Wir haben 859 Gäste und ein Mitglied online


Das Investment
Renè Heuer Elektrotechnik
Rieck Bau
AlsterAktiv
Corona
Unser Sportbetrieb läuft im Einklang mit der Corona-Verordnung des Hamburger Senats. Die aktuellen ab 02.07.2021 gültigen Regelungen dazu findet ihr hier.
Powered by Spearhead Softwares Joomla Facebook Like Button

Altliga Saison 21/22

Saison 2021 /22

 

 

5.Spieltag

 

Sonntag, 26.09.2021

 

DSV​ – UH Adler 1:1 (1:1)

 

DSV-Aufstellung: Simon Knappe – Ingo Partikel, Björn Heuer, Hajo Hartnuß - Marc Waschnewski, Hendrik Liedtke, Wulf Hartnuß, Rene Heuer - Janfelix Jauns, Sascha Kampe

 

Ergänzungsspieler: Martin Eidam, Lars Richardt, Oliver Holtz

 

Spielverlauf: 0:1 Janfelix (22.Min.), 1:1 Rene Heuer – Elfmeter (29.Min.), Rote Karte Rene Heuer (50.Min.)

 

 

 „In Unterzahl Punkte verschenkt“

 

Ein wunderschöner Spätsommertag mit 20 Grad und strahlendem Sonnenschein ließen unseren neuen Platz noch schöner erstrahlen und zu Gast kam das Tabellenschlusslicht UH Adler.

Genau wie wir, und wahrscheinlich jede Senioren-Mannschaft in HH von Verletzungssorgen geplagt, traten die Gäste in ihren orangenen Neontrikots bei uns an.

 

Nach einer Phase des gegenseitigen Abtastens nahm das Spiel nach 5 Minuten langsam an Fahrt auf. Wir kamen zu unserer ersten Ecke. Wirrwarr im Strafraum, der Ball kommt zu Janfelix, der aus ca. 16 Metern abzieht, allerdings das Tor noch nicht so richtig anvisiert hatte, drüber.

Nur 3 Minuten später ein wunderbarer Steilpass auf Sascha, der alleine 1 gegen 1 auf den herausstürmenden Torwart zulief und wunderbar über diesen Hinweg lupfte. Alle hatten den Torschrei auf den Lippen, nur ein Verteidiger hatte etwas dagegen und klärte den Ball mit einer fantastischen Grätsche von der Torlinie. Respekt für diese Rettungsaktion.

Nach dieser Aktion war auch UH im Spiel angekommen. Die erste Ecke der Gäste war sichere Beute von Simon, der wieder einmal eine überragende Leistung im Tor darbot.

Auch in der nächsten Aktion rettete Simon ganz abgeklärt. Marc mit einem leichtsinnigen Ballverlust in der Vorwärtsbewegung und nach einem schönen Doppelpass der Abschluss aus 16 Metern.

Irgendwie der Start in eine nicht so gute Phase von uns…

Mehrere Fehlpässe und eine unzureichende Zuteilung endeten in einer Ecke für UH. Der Ball „flipperte“ durch unseren Strafraum und wurde dann auf den 5er durchgesteckt. Simon schmiss sich dem Angreifer entgegen, hatte allerdings keine Chance den Ball abzuwehren. Das 0:1.

O.k., schütteln, weitermachen.

Wir kamen zu einer weiteren Ecke. Der für Henni eingewechselte Oliver Holtzer kam frei am zweiten Pfosten zum Kopfball und verfehlte das Tor leider knapp.

Wir näherten uns dem Tor immer weiter… Steckpass von Hajo in den freien Raum auf Sascha, der den Turbo schaltete und nur noch durch ein Foul im Strafraum gestoppt werden konnte. Ein glasklarer Elfmeter. René trat an und versenkte die Kugel zum verdienten 1:1.

 

Halbzeit

 

Die ersten 5 Minuten plätscherten so vor sich hin, bis Hajo den Turbo zündete. Balleroberung im Mittelfeld, Doppelpass mit Janfelix und freie Bahn auf das Tor. Leider ging Hajo am Ende des 60 Meter Sprints die Puste aus, so dass der Abschluss eher einer Rückgabe glich und leichte Beute für den UH-Keeper.

10 Minuten später war UH auf einmal im Mittelfeld in Überzahl und machte sich auf den Weg Richtung unseres Tors. René kam den berühmten Schritt zu spät und traf den UH-Spieler von hinten an der Achillessehne. Der gute Schiri hatte keine andere Wahl als glatt rot zu geben.

Oh man…, warm, einer weniger, 1:1… na gut. Ärmel hochkrempeln und ab die wilde Fahrt. Lars und Martin, der extra noch nach Hause gefahren war, um seine Klamotten zu holen – Danke noch einmal dafür – wurden eingewechselt.

Wir brauchten ein paar Minuten der Orientierung und Umsetzung der Anweisungen von Erfolgscoach Alex.

Dann brachen wir einige Male schon überfallartig durch und wurden noch kurz vor dem gegnerischen Strafraum abgefangen. Das ganze mit einem für die Temperaturen sehr hohen Geschwindigkeit.

Unsere „Ultras“ scherzten schon wieder, dass seit dem René draußen war, unser Spiel schneller geworden ist….

 

UH bekam natürlich auf Grund der Überzahl ein Übergewicht an Ballbesitz, wurde aber nie so wirklich gefährlich, da sich wieder einmal jeder für jeden aufopferte und jeden Ball verteidigte.

Dabei schalteten wir nach Balleroberung auch sehr gut um und waren bei Kontern immer brandgefährlich. Sascha und Martin hatten dabei noch die besten Möglichkeiten, die leider nicht erfolgreich abgeschlossen wurden.

 

So gut es insgesamt war, zwischendurch war es auch immer mal wieder zum „Haareraufen“. Ein UH-Spieler umkurvte die DSV-Fahnenstangen, oh Entschuldigung Spieler, und stand auf einmal frei vor Simon. Allerdings blieben die Gäste weiter so ungefährlich und scheiterten kläglich.

Wir machten es leider nicht besser…

 

60 Minute, Janfelix 1 gegen 1 auf den UH-Torwart. In die Arme des Torhüters.

63 Minute, Janfelix könnte abschließen, sieht Wulf, legt quer zur „sicheren“ Führung, doch Wulf wollte es zu genau machen und verfehlte die lange Ecke um einige Meter.

70. Minute + 1. Martin frei durch über unsere linke Seite. Auch Martin war nach dem nächsten 50 Meter Sprint mit den Kräften am Ende, als er am 16er ankam, denn der Querpass hatte zu wenig Dampf und erreichte den mitgelaufenen Janfelix oder Lars auch nicht….

 

Schlusspfiff.

 

Fazit: Eine couragierte Leistung von uns wurde von uns selbst nicht belohnt… Trotz der Unterzahl fühlte es sich leicht wie eine Niederlage an. Weitermachen DSV!!!!

 

Nächstes Spiel: Pokal Teutonia-DSV, Mittwoch um 20:00 Uhr

 

 

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ 

 

4. Spieltag

 

Sonntag, 19.09.2021

 

HT 16 – DSV​ 2:3 (1:2)

 

DSV-Aufstellung: Simon Knappe – Marc Waschnewski, Björn Heuer, Hajo Hartnuß – Arkadiusz Seemann, Wulf Hartnuß, Hendrik Liedtke, Rene Heuer, Stefan Kießwetter - Janfelix Jauns, Sven Hector

 

Ergänzungsspieler: Michael Gerken, Lars Richard, Patrick Bach

 

Spielverlauf: 1:0 (16. Min.), 2:0 (20. Min.), 2:1 Stefan Kießwetter (30. Min.), 2:2 Janfelix Jauns (47. Min.), 2:3 (65. Min.)

 

 

 „Krampf…, Kampf…, Auswärtssieg Nummer 1“

 

Sonntagnachmittag, 15:00 Uhr, Bundesligaanstoßzeit. KEIN Schiri vor Ort…

 

Es „erbarmte“ sich einer, der mit Jeans auf dem Platz stand. Einmal vorweggenommen, es war mit Abstand die beste Schiedsrichterleistung, die ich in den letzten 4 Spielzeiten erlebt habe! Respekt, großes Kino.

 

Auch bei den Gegnern kamen 2 Spieler, u.a. der Torhüter, der ohne sich aufzuwärmen auf den Platz ging, pünktlich zu 15:00 Uhr auf die Anlage… An und für sich gute Voraussetzungen um die Hausherren von Anfang an zu zeigen, was wir vorhatten.

 

Die taktische Marschrichtung von unserem Coach Alex war klar.

 

Doch das was wir in den ersten 25 Minuten ablieferten, hatte in meinen Augen nicht ganz so viel mit Fußball zu tun. Keine Körperspannung, kein Zweikampfverhalten, Fehlpässe am laufenden Band… Alex schaute zwischendurch öfter auf seine Taktiktafel und schüttelte ab und zu den Kopf. Zurecht.

 

Daher ist es auch nicht verwunderlich, wie das Spiel fahrt aufnahm.

Schon in der 3.ten Minute der zweite Durchbruch des Gegners, Flanke in die Mitte, Abschluss auf unser Tor, Simon war zur Stelle und entschärfte den Ball. Er überzeugte abermals mit einer guten Leistung und hielt uns zwischendurch immer wieder im Spiel. (…wenn es so weiter geht mit seiner Entwicklung, muss sich Volker wohl erst einmal wieder über die 2.te Senioren für den Platz im Tor empfehlen).

Zwischenzeitlich fiel uns auch wieder ein, dass wir an und für sich gar nicht so schlecht Fussi spielen können. Konter über Wulf eingeleitet, Doppelpass zwischen Aka und Janfelix, Abschluss… „an die Latte“.

In der 15. Minute gab es einen Freistoß für die Hausherren. Ca. 17 Meter Torentfernung. Der Ball fliegt über die Mauer und ditscht kurz vor Simon noch unangenehm auf. Doch unser Aushilfskeeper hielt die Kugel souverän fest.

Im Gegenzug wurden wir wieder gefährlich, allerdings waren wir so schlecht gestaffelt, dass uns der Angriff nach einem Fehlpass um die Ohren flog. Langer Ball auf den flinken Stürmer, der mit einer Körpertäuschung den Verteidiger aussteigen lies und 1 gegen 1 auf Simon zulief. Diesmal musste sich Simon geschlagen geben. 1:0 in der 16. Minute.

Irgendwie konnten wir das nicht so richtig wechseln, denn nun begann ein wahres Fehlpassfestival im Mittelfeld. Einer dieser Ballverluste wurde mit einem sehenswerten Doppelpass zum 2:0 in der 20 Minute abgeschlossen. Das hatten wir uns anders vorgestellt. Die Gastgeber hatten bisher 0 Punkte in 3 Spielen auf Ihrem Konto und nun das…

 

Wir versuchten mit längeren Ballstafetten und Kurzpassspiel wieder mehr Sicherheit zu bekommen. Mit dieser Taktik schläferten wir den Gegner scheinbar ein wenig ein. Stefan zog einen Sprint in die Tiefe an und Janfelix steckte wunderbar durch, so dass Stefan alleine auf den Torwart zulief und diesem nicht den Hauch einer Chance lies und eiskalt zum 2:1 in die lange Ecke abschloss.

 

Halbzeit. Sortieren. Alex zuhören. Trinken.

Lars riss zum Ende der Pause das Wort an sich und sprach allen beteiligten Mut zu. Mut in das eigene Können und den Glauben an den Sieg. Es steckt „Leben“ in der Truppe!

 

Zu Beginn der 2.ten Halbzeit war schon klar zu erkennen, dass der Glaube zurück war.

 

Nach einer schönen Hereingabe von links schloss Sven Hector beherzt ab und traf leider nur den Pfosten. Hätte er sich nach dem „hörbarem Kontakt“ fallen gelassen, wäre zu 100% der Elfmeterpfiff ertönt.

…so lief jetzt der Konter der Hausherren. Ein Spieler zog 3 Abwehrspieler auf sich und einer traf das Bein des Stürmers… Schrei… Pfiff… Elfmeter… Oh man… Echt jetzt…

 

Der gegnerische Schütze wollte es zu genau machen und traf nur den Pfosten. Simon war zusätzlich auch noch in der richtigen Ecke und hätte eine reelle Chance gehabt den Ball ansonsten zu parieren. O.K., kurz durchatmen, sammeln und weiter mit Vollgas.

 

Unsere Angriffsbemühungen waren immer noch nicht auf Bundesliganiveau, allerdings wurden sie immer besser ;o))

47. Minute., Flanke von Stefan in den Rücken der Abwehr nachdem er sich gegen 3 Gegenspieler durchgesetzt hat und Janfelix mit Willen und der Pike den Ball zum 2:2 ins Tor beförderte.

Genug Zeit also um weiter auf den Sieg zu drängen.

Wir konnten uns ein Übergewicht erarbeiten, wobei die Hausherren allerdings auch immer wieder gefährlich in Richtung unseres Tores kamen. Nur hatten wir jetzt ein Kollektiv auf den Platz, wo sich jeder für jeden den Arsch richtig aufriss. Jeder ging mit hohem Aufwand in jeden Zweikampf, jedes Laufduell und unterstütze den Nebenmann, wenn es darauf ankam. Auch die eingewechselten Spieler führten sich nahtlos ein.

Nicht verwunderlich, dass Alex wieder einmal den Sieg einwechselte ;o))

Michi G., mit all seiner Erfahrung und katzenartigen, leichtfüßigen Bewegungen stahl sich im Rücken der Abwehr frei und wurde von Aka so in Szene gesetzt, dass der Ball nur noch zum verdienten 3:2 ins Tor flog!!!

 

Wir verschanzten uns jetzt nicht, sondern versuchten nun alles klar zu machen. Wir waren leider nicht mehr so konsequent im Suchen von Abschlüssen und so kamen die Hausherren auch in der 5-minütigen Nachspielzeit noch zweimal gefährlich vor unser Tor. Die verzogen dann Gott sei Dank kläglich.

 

ABPFIFF. Jubel und Erleichterung.

 

Ein hart verdienter Arbeitssieg. Jetzt gut regenerieren Jungs und eine Serie im nächsten Heimspiel starten!

 

Nächstes Spiel – Sonntag, 26.09. um 11:30 Uhr am Puckaffer Weg gegen die Jungs von UH Adler

 

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

 

 

3.Spieltag

 

Sonntag, 12.09.2021

 

DSV​ – Walddörfer SV 1:1 (1:0)

 

 DSV-Aufstellung: Simon Knappe – Ingo Partikel, Oliver Holtz, Marc Waschnewski – Patrick Bach, Hendrik Liedtke, Hajo Hartnuß, Martin Eidam, Michael Gerken - Janfelix Jauns, Sascha Kampe

 

Ergänzungsspieler: Christian Kleinke, Lars Richardt, Stefan Kießwetter

 

 Spielverlauf: 1:0 Janfelix (22.Min.), 1:1 Naser Ahmad Sedeghi (47.Min.) Rote Karte Walddörfer (70.Min.)

 

„Typisch DSV“

 

Es war das x-te Spiel in das wir eigentlich chancenlos reingehen und trotzdem was zählbares mitnehmen.

 

Diese Aufstellung wird es zu 100% nie wieder so geben – obwohl sich jeder einzelne Spieler für weitere Einsätze empfohlen hat. Wir wussten, dass die Saison schwierig wird und es hätte fast schon am 3. Spieltag zu einer Absage unserseits geführt. Doch wir entschieden am Mittwoch beim Training anzutreten und es hat sich gelohnt.

 

Nach der Entscheidung vom Mittwoch mussten wir nur jetzt irgendwie 11 Mann zusammenbekommen und einen Torwart hatten wir ja auch nicht. Man muß sich das einfach mal vorstellen, beide Torhüter sind verletzt, Top-Stürmer Simon zu verletzt um im Feld zu spielen und erklärt sich bereit, ins Tor zu gehen. Und dann macht er auch noch eine unfassbar gute Partie im Tor.

 

Wir spielten mit einer Mannschaft in der einige Spieler monatelang bis hin zu zwei Jahren keine Pflichtspiele mehr bestritten hatten und es lag vorm Anpfiff wieder dieses typische „Heute ist wieder ein Tag um ein DSV-Wunder zu vollbringen“ in der Luft.

 

Dann kommt auch ein noch ein gut gestarteter Walddörfer SV zu uns, mit vielen jungen Spielern. Spätestens nachdem wir das Aufwärmprogramm der Gäste beobachtet haben (viele von uns würden nach so einem Programm nicht mal mehr aufrecht zum Anstoß auf dem Platz stehen) wussten wir was uns erwartet.

 

Wie erwartet spielte sich das Spiel hauptsächlich in unserer Hälfte ab, aber gefährliche Chancen blieben bei den Gästen komplett aus. Lediglich ein Freistoß, den Simon aus dem Winkel fischte, ließen wir im ersten Durchgang zu. Unsere Entlastungsangriffe wurden mit zunehmender Spieldauer häufiger. Wir kamen innerhalb kürzester Zeit, dreimal über rechts durch, doch zweimal Hajo und einmal Olli scheiterten mit ihren Schußversuchen, bzw. Flanken. Dann gingen wir plötzlich in Führung, Janfelix kam nach einem Fehlpaß an den Ball, sah dass der Torwart zu weit vor dem Tor steht und versenkte die Kugel aus 40 Metern zum vielumjubelten 1:0. So ging es dann in die Pause.

 

Im zweiten Durchgang erwarteten wir noch zwei weitere Spieler, die vorher noch ihre Jugendmannschaft trainiert hatten. Da inzwischen 6-8 Spieler vom Platz wollten/mussten, waren wir heilfroh als sie dann im Laufe der zweiten Halbzeit eintrafen.

 

Das bis dahin super faire Spiel wurde im Laufe der zweiten Halbzeit immer hektischer durch die ein oder andere Fehlentscheidung des Schiedsrichters, die sich gerade in den letzten Minuten häuften.

 

Zunächst mussten wir den Ausgleich hinnehmen. Eine Minute bevor es zum Elfmeter für die Gäste kam, forderten sie bereits bei einem klar gespielten Ball von uns wehement Elfmeter. Kurze Zeit später war es dann soweit. Martin kam zu spät und traf den Gegenspieler am Strafraumeck von hinten. Klare Sache. Elfmeter. An den wirklich gut getretenen Elfmeter war Simon sogar noch dran, konnte den Einschlag aber letzlich nicht verhindern.

 

Danach konnten wir das Spiel komplett offen gestalten und hatten auch immer wieder Möglichkeiten, doch Janfelix kam nie zum Lucky Punch und irgendwie war immer ein Abwehrbein der Gäste dazwischen. Der schönste Angriff wurde dann von Marc eingeleitet der den inzwischen eingewechselten Stefan rechts freispielt, der präzise Sascha in der Mitte bediente, doch Sascha scheiterte aus 5 Metern völlig freistehend am Torwart. Sascha atmete dann doch noch durch, da der Schiedsrichter auf Abseits entschied.

 

Dann kamen die bereits angesprochenen Fehlentscheidungen in der Nachspielzeit. Bei einem Ball der Gäste der ca. einen Meter im Aus war, ließ der Schiri weiterlaufen, im Anschluß daran verweigerte er den Gästen aus Volksdorf einen glasklaren Freistoß am 16 er. Als dann noch Simon mit einem irren Reflex die Kugel über´s Gehäuse zur Ecke bugsierte und der Schiri auf Abstoß entschied, attackierten die Gästespieler den Schiedsrichter, der daraufhin einem Spieler von Walddörfer die rote Karte zeigte.

 

Fazit: Man hat wieder mal gesehen was im Fußball alles möglich ist. Eine couragierte Leistung von uns hat eine Partie, in der wir mit einer Klatsche gerechnet hatten, einen nicht mal unverdienten Punkt beschert. Weiter so DSV!!!!

 

Nächstes Spiel: HT16-DSV, Sonntag 15:00 Uhr, von Elm-Weg

 

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

 

2. Spieltag

 

Samstag, 28. August 2021 , 16.30 Uhr – Sportpark Hinschenfelde - Wandsbek

 

 

TSV Wandsetal – DSV 1:0 (0:0)

 

DSV-Aufstellung: Volker Steen – Hendrik Liedtke, Björn Heuer, Marc Waschnewski, Hajo Hartnuß, Oliver Stork, Aka Seemann, Wulf Hartnuß, Rene Heuer, Janfelix Jauns , Sascha Kampe.

 

Ergänzungsspieler: Sven Hector, Sven Schröder, Lars Richardt, Andre Pfeifer.

 

  Spielverlauf: 1:0 Thomas Jaenisch (70.) Foulelfmeter

 

„Unglückliche Niederlage in letzter Minute im Wandsetal“

 

Bei Dauernieselregen und tiefen Geläuf auf ungewohnten Naturrasen stand nunmehr unser erster Gastauftritt der noch jungen Saison in Wandsbek an.

Nach diversen Fragezeichen und einigen Absagen, umfasste unser Kader am Ende immerhin stolze 15 Kicker, die das Unternehmen „erste Punkte einfahren“ angehen sollten.

Und ähnlich wie schon in den Vorjahren gegen diesen Gegner, kannten wir die Stärken und Schwächen der Gastgeber sehr genau.

 

Marc hatte diesmal die ehrenvolle Aufgabe sich mit dem „Funkturm“ Frank Mohr zu beschäftigen, und Hajo hatte den Spezialauftrag sich um den Mittelfeld-Motor und Kapitän Thomas Jaenisch zu kümmern.

Eins kann man schon vorwegnehmen. Beide machten Ihre Sache an diesem Tag wirklich top !

 

In der ersten Hälfte entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, beide Teams hatten Respekt voreinander, und hielten die Bälle oft in den eigenen Reihen.

 

Torraumszenen waren ziemlich Mangelware, was aber auch eben der guten Taktig geschuldet war, und weil auch eben besonders von uns sehr gut gegen den Ball gearbeitet wurde.

Durch intensive gewonnene Zweikämpfe schafften wir es immer wieder, den Ball gut von unserem eigenen Tor und Strafraum fernzuhalten.

In Durchgang 1 lag das Chancenverhältnis vielleicht knapp bei 2:1 für die Gastgeber.

 

Zur Pause also ein leistungsgerechtes 0:0 mit etwas mehr Übergewicht für Wandsetal.

 

Unser Neu-Coach Alex hatte also wenig zu bemängeln, und musste bis zur Pause personell nur einmal umstellen, da sich Olli eine leichte Muskelverletzung zuzog und durch Sven H. ersetzt wurde.

  

Im zweiten Durchgang versuchten wir dann auch mal etwas mehr für unser Offensivspiel zu tun, da wir das Gefühl hatten, dass hier heute auch eventuell ein Sieg möglich wäre.

Der schönste Angriff Mitte der 2. Halbzeit von uns lief über die halblinke Seite über Janfelix, der dann mustergültig in der Mitte Sascha anspielte, und der dann leider im Abschluss am Gästekeeper knapp scheiterte. Schade, das wäre so ein echter Wellenbrecher gewesen.

Kurze Zeit später dann noch ein sehr schön getretener Freistoß von halbrechts von Janfelix, der zunächst eine sehr gute Fluglaufbahn nahm, und dann leider noch abgefälscht knapp über das Tor der Gastgeber flog.

In der Schlussphase wurde es dann leider nochmal bei uns im Strafraum wieder unruhig.

Die Kraft einiger Spieler ging zum Ende des Spiels leider so langsam verloren, und kleine Fehler waren dann häufig die Folge. 1-2 Mal hatten wir durch unnötige Ballverluste im Mittelfeld am Ende noch etwas Glück gehabt.

Und als wir dann schon den ersehnten Schlusspfiff herbeisehnten, kam dann doch noch die kalte Dusche für uns.

 

In der letzten Spielminute wurde ein langer Ball in unseren Strafraum gespielt. Zunächst versuchte Björn seinen Gegner mit einem Tackling noch zu stören (war evtl. auch schon Elfer würdig ?!) und dann kam Volker aus seinem Tor gerannt, und brachte den Wandsbeker Angreifer endgültig zu Fall.

Dem sehr guten Schiedsrichter blieb leider nichts anderes übrig, als auf den Punkt zu zeigen.

Der bis dato von uns gut neutralisierte Thomas Jaenisch ließ sich diese Chance natürlich nicht nehmen, und versenkte den Ball mit all seiner Erfahrung sicher in die linke Ecke zum 1:0 für die Gastgeber.

 

Fazit dieses Spiels: Am Ende stand für uns eine mehr als unglückliche Niederlage zu Buche. Ein Remis wäre absolut verdienst gewesen (wurde auch vom Gegner so bestätigt !).

Es war heute eine Top-Mannschaftsleistung gegen einen Gegner, der mit uns auf Augenhöhe war.

 

Aus diesem positiven Auftritt sollten wir hoffentlich neues Selbstvertrauen schöpfen und Mut für die nächsten schweren Aufgaben mitnehmen.

 

Unser nächstes Punktspiel findet am Sonntag, den 12. September 2021, 11.30 Uhr in Duvenstedt gegen den Walddörfer SV statt.

 

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

 

 

1. Pokalrunde

Sonntag, 22. August 2021 , 11.30 Uhr - Puckafferweg -Duvenstedt

 

 DSV​ – Polonia 2:1 (1:0)

 

DSV-Aufstellung: Volker Steen - Thommy Franck, Björn Heuer, Hajo Hartnuß, Sven Hector, Oliver Stork, Hendrik Liedtke, Rene Heuer, Martin Eidam, Sven (Kalle) Schröder, Sascha Kampe

 

Ergänzungsspieler: Stefan Kießwetter, Marc Waschnewski, Christian Kleinke

 

 Spielverlauf: 1:0 Martin Eidam (10.), 2:0 Eigentor (51.), 2:1 Eigentor Björn Heuer (61.)

 

 „Mühsamer Pokalerfolg“

 

 Die Ergebnisachterbahnfahrt bei uns geht munter weiter. Nachdem „Gruselauftritt“ vom letzten Wochenende, stand nunmehr die erste Pokalrunde auf der Tagesordnung.

 Für eine hoffentlich sportlich bessere Zukunft konnte die Clubführung noch einen echten Transferhammer auf der Trainerposition landen.

 Unser „Alex Appel“ ist zurück ! Super Alex, dass Du Dich letzte Woche bereit erklärt hast, uns künftig an den Wochenenden ein bisschen zu coachen.

 

Die Premiere jedenfalls ist geglückt !

 

 Mit einem knappen, aber am Ende auch verdienten 2:1 – Erfolg über Polonia, konnten wir endlich wieder mal ein kleines Erfolgserlebnis feiern.

 Die erste Halbzeit konnten wir erstaunlich positiv gestalten. Wir hatten das Spiel jederzeit unter Kontrolle, ließen den Ball gut laufen und ließen dem Gegner kaum Räume.

 Folgerichtig konnten wir dann auch schon recht früh in der 10. Minute mit 1:0 in Führung gehen.

 Olli Stork spielte einen klugen Pass auf die linke Außenbahn, wo Martin (unser Gastspieler aus der 2. Senioren) den Ball wunderbar mitnahm und mit seinem starken linken Fuß aus spitzen Winkel erfolgreich abschließen konnte.

 Danach lief das Spiel auch weiterhin in eine Richtung, ohne aber das wichtige zweite Tor zu schießen.

 Somit ging es mit einer knappen Pausenführung in die Kabine.

 

Alex lobte uns in der Halbzeit für unseren ordentlichen Auftritt bis dahin, was uns später aber wohl nicht gut tun sollte.

 

Denn in Halbzeit 2 zeigten wir leider wieder unser anderes Gesicht. Viele leichte Ballverluste und Abspielfehler brachten die Gäste irgendwie wieder ins Spiel zurück. Volker musste 1-2 Mal wieder Kopf und Kragen riskieren, um den möglichen Ausgleich zu verhindern.

 Es dauerte dann bis zur 51. Minute, wo uns dann endlich das erlösende 2:0 auf etwas glückliche Art und Weise gelingen sollte. Wieder war es Martin, der über die linke Seite schön durchkam, und kurz vor der Außenlinie noch gerade den Ball mit voller Wucht nach innen spielen konnte. Von dort aus prallte der Ball gegen einen Gästespieler und am Ende ins eigene Tor.

 Nun dachten alle, das Spiel sei gelaufen, was leider ein Trugschluss war. Zwar hatten wir durch einige Konter immer mal wieder die Möglichkeit noch weitere Tore zu schießen (1 x Kalle nach Zuspiel von Sascha), aber im letzten Drittel kamen die Anspiele entweder zu ungenau, oder irgendjemand stand knapp im Abseits (Ausnahme Sascha, der einmal definitiv nicht im Abseits stand, und der Treffer zu Unrecht aberkannt wurde !).

 Durch diese Unkonzentriertheiten, aber auch der fehlenden Kraft bei uns, luden wir die Gäste dann eben auch wieder ein, etwas mit zu spielen. Durch eine Verkettung von Missverständnissen kassierten wir dann durch ein unglückliches Eigentor von Björn noch den Anschlusstreffer, der uns zum Schluss noch richtig wackeln ließ.

 

Als der Schiri dann nach 70 Minuten endlich das Spiel beendete, waren alle bei uns froh , dass es irgendwie am Ende so gereicht hat. Aber von großer Euphorie konnte man wahrlich nicht sprechen.

 

 Fazit: Wir haben die nächste Runde erreicht, haben einen kleinen Erfolg verzeichnen können, und müssen uns natürlich in den nächsten Wochen verdammt steigern, um weitere Spiele zu gewinnen.

 

 Nächster Pokalgegner ist übrigens „Teutonia 10“ (Landesliga) auswärts am 03. Oktober 2021 !

 

Unser nächstes Punktspiel findet am kommenden Samstag, 28. August 2021, 16.30 Uhr beim TSV Wandsetal (Walddörfer Straße 247, 22047 Hamburg) im Sportpark Hinschenfelde statt !

 

 +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

 

 

1. Spieltag

Sonntag, 15. August 2021 , 12.00 Uhr - Puckafferweg -Duvenstedt

 

DSV​ – Rahlstedter SC 1:8 (0:4)

DSV-Aufstellung: Björn Heuer - Thommy Franck, Sascha Kampe, Hajo Hartnuß, Sven Hector, Oliver Stork, Aka Seemann, Hendrik Liedtke, Rene Heuer, Sven (Kalle) Schröder, Jan-Felix Jauns

Ergänzungsspieler: Simon Knappe, Christian Kleinke

 

Spielverlauf: 0:1   (3.) Stefan Woznitka, 0:2 (12.) Hartmut Hoffmann, 0:3 (17.) Mathäus Paul Rarog, 0:4 (23.) Hartmut Hoffmann, 0:5 (42.) Stefan Woznitka, 0:6 (47.) Stefan Woznitka, 0:7 (58.) Thorben Peter Gräzuweit, 1:7 (66.) Peer Oliver Stork, 1:8 (69.) Hartmut Hoffmann

 

„Heimdebakel zum Saisonauftakt“

 

Eigentlich sollte die Vorfreude auf den Saisonstart riesengroß sein !

Nach 9 Monaten und 23 Tagen endlich wieder ein offizielles Punktspiel (letztes Spiel: 23.10.2020 / 2:1 Sieg bei UH/Adler) auf unserem nagelneuen Kunstrasenplatz in Duvenstedt.

Doch die positive Stimmung im Vorfeld dieser Partie war äußerst schnell verflogen.

Unser Kader für das Spiel gegen Auftaktgegner Rahlstedt schrumpfte bis unmittelbar vor dem Anpfiff auf 13 einsatzfähige Spieler zusammen..

Neben diversen verletzten Stammkräften fiel dann kurzfristig auch noch unsere "Lebensversicherung" Volker krankheitsbedingt aus !

Das Spiel selbst war dann auch relativ schnell erzählt. Von Beginn an dominierten die Gäste aus Rahlstedt das Spielgeschehen, ohne dabei unbedingt zu glänzen.

Mussten Sie auch nicht, da wir die krassen Fehler im Minutentakt selbst produzierten, und den Gegner somit zum Tore schießen förmlich einluden. 

Nach rund 25 Minuten musste der arme Björn als Torwartvertreter von Volker bereits viermal hinter sich greifen. Wir waren physisch und spielerisch nicht in der Lage, an diesem Fußballspiel aktiv teilzunehmen.

Leichte Abspielfehler in der Vorwärtsbewegung nach Balleroberung, viel zu große Abstände zu den Gegenspielern und kaum vernünftige Entlastungsangriffe sorgten zum Pausentee für viel Frust im Team.

Teammanager Marc (leider auch verletzt), versuchte uns in der Pause ein wenig aufzubauen, damit wir die zweite Halbzeit noch irgendwie vernünftig zu Ende spielen würden.

Es kamen mit Simon und Christian dann noch zwei halbwegs frische Kräfte ins Spiel, aber auch diese Maßnahmen konnten das brutale Endergebnis von 1:8 am Ende nicht verhindern.

Wenigstens konnte unser "Präsi" Olli Stork nach schöner Vorarbeit über Rene und "Kalle" noch mit einem schönen Schlenzer den zwischenzeitlichen Ehrentreffer zum 1:7 für uns erzielen.

 

Fazit dieses Spiels: In diesem Zustand, in der sich die gesamte Truppe nach der zweiten "Corona-Pause" derzeit befindet, wird es verdammt schwer werden erneut den Klassenerhalt zu schaffen - oder auch überhaupt mal wieder ein Punktspiel zu gewinnen.

Die knapp 2 Jahre Pause haben bei uns leider große Spuren im negativen Sinne hinterlassen. Aber wie heißt es so schön, die Hoffnung stirbt zuletzt und das nächste Spiel bietet wieder eine neue Chance !

In diesem Sinne - NUR DER DSV !!!

 

Nächstes Spiel: 

1. Runde Pokal: DSV - Polonia - So, 22.August 2021 - 11.30 Uhr in Duvenstedt (Puckaffer Weg).