekrönt wurde. Ein Doppelpaß gelangte wieder zu Sven, Holger sperrte wunderbar den Weg frei und die Hereingabe von Sven konnte Thommy aus kurzer Distanz zur Führung einnetzen. Statt mit diesem Polster in die Pause zu gehen, luden wir die Glashütter mit dem Pausenpfiff noch einmal in unseren Strafraum ein. Zwei, drei Preßschläge landeten bei diesem Gewühl immer wieder bei den Gegnern. Schließlich behielt der Stürmer die Übersicht, spielte quer durch den Strafraum und der Mittelfeldspieler konnte mutterseelenallein zum Ausgleich verwandeln. Die hart erkämpfte Führung haben wir so wieder leichtfertig hergegeben.

Im zweiten Durchgang wussten wir, dass wir die wenigen Chancen die wir bekommen nutzen müssen, wollen wir die drei Punkte mit nach Hause nehmen. Kurz nach dem Wiederbeginn hatten wir dann auch eine dieser wenigen Chancen. Sascha spielte sich links wunderschön durch und seine Flanke wurde abermals von Thommy in Top-Stürmermanier zur erneuten Führung versenkt. Das sollte uns nun doch die nötige Sicherheit geben. Doch wir wechselten einen laufstarken Stürmer nach dem anderen aus und schafften in der Folge kaum noch Entlastung. Die Glashütter hatten noch etliche Möglichkeiten, wo sie teilweise freistehend im 16er die Kugel bekamen und immer wieder das Tor verfehlten, oder an Olli scheiterten. Die Heimelf wurde von Minute zu Minute frustierter und das ließen sie uns mit einigen rüden Attacken spüren. Das skurile daran sie fühlten sich vom Schiri benachteiligt. Hier ein paar Kostproben von den angeblichen Benachteiligungen: Erste Halbzeit wird Sascha mit einer Notbremse gestoppt, keine Verwarnung für den Glashütter. Zweite Halbzeit, Frustfoul an Sascha, diesmal immerhin Gelb für den Verteidiger, dann noch Frustfoul an Hajo im Mittelkreis, keine Verwarnung. Die Glashütter brachte eine Szene kurz zuvor in Rage, als ein Spieler von ihnen klar gefoult wurde, der Schiri entschied auf Vorteil, da sich für den Stürmer eine riesige Schusschance ergeben hatte, diese wurde aber von Olli glänzend entschärft. Das es dann im nachhinein kein Freistoß mehr geben kann, ist eigentlich selbsterklärend. In der Schlussminute drohte die Partie dann gänzlich zu eskalieren. Wieder mal ein böses Frustfoul an Björn, der dann aber selbst die Beherrschung verlor und dem Gegenspieler Kopf an Kopf stehend eine halbe Kopfnuß verpasste. Der Glashütter war dann gänzlich gar nicht mehr zu beruhigen. Hier hätte der Schiri durchaus beiden Akteuren Rot zeigen können. Das Spiel wurde gar nicht mehr angepfiffen und so konnten wir mit den drei Punkten nach Hause fahren. 

Fazit: Trotz spielerischer Leistungssteigerung, haben wir immer noch nicht gezeigt was wir eigentlich können. Von daher können wir mit der Punkteausbeute von 8 Punkten nach 4 Spielen zufrieden sein.

Nächstes Spiel: DSV - UH-Adler, Sonntag, 27.09.2015, 12:30 Uhr

 


 

 3.Spieltag

 

Sonntag, 13.09.2015, 11:30 Uhr Puckaffer Weg

DSV - 1.FC Hellbrook   3:3 (0:3)

 

Aufstellung DSV: Björn Heuer- Ingo Partikel, Oliver Holtz, Holger Cordes -  Sven Hector, Oliver Stork, Thommy Franck, Marc Waschnewski -  Rene Heuer, Sascha Kampe - Simon Knappe

Eingewechselt wurden: Lars Richardt, Sven Schröder, Jasin Asimi, Thorsten Rieck

 

Tore:  0:1  (15.Min.) , 0:2 (24.Min.), 0:3 (35.Min.), 1:3 Sascha Kampe (40.Min.), 2:3 Thommy Franck (44.Min.), 3:3 Holger Cordes (70.Min.)

Besondere Vorkommnisse: Rote Karte: Simon Knappe (51. Min.), Gelb-Rot für Hellbrook (69.Min.)

 

Ein Punkt für die Moral

 

Es gab wohl selten ein Spiel über das man soviel schreiben kann, wie dieses. Zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten, 6 Tore, drei verletzungsbedingte Auswechslungen, zwei Platzverweise und jede Menge mehr....

Gehen wir chronologisch vor: Vor dem Spiel haben wir von Coach Nils noch eine taktische Neuerung eingebläut bekommen, doch diese wurde von uns nicht, oder nur halbherzig umgesetzt. Unser großes Problem der ersten Spiele ist eindeutig, die Umsetzung der Marschroute von Nils. Einige Spieler setzen sie um, andere nicht. So entsteht immer ein Ungleichgewicht auf dem Platz, dass von cleveren Mannschaften gnadenlos ausgenutzt wird.

Die ersten Minuten gehörten eindeutig den Gästen, die ballsicher und ungehindert durchs Mittelfeld dribbeln konnten. Eine erste Großchance wurde von Björn zunichte gemacht, als er ahnte das der Gästestürmer ihn umkurven wollte und er ihm geschickt den Ball abluchste. Danach dann eine hundertprozentige von uns, als Olli Holtz nach einer Ecke ungehindert aus 20cm einköpfen wollte, doch der gegnerische Keeper bekam noch irgendein Körperteil an den Ball. Eine Chance die Olli sonst im Schlaf macht. Danach spielten nur noch die Gäste. Der erste Gegentreffer resultierte allerdings aus einer Abseitsposition. Dem gegnerischen Angreifer war das egal, er umkurvte Björn und schob zum 0:1 ein. Kurze Zeit später das 0:2. Thommy verliert im Mittelfeld den Ball, den ersten Schuß konnte Björn noch parieren, doch über Umwegen kam der Ball zum gleichen Spieler, der dann mit einem trockenen Schuß ins kurze Eck vollendete. Das ganze Treiben wurde übrigens von unserem kompletten Mittelfeld aus sicherer Entfernung beobachtet, ohne das auch nur einer auf die Idee kam die Abwehr zu unterstützen. Das 0:3 war auch wieder ganz einfach. Ein Paß nach links, wo ein Hellbrooker völlig blank stand, der hatte dann die Option selbst abzuschließen, oder einen von den drei mitgelaufenen Kollegen zu bedienen. Er entschied sich für Variante 1 und so gingen wir mit 0:3 in die Pause. Der Rückstand hätte auch noch höher ausfallen können (u.a. ein Lattentreffer der Gäste).

Im zweiten Durchgang hatten wir eigentlich vor die fast sichere Niederlage in einem erträglichen Rahmen zu halten. Die Gäste hatten dann vielleicht auch Mitleid mit uns und so schenkten sie uns das 1:3, als eine Flanke von Kalle erst geklärt wurde, doch dann spielte der Abwehrspieler einen Rückpaß zu seinem Keeper in Brusthöhe, dieser konnte den Ball nicht kontrolliert wegschlagen und so traf er Sascha am Kopf, von dort rollte die Kugel über die Linie. Ab diesem Moment ging ein nicht mehr für möglich gehaltener Ruck durch´s Team und so bestimmten wir ab sofort das Geschehen. Kurze Zeit später der Anschlußtreffer, durch einen sensationellen Spielzug. Kalle flankt von links, Simon legt mit dem Kopf für Thommy ab, der die Kugel volley zum 2:3 in die Maschen hämmert. Jetzt gab es Chancen im Minutentakt. Simon scheitert zweimal, einmal per Kopf, einmal mit einem Volleyschuß. Danach wieder Simon im Mittelpunkt, als er einen Disput mit seinem Gegenspieler hatte. Der Schiri sah die Tätlichkeiten der beiden Beteiligten nicht und wertete dann ein Wegstoßen von Simon als Tätlichkeit.

Nach dieser Geschichte brauchten wir ein paar Minuten bis wir dann wieder Fahrt aufnahmen. Doch die letzten fünf Minuten hatten es dann wieder in sich. Thorsten scheiterte mit einem Schuß aus aussichtsreicher Position, Marc vertändelte im 16er leichtfertig, Sven´s Schuß aus halbrechter Position wurde ebenso sensationell gehalten wie der Schußversuß aus kurzer Distanz von Sascha. Als dann alles nach einer Heimniederlage aussah, schnappte sich Thommy noch einmal die Kugel, dribbelte sich über links durch, setzte Sascha in Szene, doch der suchte wiederrum einen anderen den er die Verantwortung übertragen konnte, der Ball landete dann schließlich bei Holger, der fulminant, noch leicht abgefälscht, zum vielumjubelten Ausgleich vollendete. 

Das Fazit: Es war ein verrücktes Fußballspiel. Drei verletzungsbedingte Wechsel, ein Platzverweis, zur Halbzeit sah es nach einer Packung für uns aus, und am Ende hätte man vielleicht noch(ohne den Platzverweis)  gewinnen können. Wir müssen auf alle Fälle anders Auftreten, wenn wir in dieser Liga im oberen Drittel mitspielen wollen. 

Nächstes Spiel: Glashütter SV - DSV, Sonntag 20.09.2015, 11 Uhr

 


 

 

2.Spieltag

 

 Freitag, 04.09.2015 19:30 Uhr, Am Drehbarg 1, Stapelfeld

VSG Stapelfeld - DSV 1:4 (0:2)

 

Aufstellung DSV: Björn Heuer- Ingo Partikel, Hajo Hartnuß, Oliver Holtz- Oliver Stork, Alex Appel, Marc Waschnewski, Sven Hector, Thommy Franck, Sascha Kampe- Simon Knappe

Eingewechselt wurden:  Rene Heuer, Holger Cordes, Sven Schröder, Jasin Asimi

 

Tore:  0:1 Sven Hector  (24.Min.) , 0:2 Olli Holtz (27.Min.), 1:2 (46.Min.), 1:3 Olli Holtz (48.Min.), 1:4 Thommy Franck (52.Min.)

 

Flippern im Mondschein....

 

Um es vorweg zu nehmen- mit Fußball hatte auch dieser Auftritt von uns nichts zu tun, nur diesmal waren wir schuldlos. Es gibt gute Grandplätze, es gibt mittelmäßige Grandplätze und es gibt den Rumpelacker von Stapelfeld. Flachpässe kamen nach zehn Metern in Brusthöhe an, jeder Direktpaß ging ab wie eine Flipperkugel. Zum Glück hat das in der zweiten Halbzeit kaum noch einer gesehen, denn nach und nach gab das Flutlicht seinen Geist auf. Die einzige Lichtquelle die Björn im Tor noch hatte, waren die brennenden Kerzen im Vereinshaus. 

Zum Spiel: Wir begannen recht ordentlich, hielten den Gegner von unserem Tor weg, hatten selbst aber auch kaum Möglichkeiten. Bei unserem Führungstreffer wurde dann ein Platzfehler der Heimelf zum Verhängnis. Ein langer Ball von Thommy sprang einmal kurz vor dem letzten Mann der Stapelfelder auf, den sicher geglaubten Ball konnte er dann plötzlich nicht mehr erreichen, als dieser auf einem Erdhügel aufkam. Diese Steilvorlage nutzte Sven, der noch ein paar Meter lief und dann mit einem fulminanten Schuß das 1:0 erzielte. Kurz darauf das 2:0, als Thommy einen Freistoß nach innen brachte und nach mehreren Stationen (der Flipper ließ wieder grüßen) Olli Holtz vor die Füsse viel und der aus kurzer Distanz zum 2:0 einschob. Danach begann die beste Phase der Platzherren, die uns kurz vor und kurz nach der Pause ganz schön beschäftigten.

Kurz nach dem Wechsel, dann auch der Anschlußtreffer, wieder sah es nach Platzfehler aus, wobei wir allerdings auch allesamt anfängerhaft agierten. Zum Glück hatten wir Thommy und Olli, die postwendend den alten zwei Tore Abstand wieder herstellten. Ecke Thommy und schon wieder Olli Holtz der genau richtig stand. Erwähnenswert, dass Olli beide Tore mit dem Fuß erzielt hat.

Kurz darauf dann die endgültige Entscheidung, als Ein Ball von Kalle, Olli Stork erreichte, sein Schuß klatschte an den Pfosten und den Abpraller drückte Thommy schließlich über die Linie. Man hat mir erzählt, dass wir in der Folgezeit das Ergebnis noch hätten höher gestalten können, aus meiner Position war das leider nicht mehr zu erkennen. Bevor nun die letzte Funzel noch ausging, pfiff der Schiri dann endlich das Spiel ab. Als Fazit bleibt festzuhalten, dass wir drei wichtige Punkte eingefahren haben, auf einem Acker auf dem andere Konkurrenten mit Sicherheit noch Schwierigkeiten haben werden.

Nächstes Spiel: Sonntag, 13.09.2015 DSV - 1.FC Hellbrook, 11:30 Uhr, Puckaffer Weg

 

 

 


 

 1.Spieltag

 

Sonntag, 30. August 2015 14:00, Puckaffer Weg

DSV - TuS Berne 1:1 (0:1)

 

Aufstellung DSV: Simon Knappe- Hendrik Liedtke, Holger Cordes, Björn Heuer- Oliver Stork, Alex Appel, Marc Waschnewski, Sven Hector, Thommy Franck, Sven Schröder- Sascha Kampe

Eingewechselt wurden: Lars Richardt, Rene Heuer, Hajo Hartnuß, Ingo Partikel

 

Tore:  0:1  (15.Min.) , 1:1 Sven Hector (58.Min.)

 

Enttäuschender Auftakt

 

Das hätten wir uns sicher alle anders vorgestellt, aber durch eine unterirdische Leistung reichte es gegen die Gäste aus Berne nur zu einem Unentschieden.

Die Vorzeichen waren eigentlich eindeutig. Vor vier Wochen haben wir den gleichen Gegner an selber Stätte mit 7:2 nach Hause geschickt, zwei Wochen später boten wir eine bärenstarke Vorstellung im Pokal. Mehr Selbstvertrauen geht nicht....Doch während der gesamten Partie fanden wir nie zu unserem Spiel und liefen wie ein vogelwilder Haufen über den Platz. Kaum einer hielt seine Position, und so kam es auf unserer Seite zu keiner Zeit zu einem geordneten Spielaufbau.

Symptomatisch die Führung der Gäste. Björn vertändelt leichtfertig den Ball, den Holger allerdings sofort zurückholt, doch sein Rückpass, oder was immer das sein sollte, wird vom Berner Stürmer locker erlaufen und zur Führung vorbei am völlig verdutzten Simon ins Tor geschoben.

Danach war ein leichtes Aufbäumen zu verspüren und so schnürten wir die Gäste kurz vor der Pause in deren Hälfte ein und kamen zu ersten Chancen. Bei diesen scheiterten wir allerdings kläglich, oder verdaddelten die Kugel in aussichstreichen Positionen, anstatt mal einen Torabschluß zu suchen.

Nach dem Wechsel versuchten wir es mit neuem Personal (drei Wechsel), doch von Ordnung, einem Plan, oder einem System war nich ansatzweise was zu sehen. Immerhin wurden die Chancen die wir hatten größer. Sascha hatte diverse Einschußmöglichkeiten, die größte als er von halbrechts abzog, den Innenpfosten traf und der Ball, an so einem Tag wie heute, natürlich vor die Linie sprang. Der Ausgleich fiel dann durch einen Fehler der Berner Abwehr, als Sven erst den Ball herschenkte, doch der Berner ihm die Kugel dann nochmal mustergültig servierte, so dass Sven abziehen konnte und der Ball im langen Eck zum Ausgleich einschlug. Kurze Zeit später hätte Sven dann zum Matchwinner werden können, oder müssen, als Sven von Thommy, nach einer sensationellen Einzelleistung am Fünfmeterraum freigespielt wurde, doch anstatt in eine Ecke zu schieben, benutzte Sven die Pike und schoß drüber. Die Gäste waren immer wieder für den ein oder anderen Konter gut, und so hätten sie uns kurz vor Schluß den Knock out verpasst, doch Simon rettete mit einer spektakulären Parade den Punkt.

Als Fazit bleibt: Eine gute Vorbereitung alleine reicht nicht aus, um zu denken, wir können einige Gegner im Vorbeigehen schlagen. Wenn wir nicht ganz schnell wieder die richtige Einstellung finden, kann es eine schwierige Saison werden..

Nächstes Spiel: VSG Stapelfeld - DSV, Freitag, 04.09.2015, 19:30 Uhr, 

 


 

 Pokal (Senioren) - 1. Runde

 

Sonntag, 16. August 2015 12:00, Ochsenwerder

SCVM - DSV 1:3 (0:1)

 

Aufstellung DSV: Simon Knappe- Ingo Partikel, Holger Cordes, Björn Heuer- OliverHoltz, Alex Appel, Michael Krutzki, Thommy Franck, Marc Waschnewski, Sven Schröder- Sascha Kampe

Eingewechselt wurden: Lars Richardt, Thorsten Rieck, Michael Gerken

Tore:  0:1 Karsten Busch (18.Min./Eigentor), 0:2 Michael Gerken (55. Min.), 0:3 Sascha Kampe (62. Min.), 1:3 Gerald Kröger (65.Min.)

 

Bärenstarke Vorstellung

Einen schönen Sonntagsausflug unternahmen wir ins wunderschöne Spadenland. Die Straßen mit bunten Wimpeln geschmückt, in einigen Gärten wurde ein Frühschoppen abgehalten. Uns war sofort klar, dass jährliche Dorffest muss stattgefunden haben.

Wir ließen uns von der Volksfeststimmung nicht anstecken und hatten früh die Kontrolle des Spiels übernommen. Trotzdem erspielten wir und nicht die ganz großen Möglichkeiten, bis Olli Holtz von links aus dem Halbfeld in die Mitte flankte und der Libero der Heimelf den Ball unglücklich über den eigenen Torwart ins Tor bugsierte. Das ein oder andere Tor hätte noch folgen lassen können, doch so blieb es bei der 1:0 Pausenführung.

Im zweiten Durchgang begannen die Deichkicker etwas unkonventioneller und so standen teilweise bis zu fünf Stürmer in unserem 16er. In dieser Phase kam leichte Unruhe auf, die sich noch steigerte als Simon mit einer Faustabwehr den Ball wegboxte, dabei aber auch dem Libero eine blutende Nase verpasste. Es wurde vehement Strafstoß gefordert, doch der Schiri wertete die Aktion richtig, denn Simon hat eindeutig den Ball gespielt. Der sonst so hervorragende Schiri ließ sich nun leicht von der Unruhe anstecken und pfiff nun jeden Zweikampf für die Heimelf. Zum Glück machten wir in dieser Phase das 2:0 als Thommy Michi bediente und der von der Torauslinie mit Hilfe eines gegnerischen Abwehrspielers die Kugel ins Netz zwirbelte. Nun müsste doch alles gelaufen sein. Kurze Zeit später dann die endgültige Entscheidung, als Sascha dem zögerlich rauskommenden Keeper den Ball abluchste und zum 3:0 einschob. Kurze Zeit später der Ehrentreffer nache einem Kopfball des Mittelstürmers. Wir hätten danach noch nachlegen können, waren am Ende dann aber mit dem 3:1 nach einer ganz starken Leistung hochzufrieden.