Wir haben 638 Gäste und keine Mitglieder online


Das Investment
Renè Heuer Elektrotechnik
Rieck Bau
AlsterAktiv

Saison 2020 /21

 


Die Saison 2020/21 fiel nach den ersten Spielen leider der Corona-Pandemie zum Opfer. Von Nov. 2020 an ruhte in Hamburg bis zum Ende der Saison der komplette Fußball-Spielbetrieb.

 


 

2. Spieltag

Freitag, 23.10.2020

UH Adler – DSV​ 1:2 (1:0)

DSV-Aufstellung: Volker Steen – Oliver Holtz, Marc Waschnewski, Hajo Hartnuß – Arkadiusz Seemann, Wulf Hartnuß, Lars Richardt, Rene Heuer - Janfelix Jauns, Sascha Kampe, Simon Knappe

Ergänzungsspieler: Sven „Kalle“ Schröder, Andreas Cordes, Björn Heuer

Spielverlauf: 1:0 (04. Min), 1:1 Simon Knappe (47. Min.),1:2 Rene Heuer (67. Min.)

„Auswärtssieg!“

Freitagabend, Flutlicht, im Bewusstsein, dass es wieder einmal das letzte Spiel vor einer erneuten Corona-Pause sein wird, gingen wir mit „Coach-Alex“ in unser Auswärtsspiel bei UH Adler.

Auf Grund von Verletzungen und Trainingsrückständen fingen wir mit einer „ungewohnten“ rechten Seite an. Leider war die linke Angriffsseite von UH auch die stärkere… Dieses konnten sie dann auch zum ersten Mal in einen Torerfolg krönen.

Der schnelle Flügelstürmer von UH wurde in die Tiefe geschickt, flankte den Ball in den Strafraum. Der erste Ball konnte noch nach außen geklärt werden. Wulff verlor den Zweikampf und beim Abschluss aus 7 Metern traf zu guter Letzt auch Volker noch die falsche Entscheidung zur Abwehr und der Ball lag schon in der 4.ten Minute in unserem Tor.

O.k., ein Rückstand ist ja nichts Neues. Also Mund abwischen und weiter!

Allerdings hatten wir erhebliche Probleme, um richtig in die Zweikämpfe zu kommen und hatten teilweise eklatante Schwächen im Spielaufbau. So wurde es gefühlt im 5-Minuten-Takt brenzlich vor unserem Tor. Volker hatte sich von seinem „Halbfehler“ erholt und sich dazu entschlossen, wieder einen Sahne-Tag zu haben. Mit diversen starken Paraden hielt er uns bis zur Halbzeit immer wieder im Spiel.

Wir waren auch in der ersten Halbzeit nicht chancenlos. Allerdings hatten wir kein Glück im Abschluss, bzw. fehlte manchmal die letzte Konsequenz, um das Tor zu erzwingen.

Nach einem Freistoß von unserer linken Seite köpfte Lars den Ball an die Latte. Gefühlt stand er wie Ronaldo in der Luft und setzte sich sensationell durch. Die Krönung fehlte…

Simon wurde gut in den freien Raum geschickt und scheiterte an den im Kopf auftretenden Gedanken…. Links unten? Rechts unten? Lupfen…. Das Ende vom Lied war, dass er den Torwart angeschossen hat und den guten Angriff nicht krönen konnte.

Janfelix fiel der Ball nach einem weiteren Angriff in der Höhe des 16ers vor die Füße und er verzog den Ball knapp.

PAUSE.

Coach Alex, der vorher schon mit seiner Tafel wie Steffen Baumgart in der Coaching-Zone hoch-und-runter-tigerte und auch schon diverse Kilometer abgerissen hatte, nahm einen Wechsel vor und die daraus resultierende Umstellung sollte schnell Früchte tragen.

Wir waren griffiger in den Zweikämpfen, dichter an allen Gegenspielern, konzentrierter in den Aktionen und einfach wacher!

Auch waren wir effektiver in unseren Aktionen und belohnten uns in der 47 Minute endlich mit einem Tor nach einem Standard. Eine gute Kombination über unsere rechte Angriffsseite konnte nur mit einem Foul unterbunden werden und der fällige Freistoß wurde von Rene direkt auf Simons Kopf gelegt. Der ließ sich nicht ein 2.tes Mal bitten und schädelte den Ball in die Maschen. Der verdiente Ausgleich.

UH Adler kam weiterhin gefährlich vor unser Tor. Wurde nun in aller Konsequenz von der gesamten Mannschaft verteidigt. Harte und faire Zweikämpfe bestimmten die komplette 2.te Halbzeit auf beiden Seiten. Jeder warf sich in die Bälle, jeder grätschte auf dem nicht so guten Kunstrasenplatz und wenn UH dann doch noch einmal zum Abschluss kam, brachte Volker die gegnerischen Stürmer schier zur Verzweiflung.

Wir hatten dann auch öfter mal die Chance zu kontern.

Einen dieser Konter vergab Rene, als er den ihm vor die Füße fallenden Ball aus gefühlt 5 Metern um Zentimeter am Pfosten vorbei schob…. War wohl zu einfach…., denn bei der nächsten Aktion sollte er es besser machen.

Zwischendurch noch eine Szene, die nicht unerwähnt bleiben soll, da diese genau das widerspiegelt, was in der 2.ten Hälfte passierte.

Ballverlust in der Vorwärtsbewegung über unsere linke Seite und der eingewechselte Kalle sprintete dem Gegner hinterher und gewann 20 Meter vor unserem Tor den Ball zurück und setze sich sofort wieder in Bewegung Richtung gegnerisches Tor. Jeder sprang für jeden in die Bresche! Großartig.

Volker fing eine Flanke ab und drosch den Ball weit nach vorne genau in den Lauf von Rene. Dieser spielte den Ball schön nach außen auf Janfelix. Der ließ seinen Gegenspieler stehen wie eine Slalomstange und legte wunderbar quer auf den „mitsprintenden“ Rene, der überlegt zur 2:1 Führung für uns einschob. Die verdiente Führung.

UH wollte sich nicht geschlagen geben und antwortete mit hektischen Angriffsbemühungen.

Ein letzter gefährlicher Angriff über UH´s linke Seite konnte nicht vom Tor weg verteidigt werden und der Stürmer drang in den Strafraum ein. Er lief alleine auf Volker zu, der den Schuss des Stürmers mit dem Kopf um den Pfosten lenkte.

Kurz danach kam dann der erlösende Abpfiff und wir genossen den süßen Sieg in vollen Zügen.

Große Erleichterung und Jubel bei allen Duvenstedtern nach dem erkämpften 3er bei UH Adler.

Jetzt ist allerdings erst einmal wieder „Corona-Pause“ und keiner kann sagen, wann wir unser nächstes Spiel bestreiten werden…

Bis dahin bleibt alle gesund und passt gut auf Euch auf! 

 

 

1. Spieltag

Sonntag, 18.10.2020

DSV – ETSV 2.sen ​0:3 (0:0)

DSV-Aufstellung: Volker Steen – Oliver Holtz, Hajo Hartnuß, Marc Waschnewski – Arkadiusz Seemann, Wulf Hartnuß, Oliver Stork, Rene Heuer - Janfelix Jauns, Simon Knappe, Sascha Kampe

Ergänzungsspieler: Sven „Kalle“ Schröder, Sven Hector, Michael Gerken, Lars Richardt, Christian Kleinke

Spielverlauf: 0:1 (46. Min), 0:2 (48. Min.), 0:3 (55. Min.)

„Junge Eisenbahner zu schnell…“

Nach einer durchwachsener Vorbereitung mit sehr unterschiedlichen Ergebnissen und Auftritten ging die Saison endlich los.

Gutes Wetter im Herbst am Puckaffer Weg. Vorfreude, gepaart mit einer Ungewissheit, wo man steht und wie Leistungsstark wir uns präsentieren können, starteten wir in die Saison 2020/2021.

Nach kurzer Zeit wurde klar, dass die jungen Eisenbahner uns in Punkto Fitness und Schnelligkeit überlegen waren. Wir hielten mit Erfahrung, einer gesunden Härte und einer geschlossenen Mannschaftsleitung in einer ereignisarmen 1. Halbzeit gut dagegen.

In der Halbzeit hat dann irgendjemand die Energiezufuhr abgeschnitten… Jedenfalls kam es einem so vor…

Was vor ein paar Minuten noch so gut funktioniert hat, war auf einmal nicht mehr abrufbar.

Nach einer Ecke bekamen es Oliver und Hajo nicht hin, den Ball zu klären. Rene stürmte dazu und der gegnerische Stürmer schoss den Ball aus 1 Meter Entfernung unserem Keeper durch die Beine. 0:1.

Unsere Köpfe waren noch nicht so richtig sortiert und wir verloren den Ball im Mittelfeld in der Vorwärtsbewegung. Nicht nur in der Bundesliga, sondern auch beim Hochgeschwindigkeitsfußball der Senioren tödlich. Ball nach außen, quer in den Strafraum, 2.ter Pfosten, Dankeschön…

Es gelang im letzten Drittel des Gegners an diesem Tag so gar nichts. Ich kann mich an keine so richtig gefährliche Aktion von uns erinnern. Vielleicht haben wir auch zu spät unsere Einwechslungen vorgenommen…., wäre, wäre Fahrradkette.

Der nächste Angriff über unsere rechte Abwehrseite, Flanke, Tor. 0:3.

Wir müssen uns erheblich steigern, um in diesem Jahr die Klasse halten zu können. Einsatz, Wille und Herz werden für uns die wichtigsten Tugenden werden.

Nächstes Spiel – Freitag, 23.10. um 20:00 Uhr in der Beethovenstraße gegen die Jungs von UH Adler.